WordPress App für webOS

Die WordPress App für webOS sieht wirklich gut aus. Notifications über neue Kommentare egal wo man gerade ist, finde ich ziemlich cool und überhaupt sieht es hübsch aus, auch wenn es natürlich ob der “Sliding Panels” stark an Twitter fot iPad erinnert. Das bringt mich dann auch mal wieder zur Frage, wo bleibt eigentlich eine wirklich gute iPad und iPhone WordPress App?

Drei von der Straße

Heute Nachmittag war ich mit Markus eigentlich wegen was anderem unterwegs, habe aber in der Wartezeit ein, zwei Fotos auf der Straße gemacht.

Kamera: EOS 400D mit 30mm Sigma von Carsten.

Do what you love, mal wieder

Brooke Shaden:

When I decided to quit my “day job” (which I had hoped would get me where I wanted to go in filmmaking) the question on everyone’s mind was “how will you make money?”. A good question, but not number one on my list. However, thinking practically, the question had to be answered and I’ve been dealing with the answer ever since.

Zwei Dinge: 1. “Do what you love” ist langsam ausgenudelt und man kann etwas noch so sehr lieben und eine Leidenschaft dafür haben, man muss irgendwie Geld verdienen, da führt kein Weg dran vorbei. Das kann man nicht einfach ignorieren. 2. Trotz allem finde ich es beachtlich. Als ich den Text las, dachte ich, sie sei so Mitte 30, blickt zurück und kann auf einige Lebenserfahrung zurückgreifen. Sie ist aber erst 24. Das hat zur Folge, dass ich ihr den Text und die Aufforderung “follow your passion” viel eher abnehme als einigen anderen.

Die lästigste aller Fragen: Ich möchte fotografieren, welche Kamera soll ich denn kaufen?

Ich bekomme immer wieder Fragen per Mail oder formspring zum Thema, welche Kamera man denn kaufen sollte, wenn man gerade anfängt zu fotografieren.

Um eins vorne weg zu sagen: Ich bin kein Media Markt oder Saturnmitarbeiter und ich bin auch kein Technikfanatiker. Ich kenne keine Megapixelzahlen auswendig und ich weiß auch nicht wie groß die Randabschattung von einzelnen Objektiven ist. Und ich lege auch keinen großen Wert darauf.
Und ganz wichtig: Es gibt nicht DIE richtige Kamera.

Trotzdem möchte ich gerne mal ein paar Zeilen dazu schreiben um eventuellen Neulingen beim Start etwas zu helfen.
Wichtig: Jetzt kommt meine persönliche und subjektive Meinung, die möglichst generell gehalten ist und nicht speziell auf aktuelle Kameramodelle und Preise eingeht.

Wenn ihr ernsthaft fotografieren wollt, kauft euch eine DSLR. Keine Micro 4/3 oder Kompaktkamera. Damit wäre die Art der Kamera schon mal geklärt.
Als nächstes die Marke. Es gibt viele Hersteller und im unteren Bereich geben die sich alle nicht so viel. Canon, Nikon, Olympus, Pentax, Sony und wie sie alle heißen.
Ich würde euch zu Canon oder Nikon raten. Sie sind die größten, sind qualitativ am oberen Ende und es gibt später keinen wirklichen Grund die Marke zu wechseln. Das hat den einfachen Vorteil, dass ihr Equipment wie Objektive, Blitze, etc weiterhin verwenden könnt. Kauft ihr am Anfang eine Olympus oder etwas vergleichbares, werdet ihr irgendwann aus qualitativen Gründen gezwungen sein dann doch zu Canon oder Nikon zu wechseln.

Hätten wir das auch. Wenn ihr jetzt schon genau wüsstet welches Genre ihr fotografieren wollt, könnte ich euch genauere Tips geben welches Equipment ihr dazu braucht. Da das hier aber nicht der Fall ist, gehe ich mal davon aus, dass ihr noch gar nicht genau wisst was ihr fotografieren wollt und einfach erstmal probieren möchtet.

Ich würde euch raten in einen Laden zu gehen und sowohl die Canon als auch die Nikon DSLRs in die Hand zu nehmen, die preislich in eurem Rahmen liegen. Schaut einfach welche besser in der Hand liegt, wie sie sich anfühlt und bei welcher ihr euch spontan „wohler fühlt“. Habt ihr euch entschieden, nehmt ihr diese Kamera, inkl. dem Kitobjektiv, das meist einen guten Brennweitenbereich zum Testen abdeckt. Das Paket ist meist kaum teurer als der Body alleine. Jedenfalls in diesem unteren Segment. Mit irgendwas zwischen 500 und 700€ seid ihr dabei.

Damit habt ihr alles was ihr vorerst braucht. Klar, das Kitobjektiv ist keine Wucht und freistellen kann man damit vergessen, aber ihr könnt damit Weitwinkelaufnahmen machen, aber auch normale Portraits aufnehmen, etc. Es ist zum Testen und herausfinden was einem Spaß macht. Und ich behaupte, ich habe damals einige gute Aufnahmen mit der billigen Scherbe hinbekommen.

Wenn ihr dann eine Ahnung habt, was euch Spaß macht, kauft euch entweder ein 50mm mit einer 1,8er Blende, die sind sowohl bei Canon als auch bei Nikon zwischen 100 und 200€ zu bekommen. Damit kann man eigentlich alles machen, das beliebte Freistellen ist möglich und ihr lernt euch zu bewegen und besser zu komponieren. Es schult euer Auge und euch ungemein. Ich mache noch immer die meisten meiner Fotos mit dem „Nifty-Fifty“ (Partnerlink).
Oder ihr kauft euch ein Weitwinkelobjektiv. 20mm oder etwas in der Art, falls ihr besonders auf Landschafts- oder Architekturaufnahmen steht.
Oder ihr greift zu einem 85mm, wenn ihr vor allem Portraitaufnahmen machen wollt.

Wenn ihr mit diesem Equipment dann an eure Grenzen gestoßen seid, wisst ihr selbst besser Bescheid und könnt entweder detailliertere Fragen stellen oder habt mehr Ahnung als ich. :)

Ricoh kurz davor Pentax zu kaufen

Mike Johnston:

We’re still a little short of the public announcement, but Reuters is now reporting that Ricoh Co. Ltd., the copier and printer manufacturer that also has a very small digital camera business of its own, is set to buy Pentax from Hoya Corp. by October.

Oh, das ist in der Tat recht spannend. Werden wir demnächst dann bald Ricoh DSLRs zu sehen bekommen?

Severin Koller in New York

Severin Koller:

After my stay in the US i had 101 Rolls (mixed 120 and 135) of film. There are still a couple  I haven’t developed.. but I felt like blogging now.

Gegen die Streetfotos von Severin sind meine (New York) Fotos totaler Bullshit. Ich liebe es seine Fotos anzuschauen. Sie sind so voller Leben und echt. Ich würde mir allerdings wünschen, dass er die Fotos auf mehrere kürzere Einträge aufteilt. Ich bin meist gar nicht in der Lage diese Bilderflut auf einmal zu verarbeiten.

PowerShot G13 Gerüchte

Canon Rumors:

Specifications 12mp 1080p Video 6x Zoom New Flash Placement Higher resolution LCD

Mag ja sein, dass die Canon PowerShot G Serie erfolgreich ist, aber wenn ich den Klotz da sehe…

Google+: Real-life sharing, rethought for the web

The Official Google Blog:

We’d like to bring the nuance and richness of real-life sharing to software. We want to make Google better by including you, your relationships, and your interests. And so begins the Google+ project:

Da ist es nun also, das lang erwartete “Social Network” von Google: Google+
Das sieht alles sehr interessant aus und ich kann es gar nicht abwarten ein Invite zu bekommen. Wirklich schöne Videos gibt’s im Blogeintrag direkt bei Google.

Wie es scheint könnte Google+ wirklich etwas neues werden und nicht nur ein weiterer Abklatsch mit den gleichen Funktionen wie Facebook.
Besonders interessant ist die “Circles” Funktion, die es einfach macht nicht alles mit jedem zu teilen, sondern die Menschen zu gruppieren. Zum Beispiel in “beste Freunde”, “Kollegen”, “Oma & Opa”, usw.

Der Gedanke bei allem hinter Google+ scheint wirklich das Ziel, die Art von “Teilen” im echten Leben ins Netz zu bringen. Ich bin gespannt ob das klappt. Die interaktive Tour bringt jedenfalls schon Spaß.

plus.google.com

Sponsor: FotoTV Challenge am 17.7 in Willich und Abos zu gewinnen

Vielleicht habt ihr es schon mitbekommen, am 17.7. findet in Willich, das liegt bei Düsseldorf/Neuss, die FotoTV Challenge statt.
Vier Fotografen, die sich im Vorfeld bereits qualifiziert haben, treten gegeneinander an. Ihre Aufgabe ist es 4 Fotochallenges zu meistern. Alle Aufgaben drehen sich dabei darum ein Footballteam samt Cheerleadergruppe zu fotografieren – und das unter exakt den gleichen Bedingungen, so dass man die Ergebnisse nachher miteinander vergleichen kann. Es wird einen Gewinner geben, aber wir wissen ja, Fotografie ist bis zu einem gewissen Grade einfach subjektiv, auch bei gleichen objektiven Bedingungen für die vier Kandidaten. Von daher wird es sicher interessant.

Ihr seid herzlich eingeladen bei diesem Spektakel dabei zu sein, zuzuschauen und das Rahmenprogramm mitsamt kostenloser Workshops zu genießen. Mit dabei sind Martin Krolop, Bert Stephani, Eberhard Schuy, Peter Steinheisser, Michael Quak, und Andreas Rost. Außerdem findet in Willich gleichzeitig auch das Nikon Fotografie-Forum Treffen statt, aber wenn das für euch relevant ist, wisst ihr das wahrscheinlich eh schon.

Es werden nach dem Event vier Videos produziert, die ich euch hier in Zusammenarbeit mit FotoTV präsentieren werde.

Aboverlosung

Und als kleines Schmankerl am Ende verlose ich hier noch ein 3 Monate, ein 6 Monate und ein 12 Monate FotoTV Abo. Interesse?
Der zehnte (3 Monate Abo), zwanzigste (6 Monate Abo) und dreißigste (12 Monate Abo) Kommentar gewinnen. Zwischen euren Kommentaren muss immer mindestens ein anderer Kommentar stehen. Ihr dürft aber generell so oft kommentieren wie ihr wollt. Jeder kann nur EIN Abo gewinnen.
Denkt bitte daran eine gültige E-Mail-Adresse zu verwenden, sonst kann ich euch bei Gewinn nicht kontaktieren. Ende der Verlosung ist am Freitagabend um 23:59 Uhr.

Fotograf Martin Parr im Gespräch: Komisch, ganz im Ernst

Martin Parr:

»Es gibt viele Kollegen, die es in den Krieg zieht. Ich habe nichts dagegen. Mich aber zieht es in den Supermarkt um die Ecke, weil ich die Wirklichkeit dort zeigen möchte. Ich will, dass nicht nur die Dritte Welt dokumentiert wird, sondern auch die Erste Welt.« Ein Einsatz im Kriegsgebiet, das wäre nichts für ihn. »Es ist lebensgefährlich, man bekommt abends keine warme Mahlzeit und schon gar kein Glas Rotwein.«

Ein fantastisches Gespräch mit einem großartigen Fotografen, Martin Parr auf Zeit Online. Ich hätte etliche Zitate nehmen können um euch den Artikel schmackhaft zu machen, er hat einfach viel kluges und witziges zu sagen.
Nehmt euch unbedingt ein paar Minuten Zeit und lest alles in Ruhe. Cooler Kerl! (via)