Switching to English. One month later.

Four weeks ago I decided to try one month of blogging in English. It started out as an experiment and ended as the normality. I’ve to say, I really enjoyed it.
I know that my English is far from being perfect, but even after one month of writing and therefore thinking in English, I noticed that I got better.

Writing in English opened up so many more opportunities. I did an interview with Rinzi Ruiz and there will be an interview with Harry Roberts very very soon. Both were possible because of me switching to English. Because of the interview with Rinzi I got backlinks from outside of Germany and I saw tweets from English speaking people. It’s really nice to finally be able to reach a broader audience. Most of my visitors are still from Germany, but I got a foretaste how it could change in the future.
I think it’s really cool to know that everybody whom I write about and link to can read what I’ve to say and can respond to it. I hope this will happen more often in the future.

So you probably already got it: I will continue writing in English. I enjoy it and I’m very curious what can and will happen.

On thing left: I ask myself how important the domain is and if I should change it to martinwolf.org or something like visual-thoughts.com. (All the visualthought.* are already gone, I think.) But I will figure that out in the next few weeks or months.

So I hope you will continue to read what I have to say. And if not, just look at my photos.

Kommentare

17 Responses to “Switching to English. One month later.”

  1. Interesting… Did you see a decrease in German users?

    I think you’ll have to get an English or neutral URL so English speaking people can talk about it but please don’t get a URL with a dash in it.

  2. Paddy says:

    English nicht english

  3. Jonas says:

    “One” nicht “On” im vorletzten Absatz. Ich mag deine Seite, egal ob Englisch oder Deutsch. Englisch gefällt mir sogar besser, weil ich dadurch selbst mein Englisch verbessere und ich auch einfach mehr in Englisch lese, es passt sich so besser an.

    Es macht auch viel mehr Sinn, wenn man oft auf andere Seiten verlinkt und diese zitiert. Die Betreiber können sehen, was derjenige schreibt. Leute, die sich beschweren, denken zu kurz. Englisch ist die Weltsprache, jeder sollte Englisch können, also warum nicht einfach mehr Content in Englisch produzieren?

    Mach weiter so, ist cool!

  4. dffggfgf says:

    “Wirting” am Anfang vom zweiten Absatz. Weiterhin finde ich, dass martinwolf.org perfekt wäre. Aber das ist deine Entscheidung.d

  5. Elli says:

    Not “much” but “many (more opportunities)! I like the idea of writing in English because tbh it just sounds nicer than German! :) I also think your English is pretty good, so no worries on that one.

  6. Daniel says:

    Habe auch einen Fehler entdeckt “writing” und nicht “wirting” :)

  7. Christian says:

    Ich bin mir nicht sicher, aber eine deutscher Name muss nicht zwingend problematisch sein. In den Staaten ist das Einstreuen von deutschen Worten in die Alltagssprache gerade eine lustige Modeerscheinung. Ich könnte mir vorstellen, dass es hinsichtlich des Wiedererkennungswerts sogar nützlich sein könnte mit einem deutschen Blog-Namen unterwegs zu sein. Egal wie Du entscheidest, ich finde es gut, dass Deine Posts auch in Zukunft in englischer Sprache verfasst sein werden.

  8. Markus says:

    Nicht-englische Blogs sind also dem Untergang geweiht?

    • Martin says:

      Das hat niemand gesagt, oder?

      • Markus says:

        Ist aber die logische Konsequenz wenn jeder so handelt wie du. Aber du hast natürlich das Recht ein globales Publikum haben zu wollen.

        • Martin says:

          Aber es handelt ja nicht jeder so wie ich und es muss auch nicht jeder so handeln. Jeder Blog ist individuell und jeder setzt andere Prioritäten und hat andere Ziele. Ich bin sicher deutsche Blogs haben ihren Markt und Zukunft.

  9. Docmaowi says:

    zuerst bin ich ja nicht wirklich überzeugt gewesen aber mittlerweile finde ich es gut – denke ich.

  10. eric says:

    Also ich habe sehr lange interessantes in deinem Blog gefunden und ihn immer wieder gerne besucht, aber seit er nun nur noch in English verfügbar sein wird, werde ich wohl sehr viel seltener dein Gast sein, ich halte leider gar nichts davon, ich würde mir wünschen das man die Wahl hat und es von vornherein einstellen kann ob man diese oder jene Sprache zu lesen bekommen will.

  11. Daniel says:

    Good decision!

Leave a Reply