Ein paar Fotos von heute morgen

Nach New York hatte ich mir eigentlich vorgenommen, ganz nach dem Vorbild von Martin Gommel, jeden oder zumindest jeden zweiten Morgen auf dem Weg zur Arbeit einen kleinen Umweg zu machen, ein paar Fotos zu schiessen und diesen dann eventuell auch gleich zu bearbeiten um einfach im “Flow” zu bleiben, den ich auf unserer einwöchigen Reise wiedergefunden hatte.

Hat nicht geklappt. Wer oder was ist daran Schuld? Alleine ich. Heute war ich unterwegs und hier sind ein paar Fotos. Ich hoffe, dass ich es schaffe diese kleinen Touren in meinen Rhythmus zu integrieren, genauso wie ich es gerade versuche das Laufen in meinen Alltag einzubauen.

Kamera: Ricoh GR DIGITAL III, geschossen in s/w JPGs, nur minimale Bearbeitung in Lightroom.

Endlich: Das Fuji x100 Review von Zack Arias

Zack Arias:

I can state with confidence that this is my favorite camera I have ever owned. Period. End of story. Done. Best. Camera. EVAR. OMG.

Das sagt eigentlich schon alles. Ich habe schon heiß darauf gewartet, dass Zack endlich sein Review postet, weil ich schon die letzten Wochen begeistert von seinen x100 Fotos war. Wie erwartet ist er begeistert und hat mich mitgenommen. Ich will die Kamera eigentlich schon haben, seit sie angekündigt wurde und habe nur darauf gewartet, dass ein mitreißendes Review kommt.

Zack lässt die Schwächen der Kamera nicht aus und sie sind mir auch vollkommen klar. Aber Mensch, tief in mir weiß ich doch eh, dass ich sie früher oder später kaufen werde und nur dann wirklich entscheiden kann, ob es “meine” Kamera ist.

Also, wo bekomme ich sie am schnellsten her? Ideen?

DoublePane heute kostenlos im Mac App Store

Simple App um Fenster auf die linke, bzw rechte Seite des Monitors zu verteilen oder in den echten Fullscreen zu schalten. Es gibt auch die Möglichkeit zur Ursprungsgröße und Position zurück zu springen. Ich habe das Menubaricon ausgeblendet, und mir die Funktionen auf ALT + CMD + Pfeiltasten gelegt. Großartig! Es macht eine simple Aufgabe und die perfekt.

Picasa als MobileMe Galerie-Ersatz?

Gizmodo:

Allo Fotos mit einer Auflösung bis 2048×2048 und Videos bis 15 Minuten Länge können somit über Google+ hochgeladen werden, ohne dass der Picasa-Speicher dadurch belastet wird.

Wow, das ist ziemlich cool. Ich habe das “Teilen”-Feature noch nicht weiter getestet, aber wenn man man Alben mit einzelnen Personen teilen kann, die keinen einen Googleaccount haben, könnte das die Lösung für viele professionelle Fotografen sein, die sich zuvor auf die MobileMe Galerie verlassen haben. Was meint ihr, Steffen und Paddy?

Video: Fujifilm x100 VS Leica M9

Ich erzähle euch nichts neues, wenn ich sage, dass man die beiden nicht wirklich vergleichen kann, bzw dass da nur ein einziges Ergebnis bei raus kommen kann, und trotzdem ist das Video sehr unterhaltsam. Ich musste ein paar mal lachen. Hatte vor kurzem schon mal ein Video von ihm gesehen und gleich wieder ausgeschaltet, da tat ich ihm wohl unrecht. Anschauen!

Um meinen Kopf komplett von der x100 weg zu bekommen muss ich sie aber trotzdem unbedingt mal selbst in der Hand gehabt haben. Also falls jemand aus Hamburg ist, ich würde sie echt gerne mal testen.

Googles Sechs-Fronten-Krieg

Semil Shah auf TechCrunch:

[…] the reality is that no other company could compete legitimately on so many different battlefronts against so many different competitors. There’s no way Google can win each battle, and they must know that, but they will win some, and it will be fascinating to see how the company both adapts and stays the course along the way.

TechCrunch fasst schön zusammen, was mir auch durch In The Plex noch mal deutlich vor Augen geführt wurde, aber eigentlich jedem klar sein sollte: Google hat fast überall im Netz und auch an vielen Stellen offline seine Finger im Spiel und es ist spannend zu sehen in welchen Bereichen sie sich durchsetzen werden.

1Password und die Dropbox Terms of Service

Jeff:

It appears some misleading (at best) and downright incorrect claims about the Dropbox Terms of Service are spreading via Twitter and blogs. So don’t trust what the bloggers say (I guess that includes me) and go read the Dropbox Terms for yourself.

Jeff vom 1Password-Team zum Dropbox-Shitstorm und der Sicherheit der über die Dropbox synchronisierten 1Password-Passwörter. Ich nutze Dropbox sowie auch 1Password und fühle mich sicher. (via)

In The Plex, von Steven Levy

Seit ich den Kindle habe, lese ich wieder mehr. Hauptsächlich war das bisher “In The Plex”, das Buch von Steven Levy über Google. Steven hat hunderte Interviews mit Google Mitarbeitern geführt und hat Meetings und Präsentationen beigewohnt, die sonst kein Außenstehender zu Gesicht bekommt. Er hat einen Blick hinter die Kulissen bekommen, der es ihm ermöglicht hat dieses interessante Buch zu schreiben, das sich von Anfang bis Ende wirklich echt und nah am Geschehen liest. Es ist eigentlich eine Biografie Googles, von der ersten Idee bis heute.

Ich bin quasi mit Google gewachsen. Für mich gab es seit ich Internet habe nur Google als wirklich ernstzunehmende Suchmaschine. Fireball oder wie die hieß kannte ich gerade noch, habe sie aber nie genutzt. Jetzt im Nachhinein zu lesen welche Phasen Google durchgemacht hat und was sich hinter den Kulissen abspielte, ist verdammt spannend und lässt mich einige Dinge besser verstehen, die mir zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von Diensten oder Veränderungen im Design von Google nicht klar waren. Und genau das ist auch ein Grund warum das Buch so spannend ist. Alles worum es geht, ist eigentlich gerade erst passiert, es ist alles so nah und dauert sogar noch an.

Und mit der Veröffentlichung von Google+ ist das Buch noch mal aktueller geworden als es ohnehin schon ist und ich empfehlen wirklich jedem, der irgendwie Interesse an diesen ganzen Onlinesachen hat, das Buch zu lesen. Es wird Stellen geben, die den einen oder anderen nicht 100% interessieren, aber zieht es durch. Es lohnt sich und ihr werdet am Ende Google, ihre Produkte und Entscheidungen besser verstehen.

In The Plex bei Amazon.
Das ist ein Partnerlink. Wenn ihr das Buch darüber kauft, unterstützt ihr gleichzeitig mich und visuelleGedanken.de

WordPress App für webOS

Die WordPress App für webOS sieht wirklich gut aus. Notifications über neue Kommentare egal wo man gerade ist, finde ich ziemlich cool und überhaupt sieht es hübsch aus, auch wenn es natürlich ob der “Sliding Panels” stark an Twitter fot iPad erinnert. Das bringt mich dann auch mal wieder zur Frage, wo bleibt eigentlich eine wirklich gute iPad und iPhone WordPress App?

Drei von der Straße

Heute Nachmittag war ich mit Markus eigentlich wegen was anderem unterwegs, habe aber in der Wartezeit ein, zwei Fotos auf der Straße gemacht.

Kamera: EOS 400D mit 30mm Sigma von Carsten.