Mein Abend.

Heute habe ich mal das Haus ohne Schlüssel verlassen. Das war dumm, aber keine Absicht. Den ganzen Tag habe ich das auch schön verdrängt bis ich dann auf dem Heimweg wieder drauf kam und schnell Marcel (meinem WG-Mitbewohner) schrieb wann er denn zu Hause sei. Der sollte aber erst einige zeit später eintrudeln. Ganz toll. Ich ging also einkaufen, brachte alles in den Hausflur und ging dann einfach mal etwas in der Nachbarschaft spazieren.

Es war kalt, regnete leicht und ich lief eine gute Stunde umher, aber ich habe mal ein paar neue Ecken entdeckt und dabei ein paar iPhonefotos gemacht, die ich gerne mit euch teilen möchte. Wer mir aufmerksam auf Twitter folgt, der kennt sie wahscheinlich schon.

Aber den Schlüssel vergesse ich so schnell nicht mehr.

IMG_0798 IMG_0800 IMG_0801 IMG_0802

Veröffentlicht am Montag, 03. Mai 2010

Kommentare

  1. Die Bearbeitung beim ersten und letzten Foto gefällt mir besonders gut, bei den anderen beiden find‘ ich den Kontrast zu stark. (Ja, ich weiß, dass es iPhone-Fotos sind, ich wollts nur mal angemerkt haben) Und die Körnung beim letzten verleiht dem Bild so eine.. düstere Stimmung, zusätzlich. Gefällt.

  2. Ich habe nur ein einziges Mal meinen Schlüssel zuhause vergessen, hat mich auch nur schlappe 220 DM (weil Sonntag) und fast meinen Urlaub nach Bali (weil Flug am nächsten Morgen) gekostet. Seit dem weicht der, zusammen mit meinem Portemonaie, nicht mehr von meiner Seite.

  3. Ich denke diese Geschichte hat jeder schon einmal erlebt – sei froh, dass du einen Mitbewohner mit Schlüssel hast – hat sich die Investition in Marci doch gelohnt :-)

  4. Also wenn das Ergebnis vom Schlüssel vergessen, solcge Bilder ergibt dann kannst du den auch öfter mal vergessen ;-)

    Und endlich gibts ’ne Kommentarabofunktion.daumenhoch

  5. Es gibt wirklich nichts bescheideneres, als den Schlüssel zu vergessen, oder zufallende Türen. dDs letzte Mal durfte ich danach die Wohnungstüre fast aufbrechen, weil keiner meiner insgesamt 3 (!!!) Mitbewohner anwesend war und ich arbeiten musste. Aber glücklicherweise war die Mutter von einem zu Besuch die dann sehr verdutzt die Türe öffnete. und du hast jetzt immerhin mal die Nachbarschaft erkundet, ist doch auch was :) Das Foto von der Brücke gefällt mir am Besten.