Ein paar Gedanken zum iPhone(kauf)

Seit etwas über einer Woche, genauer gesagt, seit ich das iPhone in Marcel’s Händen gesehen habe und es dann selbst live testen durfte, denke ich selbst über einen iPhonekauf nach. In dieser Zeit hat sich eine Art Hassliebe zu diesem Gerät entwickelt.

Ohne Frage ist dieses „Handy“ der absolute Knaller. Geile Funktionen, top Aussehen, Apple eben. Selbst mit dem Preis im kleinesten T-Mobile Vertrag (Complete S) kann man leben. Zumindest noch bis Ende September, was nicht mehr lange ist und was wiederum mich in diese Lage bringt mich entscheiden zu müssen. Nur die SMS, die schlagen natürlich mit 19cent ordentlich zu buche. Hier gibt es aber Abhilfe mit biteSMS, einem App, über das man SMS für 6cent verschicken kann. Einzige Vorraussetzung ist ein Jailbreak, was aber wohl kein Problem darstellen sollte. Und doch traue ich diesem Dienst nicht so recht über den Weg. Wird es den immer geben oder stehe ich irgendwann nach 3 Monaten da und muss doch SMS für 19cent verschicken? Dann hätte ich nämlich wirklich ein Problem. Derzeit kann ich sie für 6cent verschicken. Im Monat komme ich auf etwas mehr als 100 Stück, was bei 19cent absolut inakzeptabel für meinen Azubigeldbeutel wäre.

Ganz abgesehen von den Geldfragen stellt sich mir einen ganz andere Frage. Ist es nötig auch unterwegs immer und überall Internet zu haben? Wohl kaum! Ist es verdammt geil? Oh ja! Aber will man sich wirklich so abhängig von diesem Gerät und dem Internet machen? Sollte man sich nicht vielleicht mal die Frage stellen, ob es auch anders geht? Quasi back to the roots.

Ohne Frage hat das iPhone natürlich auch absolut tolle Apps zu bieten, die den Alltag erleichtern, aber auch weiter digitalisieren. Ob das der Richtige Weg ist? Für das iPhone spricht natürlich auch ein großer iPod. Aber den kann man ja auch anders haben, wenn man wirklich auf das Telefon und das Internet verzichten möchte.

Ich finde diese Medaille hat zwei Seiten. Und es ist schwer sich für eine zu entscheiden. Alternativ steht bei mir der neue iPod Nano auf dem Zettel…

Wie habt ihr euch entschieden? Für oder gegen das iPhone? Und vorallem wieso?

Veröffentlicht am Mittwoch, 24. September 2008 | Kommentieren

Kommentare

  1. wenn biteSMS verschwindet kommt ein anderes programm, das genau das gleiche macht. :)

    und natürlich ist es nicht besonders geil, seinen alltag immer mehr zu digitalisieren. aber das wird früher, oder später, sowieso der fall sein. that’s life! uh yeah!

  2. Das iPhone ist schon ganz großartig: man hat nicht nur das Mobile Internet, sondern im Zusammenspiel mit dem heimischen Mac auch seinen Terminkalender und das komplette Adressbuch stets dabei, zum Teil großartige Programme sorgen für Unterhaltung und selbst telefonieren kann man damit.

    Ich habe den mittleren Vertrag und muss sagen, dass ich mit den 40 SMS auskomme. Schreibe dafür eher mal eine kurze Mail von unterwegs. Du kannst übrigens auch im kleinsten Vertrag die Tarifoption Relax-SMS dazubuchen: sind 40 SMS für 5,- EUR, also immer noch 12,5 Cent/SMS, aber das ist immer noch besser als der volle Preis.

  3. Ich persönlich schreibe auch nur ziemlich selten SMS. Meistens ist die Person online und man kann schnell ne message im ICQ per iPhone hinterlassen, oder man schreibt ne mail, wenns nicht soo dringend ist. Und meistens kann ich mit einem Anruf 100 mal mehr klären, als in ner 160 Zeichen SMS. Beim günstigsten Tarif sind ja 50 Freiminuten enthalten. Ein großes Manko: Die verbrauchten Zeichen werden vom iphone während man tippt leider immer noch nicht angezeigt!! Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem iPhone. Ich gebe zu, dass man am Anfang den Vorteil von mobilem Internet nicht gleich erkennt, aber wenn man sich erst einmal daran gewöhnt hat, möchte man es nicht mehr missen. zB gibt es ein Programm, mit dem man das iPhone an ein Lautsprecher hält und es dann das gerade gespielte Lied erkennt und anzeigt. Oder die GPS Funktion. Was meinst du, wie ich die Berufsschule gefunden habe ;) Oder das Fahrplan Programm für jeden Bahnhof in Deutschland. Auch sehr praktisch. Neben SMS und Telefon kommt durch das mobile Internet nun auch icq, mail und Studivz/Facebook etc hinzu. Uuund ganz wichtig: Es verkürzt die Wartezeiten an Bahnhöfen, bei Behörden und sonstigen Warteschlangen ;)

  4. Ich finde das Iphone genial und würde es zu gerne kaufen. Was mich daran hindert? Problem ist, dass ich mir das Iphone mit Vertrag nicht leisten kann (monatlichen Grundgebühren sind für eine Schülerin ohne Einkommen doch viel). Nun soll das Iphone ja im Oktober auch ohne Vertrag erhältlich sein, kostet dafür aber auch 500 € und das ist für ein Handy doch ein stolzer Preis (klar kosten manche andere Handys ohne Vertrag auch so viel, nur ich finde den Preis dafür, dass man „nur“ ein Handy hat doch sehr hoch).

    Liebe Grüße Julia

  5. „Ist es nötig auch unterwegs immer und überall Internet zu haben? Wohl kaum!“

    Vor 10 Jahren, als ich meinen ersten Internetanschluss hatte, haben alle gesagt: sowas ist doch gar nicht nötig; braucht keine Mensch; ich telefonier lieber, schick‘ ne Brieftaube oder was weiß ich nicht noch alles. – Wie sieht das heute aus? Ich persönlich kenne niemanden mehr, der nicht täglich „online“ ist.

    Ähnlich wird es auch mit den Mobiltelefonen sein: in 10 Jahren wird es gewiss absolut normal sein, mit jedem Handy immer und überall „richtig“ im WWW zu surfen. Und das ist auch gut so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.