Mehr konstruktive Kritik auf Flickr!

Ich habe mir mal ein paar Gedanken dazu gemacht, auf welche Art und Weise auf Flickr kommentiert wird und was man besser machen könnte.

Die meisten Kommentare beschränken sich dort auf die Art „Nice colors“, „Love the colors“, „Very cute“, oder „Amazing photo“. Im ersten Moment ist das für den, der den Kommentar bekommt eine tolle Sache. Man freut sich darüber, dass das Bild gefällt. Wenn man von diesen Kommentaren dann 10 Stück für ein Bild bekommen hat, fühlt man sich ziemlich gut und denkt man habe ein wahnsinns Foto geschossen.

Natürlich gefällt das Bild und kann so schlecht auch nicht sein. Aber bringt das den Fotografen in seiner Entwicklung weiter? Nein! Viel eher stagniert man auf diesem Niveau, erfreut sich an den vielen Kommentaren und glaubt man hat es geschafft. (Ausnahmen bestätigen die Regeln)

Wäre es nicht besser, wenn man zum einen gezielt gesagt bekäme, was genau an dem Bild gefällt und was eventuell nicht. Könnte man sich mit konstruktiver Kritik nicht viel eher weiterentwickeln und besser werden? Ja!

Deswegen sage ich:

Mehr konstruktive Kritik auf Flickr!

Feel goodTraut euch, auch mal etwas negatives zu kommentieren. Wenn der Fotograf etwas Charakter hat und ihr es kontruktiv rüberbringt, wird euch, sprichtwörtlich, niemand ans Bein pissen. Habt ihr Probleme ausführlichere Kommentare auf englisch zu schreiben, dann sucht euch eben mal wieder mehr deutsche Fotografen raus. Zwar muss man etwas länger und gezielter schauen, aber von denen gibt es durchaus welche auf Flickr. ;)

Oft erwische ich mich auch selbst bei dem Fehler, nur Bilder zu kommentieren, die mir gut gefallen oder wenigstens zum großen Teil. Wenn ich ein Bild sehe, welches mir nicht zusagt, aus dem ein oder anderen Grund, dann klicke ich es weg. Aber genau dieses Verhalten möchte ich jetzt ändern. Genau diese Fotos brauchen doch die Kommentare um die Fehler aufzudecken und dem Fotografen die Möglichkeit einzuräumen es beim nächsten mal besser zu machen.

Ich werde versuchen mehr konstruktiv, ausführlich und vorallem auch Fotos zu kommentieren, die mich eher wenig ansprechen. Alles natürlich in einem netten Ton.

Ihr solltet das auch versuchen. So können wir alle viel mehr voneinander profitieren. Und hin und wieder mal ein „Stunning“ oder „Amazing“ tut natürlich auch keinem Weh. Es soll ja Bilder geben, die einem so die Sprache verschlagen, dass man einfach nicht mehr sagen kann. Und manchmal surft man ja auch einfach nur mal schnell bei Flickr durch und hat nicht die Zeit etwas ausführlicher zu kommentieren.

Aber bei aller Kritik auch nie die guten Seiten eines Bildes vergessen, das motiviert den Fotografen, wenn er sieht, das auch Sachen gut geworden sind.

Wie bei allem im Leben gilt: Den goldenen Mittelweg finden; zwischen Lob und Kritik.

Denkt mal an meine Worte, wenn ihr das nächste mal durch Bilder bei Flickr surft. Das gilt natürlich alles auch genauso für jede andere Fotocommunity. ;)

Veröffentlicht am Samstag, 18. Oktober 2008

Kommentare

  1. Natürlich hast du recht, aber das gilt für soviele Dinge, Bilder, Blogs, Schreibstil etc. Natürlich freue auch ich mich über positive Kritik, z.B. beim Redesign der Seite. Ich freue mich aber auch über negative Kritik, solange sie begründet ist, und über ein „ist mist“ hinausgeht.

  2. Das fordere ich auch. Meistens kommentiert man aber auf Englisch, und da fehlen mir einfach Vokabeln und eine richtige Kritik zu verfassen. Mich nerven diese „Amazing“ Kommentare auch, jeder will seine 3 Comments durchhaben, um nicht aus der Gruppe zu fliegen.

    Ich messe es einfach an der Anzahl der Kommentare. 0-10 = naja 10-20 schon besser, 20-30 oho und alles über 30, dann schon gut. Hehe

  3. Mhm, ich glaube das Problem liegt einfach daran, dass auch wirklich viele Fotografen keine Kritik wünschen. Viele fühlen sich gut, wenn sie nur diese oberflächlichen Kommentare bekommen. Das läuft so nach dem Motto: ich schreibe vielen ein „Wow“ und bekomme dann auch ein „Wow“ zurück. Je mehr Leuten ich schreibe um so mehr bekomme ich. De geht es weniger um die Fotos, sondern mehr darum sich Honig ums Maul zu schmieren.

    Ich selber habe mich darüber auch immer sehr geärgert, als ich z.B. bei deviantart angemeldet war. Daher war ich auf der Suche nach einer Fotocommunity in welcher das Bild wirklich besprochen wird und man konstruktive Kritik erhält.

    Kennt jemand eine solche?

  4. Eine Möglichkeit wäre es doch einen flickr-Pool aufzumachen, in dem es genau um das geht: Um konstruktive Kommentare auf Deutsch, denn obwohl ich des Englischen eigtl sehr gut mächtig bin fällt es mir auch relativ schwer Bilder angemessen auf Englisch zu besprechen.

    Habt ihr Interesse daran? Würd mich nacher sonst mal an einen solchen Gruppenpool dransetzen.

    gruß Nils

  5. Mit so einem „anti-awesome-Pool“ bin ich bei flickr gescheitert und deshalb vor einem Monat (bevor der Brechreiz zu groß wurde) nach 2 Jahren von flickr zur fotocommunity gewechselt. Kann ich Euch nur empfehlen! Dort gehts primär ums Foto und das auf deutlich höherem Niveau als bei flickr.