Short: Update auf WP 2.7 erfolgreich

Nur ganz kurz: Das Update auf WordPress 2.7 erfolgreich und sieht alles ganz schick aus. Da brauch’ ich das Fluency Admin Theme ganz sicher nicht mehr. :)

Short: Das Geheimnis, ein erfolgreicher Fotograf zu werden

Chase Jarvis hat die Frage mit zwei einfachen, aber absolut nachvollziehbaren Punkten beantwortet. Vielleicht nicht die Antwort, die sich viele erhoffen, doch ermöglicht sie im Grunde jedem, Erfolg in der Fotografie zu haben. Und eigentlich lässt sie sich auch auf jede andere Situation übertragen.

Na, neugierig geworden? Dann ab zu Chases Blogpost.

Website der Woche – KW 49

uarrr.org/blog

Diese Woche mal kein Fotografieblog. Marcels Blog UARRR.org dreht sich zum einen um irgendwelche seltsamen Sachen, die ihm in den Kopf kommen und zum anderen, was ihn wirklich besuchenswert macht, um Comics, selbstgezeichnete Comics. Die sind von Woche zu Woche schöner anzusehen und zur Zeit überzeugt er mit seinem Adventskalender, in dem es jeden Tag einen weiteren Teil eines längeren Comics zu bestaunen gibt. Wer also noch nicht mitfiebert ist selbst Schuld und sollte das schnellstens ändern. Viel Spaß, ich bin raus! :)

Short: Lego fotografieren

Bei Digital Photography School gibt’s eine Auswahl cooler Legofotos. Das macht glatt Lust, sowas selbst zu machen. Vielleicht zwischen den Jahren, wenn ich zu Hause bin. Mein Bruder müsste noch Lego haben. Also wenn Ihr auch so gern mit Lego gespielt habt wie ich, unbedingt mal reinschauen. So einfach und doch toll

Btw: Bis Sonntag oder Montag wird es wohl hier, bis auf die Website der Woche, erstmal ruhig werden. Meine Freundin besucht mich übers Wochenende in Hamburg und da hab’ ich besseres zu tun als zu bloggen. :) Also dann! Macht kein Unfug

Fotobuch drucken lassen, aber wo?

Feel goodIch denke darüber nach jetzt zum Ende des Jahres eine Art Portfoliobuch drucken zu lassen. Es würde einfach eine Auswahl meiner Fotos aus dem Jahr 2008 beinhalten. Weniger zur Werbung als einfach um selbst mal etwas schönes in der Hand zu haben und eventuell den Freunden und Bekannten mal zu zeigen.

Allerdings soll die Qualität schon einen professionellen Anspruch haben. Da kommt bei mir die Frage auf:

Wo lasse ich das Buch am besten drucken?

Es sollte also möglich sein das Buch nach eigenen Ideen zu gestalten und auch die Qualität des Drucks sollte gut sein. Das heisst vorallem, dass ich gerne *.tif Bilder mit Adobe RGB Profil abgeben würde, und nicht nur einfache *.jpg’s, um nachher möglichst farbgetreue Fotos in der Hand halten zu können.

Wenn dazu jemand einen guten Tipp, Erfahrungsberichte oder Link hat, würde ich mich sehr freuen!

Short: Zukunft der Stockfotografie

Bei Photopreneur, vor kurzem Website der Woche, hat man sich ein paar Gedanken zur Zukunft der Stockfotografie gemacht. Vielleicht interessant für den ein oder anderen.

http://blogs.photopreneur.com/the-future-of-stock-photography

Wunschzettelformular 2008 DOWNLOAD

Schon letztes Jahr hatte ich ein Wunschzettelformular zum Download angeboten. Nachdem mir in den letzten Tagen aufgefallen ist, dass die Zugriffszahlen auf eben diesen Eintrag stark angestiegen sind, dachte ich mir, wäre es doch eine gute Idee ein neues Formular zu machen. Diesmal auch etwas schöner und auch gleich als PDF. Druckt es aus, gebt es euren Kindern oder schreibt selbst eure Wünsche rein.

Ich wünsche jedenfalls viel Spaß und damit einen guten Start in die Weihnachtssaison 2008! :D

Hier geht’s zum Download: Wunschzettelformular 2008 (Din A5, *.pdf)

UARRR.org Adventskalender 2008

In ein paar Stunden geht’s mit dem diesjährigen UARRR.org Adventskalender los. Ich habe ja Insiderwissen und kann nur sagen: Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen. Also jeden Tag bei Marcel vorbeischauen. Der aktuelle Adventskalendereintrag wird immer als Sticky ganz oben angezeigt werden. Nachlesen geht ganz einfach in der Adventskalender 2008 Kategorie.

Viel Spaß!

Website der Woche – KW 48

http://photoappar.at

Auf Photoappar.at schreibt Ralf-Juergen Stilz über Fotografie und alles was damit zusammen hängt. Bücher, Linktipps, Fotografen und vieles mehr wartet hier auf euch. Eine nette Mischung, die euren Feedreader bestimmt bereichern wird. Probierts einfach mal aus! :)

Weihnachtsmarkt fotografieren – Wie man es nicht macht!

Heute bin ich gleich nach der Arbeit auf einen der Hamburger Weihnachtsmärkte gegangen. Voller Euphorie und Lust aufs Fotografieren habe ich mich mit meiner 350D und dem Kit-Objektiv ins Getümmel geworfen. Und genau hier liegt auch schon das erste Problem: Viel zu viele Menschen. :D Also erste Notiz: Möglichst unter der Woche versuchen oder zumindest nicht am ersten Freitag, nachdem der Weihnachtsmarkt eröffnet hat.

Generell ist es schwierig mal freie Bahn auf einen Stand oder am besten ein Detail zu bekommen um es in den Sucher zu nehmen, scharf zu stellen und abzudrücken. Alles muss irgendwie schnell gehen. Das alleine wäre ja noch machbar, bei normalen Lichtverhältnissen. Jetzt kommt aber erschwerend dieses unglaublich wirre Licht hinzu. In der einen Ecke dunkel wie die Nacht in der anderen Leuchtet eine Reklame in den hellsten Farbtönen, dazwischen umherhuschende Menschen. Ich habe einige verschiedene Einstellungen ausprobiert. Hohe ISO, große Blendenöffnung, +EV, -EV, alles was die Kamera so hergibt. Leider kann man auch keine richtige Einstellung für alle Situationen finden, da sich die Lichter ständig ändern. Man muss also die Einstellungen von einem Foto zum nächsten ständig korrigieren und neu anpassen.

Ich musste leider auch die Erfahrung machen, dass manche Bilder, die am LCD gut aussahen in Wirklichkeit immernoch leicht verwackelt sind oder einfach stark rauschen. Also demnächst die EXIF’s gleich vor Ort besser analysieren und erkennen, dass bei gewissen Belichtungszeiten das Bild Freihand wohl einfach nicht verwackelungsfrei sein kann.

Und nochetwas ist mir aufgefallen. Man muss diese ganzen Leute drumherum wirklich ausblenden können und sich einfach voll aufs Fotografieren konzentrieren. Sonst komponiert man nichtmal halb so gut, wie sonst. Ich habe immer versucht irgendwie schnell zu sein und möglichst nicht aufzufallen. Kurz: Ich habe mir einfach zu viele Gedanken um die Menschen um mich herum gemacht, was sie wohl denken, ob sie mich gerade angucken, etc. Demnächst: Einfach vergessen und fotografieren!

Um es also auf den Punkt zu bringen: Ich bin klaglos gescheitert und die EOS 350D stößt hier wohl, vorallem in Verbindung mit dem Kit-Objektiv, auch an Ihre Grenzen. Aber ich will mein Versagen nicht auf die Technik schieben.

Also was bleibt mir? Genau! Nochmal versuchen!

Und dann auf jedenfall auch mit dem 70-200 f4L USM, da dessen Qualität wohl doch besser ist und die Fotos mit einem weiteren Winkel und vielen verschiedenen Objekten, nicht zu wirken scheinen. Ich werde also beim nächsten mal versuchen mich mehr auf kleine Details zu konzentrieren um dadurch die Stimmung des Weihnachtsmarkts einzufangen. Mit den verschiedenen Kameraeinstellungen werde ich auch weiterhin experimentieren und in der Praxis lernen.

Vielen Dank fürs Zuhören. Wer Tipps für mich hat oder auch einfach mal sein Leid klagen möchte, nur zu. Die Kommentarfunktion wartet auf dich!