Palermo Shooting

palermo shooting

Palermo Shooting ist ein Film von Wim Wenders und Ende November 2008 in die Kinos gekommen. Campino, der Frontmann der Toten Hosen spielt darin die Hauptrolle, den Fotografen Finn. Es geht um Fotografie, Liebe und den Tod.

Irgendwie ist dieser Film bei mir in Vergessenheit geraten. Allerdings habe ich heute in der Mittagspause ein Interview mit Wim Wenders gelesen in dem er über den Film und Wandel von der analogen zur digitalen Fotografie spricht. Da bin ich wieder neugierig geworden.

Hat von euch jemand den Film gesehen? Wie hat er euch gefallen?

Veröffentlicht am Freitag, 13. März 2009

Kommentare

  1. … ein eher ruhiger – nachdenklicher Film. Campino sticht sicher nicht heraus. Seine Art kommt gut rüber. Film bring aber rüber, dass man mit 500,- € Earplugs von Shure noch viel cooler Fotografieren kann ;-) Fotografie ist nur zweites Thema – Selbstfindung das Eigentliche … oder ist das etwa das Gleiche ? Auf DVD reicht das aber.

  2. Ja, habe ihn mir angeschaut. Geheimnisvoll, manchmal etwas düster und mit einigen Längen, bei denen ich versucht war einzuschlafen. Aber sehr gute Kamerführung und Stadtbilder. Ein Film, den man sich auch auf DVD ansehen kann. Schulnote 3+ (ganz subjektiv).

  3. ich hätte ihn auch gerne gesehen, nur leider lief er hier im norden nicht wirklich im kino. gegen ende 2008 stolperte ich dann über einen artikel „kinoflops des jahres“ wo palermo shooting mit lediglich 25.000 besuchern gelistet wurde. weiß jemand ob bei solch einer besucherzahl überhaupt daran gedacht wird eine dvd auf den markt zu bringen?

  4. @christian: Nur 25.000? Das ist ja echt nix… Die Frage ob es da wohl überhaupt ne DVD geben wird ist wohl durchaus berechtigt und würde mich auch sehr stark interessieren. Wäre schon echt blöd, weil dann kommt man ja gar nicht an den Film ran um ihn mal zu gucken.

  5. Hey,

    ich habe mir den Film schon vor einiger Zeit mal mitgenommen als ich ihn im Regal entdeckt habe. Das mache ich öfters mal so, wenn mich ein Cover oder der Titel eines Filmes anspricht und der Film nicht gleich 20 Euro kostet. Generell interessieren mich sowieso alle Filme in denen das Thema Fotografie behandelt wird, leider gibt es von diesen (noch) viel zu wenig..

    Entgegen der Meinung vieler anderer finde ich Palermo Shooting garnicht mal so übel. Ich hab ihn mir auf Englisch angesehen, vielleicht trägt das auch zur Stimmung bei. Und (auch wenn viele da anders denken) Campino hat in meinen Augen wirklich ganz gut gespielt. Dafür, dass er eigentlich nur Musik macht, fand ich die schauspielerische Leistung echt gut!

    Ich kann jedem Fotografen diesen Film nur ans Herz legen. Nicht nur oberflächliches Gedöns sondern teilweise auch tiefgründig.

    Viele Grüße und allzeit gut Licht Andy Bee

  6. … Es is ja wirklich eine Schande, das jemand, der eine einzigartige Musik-Geschichte aufs Parkett legt, nich auch noch für den Oskar nominiert wird! ;)

    Und vielleicht sollte man selbst erstmal fotografieren, bevor man Fotografie-Filme runter reißt.