Fotoblog: What the morning brings

What the morning brings (ins Bild klicken für Ansicht bei Flickr) (hier klicken für große Ansicht bei Flickr)

Story of the image:

I was out shooting in the morning and on my way to a single tree (the one I posted some days ago), which I wanted to shoot in the fog, as I saw this scenery. Shorthand I took a photo and "kadouch" (instead of boom smile), here it is.

Technical details:

Canon EOS 350D | Canon 70-200 f/4L USM | f/4,0 | 1/1600 sec. | 180 mm | ISO 200

Flickr Feature: Food Photography

Dies ist ein Eintrag von meinem alten Fotografie Blog vom 10. Juni 2008. Wer ihn schon kennt, bitte einfach nochmal daran erfreuen oder ignorieren. Ich möchte ihn aber gerne auch hier posten um ihn zu archivieren. Und vielleicht kennt der eine oder andere ihn ja auch noch nicht.

Hier geht’s jetzt weiter mit einem Thema, was mich zur Zeit unter anderem sehr anspricht, nämlich die Food Fotografie. Ich koche mittlerweile sehr gerne und bin dadurch auch auf Fotos von schönen Gerichten aufmerksam geworden. Deshalb habe ich in letzter Zeit Flickr unsicher gemacht und mich durch haufenweise Food Fotos gewühlt und dabei ordentlich Hunger bekommen. :D

Hier eine nette Auswahl von Fotos, die ich gefunden habe, Vielleicht fühlt ihr euch ja inspiriert auch mal zu Kochen und euer Werk danach auch abzulichten. Viel Spaß beim Anschauen!

Pancakes with Strawberries (3/3)Energy Herbal TeaMozzarella e pomodori (1/3)egg still (2/2)Fruit Soup (1/3) Cantalope (2/6)Cantalope (4/6)

Fotos (c) by Thorsten Kraska, Sabra Krock, Paoletta S., Silverego, Harald Walker, teenytinyturkey, Alex Edgar, Bo Grünberger, FotoCuisine, Joan Vicent Cantó, Wilson Lee und Béatrice Peltre

Short: 37 Ideen mit Fotografie Geld zu verdienen

Bei Hyperphocal gibt’s heute Tipps, wie man sich relativ einfach etwas Geld mit der Fotografie dazu verdienen kann. Aufgezählt werden 37 verschiedene Events o.ä. die man für Geld fotografieren könnte. Viel Spaß damit!

37 Paid Gigs That are Only a Phone Call Away

Fotoblog: Through the light (into the dark)

Through the light (into the dark) (ins Bild klicken für Ansicht bei Flickr) (hier klicken für große Ansicht bei Flickr)

Story of the image:

Todays photo is nearly three months old, but I processed it only now. I looked into the forest and immaditely had this idea.

Post-processing:

I shot, as always, in RAW-format. Took three different exposed photos. Processed them differently in Adobe Camera Raw and merged them together in Photoshop. Also did some basic tweaks like leveladjustments.

Technical details:

Canon EOS 350D | Canon 70-200 f/4L USM | f/4,0 | 122 mm | ISO 200

Foto-Wettbewerb auf tripwolf.de

Letzten Donnerstag habe ich eine Mail bekommen, ob ich nicht über einen Fotowettbewerb berichten könne. Natürlich mache ich das gerne, bin allerdings erst jetzt dazu gekommen. Aber es ist noch genügend Zeit um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Hier ein Auszug aus der offiziellen Pressemitteilung:

Sommerzeit ist Reisezeit ist Fotozeit ist Foto-Wettbewerbszeit Lomografische Gesellschaft unterstützt Foto-Wettbewerb auf tripwolf.com

Noch bis zum 31. August haben Fotografen die Möglichkeit, mit ihren ge- lungendsten Reisefotos beim tripwolf Fotowettbewerb (www.tripwolf.com) mit zu machen. Gefragt sind die besten Reisefotos vom gesamten Globus. Der Foto- Wettbewerb wird von der Lomographischen Gesellschaft (www.lomography.com) gesponsert. Zu gewinnen gibt es zehn Lomo-Kameras (darunter drei legendäre Lomo LC-A+) und — fast noch wichtiger — viel Anerkennung aus der höchst aktiven tripwolf Community.

Die Fotos können in den vier Kategorien „Bestes Reisefoto“, „Schrägstes Reisefoto“, „Bestes Wolf-Foto“ und „Bestes Foto eines Weggefährten“ eingereicht werden. Mitmachen ist unkompliziert: auf der Startseite von www.tripwolf.com weist ein großes Banner auf den Wettbewerb hin. Jedes hochgeladene Foto macht beim Wettbewerb mit, Mengenbeschränkung gibt es keine. Die Bewertung der Fotos erfolgt zum Einen durch die User selbst, andererseits durch eine Expertenjury, die von Fotoexperten aus den Reihen der Lomographischen Gesellschaft und tripwolf gebildet wird.

Ãœber tripwolf

tripwolf, der Online-Reiseführer der nächsten Generation, ging vor sechs Wochen in Deutschland, Österreich und der Schweiz online. tripwolf bietet Reisenden die Möglichkeit, sich vor einer Reise mit ein paar Klicks einen persönlichen Reiseführer zur Destination ihrer Wahl zusammenstellen und ausdrucken – gespeist aus den Tipps von Freunden und Bekannten sowie den Empfehlungen von “Tripgurus” vor Ort.”

Ich wünsche euch viel Erfolg, solltet ihr teilnehmen. Falls jemand in einer Kategorie gewinnt, kann er sich ja mal hier melden. :)

Blogparade – Fotos organisieren

Rajue von photoappar.at hat aus aktuellem Anlass eine Blogparade zum Thema “Fotos organisieren” gestartet. Seine externe Festplatte mit seinen Fotos hat sich verabschiedet. Einige konnte er retten und denkt nun darüber nach sein Archiv in dem Zuge gleich neu zu organisieren.

Er möchte daher wissen, wie andere Fotografen den Ãœberblick über ihre Fotos behalten. Dazu hat er ein paar Fragen notiert, die ich, wie viele vor mir schon, nun auch beantworten werden.

1. Auf wie vielen Datenträgern speicherst Du Deine Fotos?

Zur Zeit nur auf meiner internen MacBook Pro Festplatte. Die wird allerdings langsam zeitnah voll sein und dann werde ich wohl alle meine Fotos erstmal auf einer externen Festplatte speichern (aktuelle eventuell zusätzlich auch auf dem MBP zum bearbeiten). Geplant ist in ferner Zukunft ein besseres System. Zum Beispiel eine Spiegelung zweier externen Festplatten.

2. Wie regelmässig machst Du Backups?

Ich muss gestehen, ich mache zur Zeit noch gar keine Backups. Mein Archiv ist auch noch nicht so groß, allerdings werde ich vielleicht in Zukunft mal versuchen regelmäßige DVD Backups zu machen. Zumindest einmal im Monat.

3. In welchem Format speicherst Du Deine Fotos?

Ich fotografiere im RAW-Format. Diese Files hebe ich, nach Löschen der “schlechten” Fotos, auch alle auf. Zusätzlich speichere die bearbeiteten Fotos in höchster Auflösung und Bit-Tiefe im *.tif Format ab. Fotos, die ich im Web veröffentliche werden nochmal in kleinerer Auflösung als *.jpg Datei gespeichert. Die Dateien liegen alle zusammen in einem Ordner.

4. Welche Ordnerstrukturen oder Dateinamen verwendest Du?

Ich habe mich da von Brian Auer inspirieren lassen. Ich nutze folgende Ordnerstruktur:

Jahr/JahrMonatTag_Beschreibung/wolf_JahrMonatTag_Indexzahl.CR2

Als Beispiel:

2008/20080720_hamburg_stadtpark/wolf_20080720_0039.CR2

Kann dazu aber noch nicht viel sagen, da ich das System erst seit ein paar Monaten nutze und die alten Fotos da noch nicht eingegliedert habe. Aber ich denke, das sollte auch bei größeren Mengen gut funktionieren.

5. Wie indizierst Du Deine Fotos?

Ich wende beim Import der Fotos auf den Mac / in Bridge eine Vorlage an, die ich mir eingerichtet habe. Diese fügt einige grundsätzliche Metadaten wie Autor, Copyright, Webadresse, etc hinzu. In Zukunft ist auch geplant alle Fotos mit Stichwörtern zu versehen um Fotos schneller zu finden. Allerdings fehlt hier noch die Zeit, bzw die richtige Technik. Ich arbeite daran. :)

6. Welche Software setzt Du ein?

Ich verwende Adobe Bridge zum Import, Umbenennen, Organisieren, etc. Außerdem kommt immer wieder der OS X interne Finder zum Einsatz. Ich habe einige Fotos auch noch in Aperture. Denke auch immer mal wieder darüber nach, es komplett zu verwenden. Kann mich da nicht richtig entscheiden, sollte das aber besser bald mal tun, sonst verliere ich den Ãœberblick. :(

Du möchtest auch an der Blogparade teilnehmen? Dann einfach auch die Fragen beantworten und einen Backlink zum Beitrag auf photoappar.at setzen.

Short: Shadowplay – Photography and Video

Martin Gommel hat gerade einen absoluten Oberhammer gefunden und gepostet. Shadowplay – Photography und Video. :ten: Diesen Videotipp muss ich einfach sofort weitergeben, ohne Worte, denn die hat Martin gefunden. Lest hier bei Kwerfeldein.de mehr über Shadowplay. Danke Martin!

Short: Neues Video von Chase Jarvis

Ich möchte euch nur kurz daraufhinweisen, dass Chase Jarvis ein neues Video online gestellt hat. Vor kurzem wartete er ja erst mit diesem coolen Video auf und jetzt gibt’s schon wieder ein neues. :ten:

Diesmal geht’s um Seattle Flickr Roundup; ein Tag, viele Fotografen, 25 Models, eine Breakdance Crew, BMX Fahrer, hochwertiges Equipment, und ne Menge mehr. Unbedingt anschauen!

Generell solltet ihr seinen Blog in euren Feedreadern aufnehmen und auch alle alten Videos anschauen. Es lohnt sich wirklich. Am besten sogar über iTunes den Podcast abonnieren und die Videos in viel höherer Qualität bekommen.

Es wird in naher Zukunft nochmal einen ausführlicheren Beiträg über Chase Jarvis geben. Aber ich wollte euch den Videotipp nicht vorenthalten.

Sowas sollte es auch hier in Deutschland geben. Wäre das nicht was für dich, Martin G.? Könnte ja auch erstmal ein viel kleinerer Rahmen sein. ;)

Fotorucksack – Aber welchen? – UPDATE

Soeben habe ich mir den Tamrac Adventure 9 bei Amazon bestellt. Er hat alles, was ich brauche, nur keinen Stativhalter. Ich hatte ihn gestern im Saturn auch mal in der Hand und konnte ihn mir mal etwas genauer anschauen. Habe mich für den rot/schwarzen entschieden; ein bisschen Farbe ins Leben bringen! :D

Vielen Dank geht an Hoizge und knuspermagier, die mich darauf gebracht haben, dass nicht unbedingt Lowepro auf dem Rucksack stehen muss. :thumbup:

Fotorucksack – Aber welchen?

Ich möchte mir gerne einen Fotorucksack zulegen. Zur Zeit nutze ich, da nichts besseres vorhanden, eine Schultertasche einer alten Videokamera zur Aufbewahrung sowie zum Transport; ist aber mehr als eng. Wenn ich nur die Kamera und das Kit-Objektiv dabei habe, reicht mir auch meine kleine Umhängetasche (Lowepro Topload Zoom 1).

Das ist aber so kein Dauerzustand, daher muss was anderes her. Ich schaue mich nun schon seit einiger Zeit um. Vom Aussehen, Ausstattung und Ruf her, lande ich immer wieder bei Lowepro. Das die kleine, oben genannte eine Lowepro Tasche ist, war damals noch reiner Zufall. :D

Wichtig für mich ist, dass ich mein jetziges Equipment, was nicht allzuviel ist, gut hineinbekomme, aber auch noch Platz ist für eventuelle Erweiterungen, sprich ein weiteres Objektiv, Aufsteckblitz und was man eben so braucht, bzw. haben möchte. Außerdem möchte ich gerne die Möglichkeit haben, mein MacBook Pro mitzunehmen. Gerade weil ich oft am Wochenende von Hamburg nach Hause fahre, wäre das sehr praktisch. Notebookfach muss also auch sein. Und wenn man in der Natur unterwegs ist, bekommt man natürlich auch mal Durst oder würde sich gerne mal ne Stulle gönnen. Also wie sollte es anders sein, ich möchte auch ein Daypack. :D Und jetzt habe ich entdeckt, dass es an manchen Rucksäcken auch Stativhalter gibt. DAS hat mich dann gefesselt. Das stört mich jetzt nämlich auch immer ungemein, wenn ich das wirklich nicht leichte, aber dafür eben stabile, Manfrotto in der Hand oder über die Schulter tragen muss.

Nach einiger Recherche, unter anderem auf Taschenfreak.de (sehr viele Bilder und kurze Texte zu unzähligen Rucksäcken und Taschen), lande ich nun immer wieder beim Lowepro Compu Rover AW. Der entspricht allen Anforderungen und sieht auch noch recht Schniecke aus. Nur der Preis hält mich immernoch vom “Bestellen” drücken ab. Bei Amazon ca. 215 €. :neutral:

Außerdem würde ich ihn gerne mal in der Hand halten, aufziehen und schauen wie groß er ist. War dazu am Samstag hier in Hamburg mal im Saturn und bei einem Fotofachgeschäft. Leider hatten beide mein Objekt der Begierde nicht da. Ich möchte mir nämlich nicht ein riesiges Monstrum anschaffen, was für meine Bedürfnisse übrhaupt nicht nötig ist. Ich hatte mir einen anderen mal etwas genauer angeschaut, bin mir aber nicht mehr sicher welcher das war, und der war schon echt richtig heftig groß.

Aber es scheint, als bliebe mir nichts anderes übrig als das Geld zu investieren, wenn ich nirgends Abstriche machen will. Ich werde mir heute und morgen nochmal die Frage stellen, ob alles wirklich notwendig ist, was ich oben aufgezählt habe, und ob ich vielleicht doch lieber einen kleineren haben möchte, den man auch mal nur zu ‘ner kleinen Tour z.B. in den Zoo mitnehmen kann.

Aber ich tendiere sehr stark zum Compu Rover AW. Der sollte dann natürlich auch etliche Jahre mein treuer Begleiter im Feld sein. :)

Wenn mir noch jemand Tipps, Erfahrungsberichte oder Ähnliches geben kann, ich würde mich sehr freuen. Ich halte euch auf dem Laufenden.