Fotoblog: Big clouds

wolf_20090320_25-bearbeitet

Mehr Infos gibt’s nach dem Klick.

Photoshop EbenenpaletteObiges Foto „big clouds“ habe ich schon im März diesen Jahres aufgenommen. War nur eine kurze Fototour rund um mein Heimatdorf. Schön ländlich da, so wie ich es mag.
Postprocessed habe ich das Foto allerdings erst heute.

Ich hatte unter Zuhilfenahme eines Stativs eine Belichtungsreihe gemacht. Also ein unterbelichtetes, ein normal belichtetes und ein überbelichtetes Foto. Diese habe ich dann in Photoshop geladen und jeweils die Bildteile mit einer Maske ausgeblendet, die eben entweder zu hell oder zu dunkel waren. So konnte ich ein Foto erzeugen, was weder einen zu dunklen oder zu hellen Vordergrund, bzw. Hintergrund hat.

Im Endeffekt habe ich die normal belichtete Aufnahme gar nicht gebraucht und nur mit den anderen beiden gearbeitet. Hier mal die beiden Ausgangsaufnahmen. Meine Ebenenpalette aus Photoshop seht ihr nebenstehend.

Solltet ihr noch weitere, speziellere Fragen haben, einfach Fragen. ;)


unter_ueber

Kommentare

  1. finde auch gut, dass du zeigst, was du gemacht hast – allerdings gefällt mir das photo nicht wirrklich: die wolken sind zwar toll und wirken dramatisch, aber mit dem vordergrund kann ich mich nich anfreunden. Versuchs doch nochmal woanders und stells on ;)

  2. @manne: Puh, das ist ne gute Frage. Ich habe nicht auf die Uhr geschaut. Diese paar Ebenen anlegen, bisschen was Stempel, etc das dauert ja im Grunde nicht so lang. Aber durch probieren, wieder rückgängig machen, wieder was probieren und erneut nen Schritt zurück zu gehen, würd ich mal schätzen, dass es schon ne gute Stunde gedauert hat. So grob.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.