Ein paar Photos mit iPhone4 und Lightroom

Wie schon gesagt, war ich etwas im Stress. Das hat nun seit gut zwei Stunden ein Ende. Yeah!

Ich dachte mir also, ich importiere einfach mal die iPhonephotos der letzten Tage in Lightroom und schaue mal was man aus den Pixeln des iPhone4 rausholen kann. Ganz klar mehr als aus denen des iPhone 3G, aber ich habe mal wieder deutlich gemerkt, wieso ich bei meiner DSLR im RAW-Format photographiere. Dreht man an eine Regler nur ein kleines bisschen zu viel, geht gleich alles den Bach runter.
Demnächst also bei iPhonephotos doch lieber nur im iPhone bearbeiten. Das bringt mehr Spaß und schlecht sehen die fertigen Bilder ja auch nicht unbedingt aus.

Okay, wenn man die Photos auf 600px runter gerechnet sieht, schauen sie gut aus. :D

Kommentare

  1. „Okay, wenn man die Photos auf 600px runter gerechnet sieht, schauen sie gut aus. :D“

    Glaub das ist der Knackpunkt. Aber hättest du es nicht gesagt, dass sie mit dem iPhone gemacht sind, hätte ich da nicht unbedingt dran gedacht.

  2. UPDATE

    Musste auch schon feststellen, dass dank der Rauschreduzierung, meine HTC Fotos durch Lightroom auch nochmal gut aufgewertet werden :)

  3. Danke für die Bilder, sehen sehr cool aus. Die Kamera war auch für mich ein Lohnenswertes Update wenn man sich selbige meines 3g’s ansieht. Das Sonnenuntergangsbild sieht ja schon verdächtig nach Bahnhof Wilhelmshöhe aus ;) Zumindest das S-Bahn-Vordach :D

    Grüße aus FFaM, Matthias

  4. @deralex: Ich nutze es für alles Mögliche. Surfen, Videos gucken, lesen, twittern, spielen, etc. Es ist einfach großartig. Es macht Spaß und ist praktisch. Jedenfalls für mich. Es hat sicher nicht jeder den Anwendungszweck für ein iPad. Aber ich nutze es täglich. Oft morgens beim Frühstück, in der Mittagspause sowie abends gemütlich irgendwo.

  5. Hallo Martin klasse Fotos, Dein Blog gefällt mir immer mehr ;-) Das G4 würde ich mir auch holen wäre da nicht das etwas kleinere Problem mit der Antenne.

    Viele Grüsse Martin

  6. @Martin: Ich kann dich beruhigen, das vermeintliche Antennenproblem stellt sich nicht so drastisch, bei mir gar nicht, dar wie man überall „gelehrt“ wird. Ich persönlich bin mittlerweile der Ãœberzeugung das sich dort so richtig was hochgeschaukelt hat und viel vom schlechten Netz von AT&T in den USA abhängig ist ;). Ich habe mich auf den Kopf gestellt und versucht mein, schon so schlechtes, O2 Netz zum Zusammenbruch zu kriegen, ohne Erfolg…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.