MotoCross in Kelze, Hofgeismar, Yeah!

Letztes Wochenende war es also soweit. Ich hatte die Möglichkeit MotoCross zu fotografieren. Jetzt ein paar Worte dazu und natürlich viele Fotos. Die Auswahl fiel mir mal wieder extrem schwierig, ich möchte euch aber auch nicht mit zu vielen Fotos überhäufen.
Alles fing im Sommer an als mich der Cousin meiner Mutter fragte ob ich nicht Lust hätte von ihm und seinen Söhnen im Oktober bei einem MotoCross-Rennwochenende ein paar Fotos zu machen. Ganz ungezwungen, so lange und so viel ich Lust habe. Natürlich habe ich zu gesagt.

Letztes Wochenende war ich dann in der Heimat in der Nähe von Kassel an einer extrem schlammigen Strecke bei bewölktem Himmel und der Angst, dass es jeden Moment zu Regnen beginnen könnte. In weiser Voraussicht hatte ich einen Plastikbeutel und Gummis mit um ihn gegebenenfalls am Objektiv zu befestigen und auch bei (leichtem) Regen weiter fotografieren zu können. Zum Glück blieb mir das aber erspart. Den ganzen Tag kam kein Tropfen mehr runter. Dennoch wären Gummistiefel besser gewesen als meine Turnschuhe. :D

Ich kann nur sagen, ich hatte riesigen Spaß. Dank recht lockeren Gegebenheiten konnte ich so extrem nah an die Strecke, dass ich selbst extrem dreckig wurde und auch meine Kamera und Objektiv mit Schlamm besudelte. Und ich muss sagen, ich fand’s eigentlich super, weil ich mich so richtig dabei und mitten drin fühlte. Und keine Angst, nichts kaputt gegangen.

Ich habe den ganzen Tag im M Modus fotografiert, was ich in letzter Zeit immer öfter mache. Ich habe das Gefühl so langsam immer mehr Herr über das zu werden was ich da eigentlich mache und ich möchte mir nicht mehr so viel von der Kamera errechnen lassen, sondern meine eigenen fotografischen Entscheidungen treffen.

Am frühen Abend war dann die Speicherkarte voll und die Akkus fast leer. Ich hätte gerne noch weiter gemacht, aber leider keinen Platz mehr und auch keine Zeit.

Ich habe natürlich in erster Linie versucht möglichst viele gute Fotos von den drei Bekannten zu machen. Ich habe für euch aber eine generelle Auswahl gemacht. Diese sind alle in Farbe mit einem entsättigten Look, der, so glaube ich, gut zu dem Tag passt.
In den nächsten Tagen oder nächste Woche wird es noch eine zweite Serie geben, komplett in schwarz/weiss. Diese Idee hatte ich schon von Anfang an vor Augen. In dieser Auswahl werden dann auch noch andere Fotos zu sehen sein. Ich bin gespannt, was ihr davon haltet.

Generell hätte ich gerne das ganze Event noch mehr dokumentiert. Also das ganze drum herum. Das Fahrerlager, Details, Portraits, Wurstbuden, etc. Dafür war aber leider einfach keine Zeit und die Priorität lag halt einfach auf den Dreien, die mich sozusagen engagiert hatten. Aber vielleicht ergibt sich ja noch mal die Möglichkeit die drei einen ganzen Tag oder ein ganzes Wochenende bei einem Event zu begleiten. Mal schauen. Ich hätte große Lust.

Jetzt aber nach viel Text endlich Fotos für euch. Bei Fragen, fragen!

Veröffentlicht am Donnerstag, 07. Oktober 2010

Kommentare

  1. Der fliegende Schlamm auf jedem Bild ist super. :D kein Wunder das du so aussahst…

    Klasse Fotos, die etwas gedrückten Farben passen super zu den Momenten. Freue mich schon auf die s/w Serie.

    Aber mal ehrlich, wie viele unscharfe Bilder waren dabei? Bewundere gerade etwas die enorme Schärfe für die Geschwindigkeit. ;)

  2. Jep, sind wirklich tolle Bilder dabei! Vor allem das (einzige) Hochformatige, mit dem der Zielfahne gefällt mir richtig gut, da passt irgendwie alles. (Vignette, Unschärfe im Vordergrund, leerer Raum bis hin zum Grinsen von Fahnenschwenker :D )

  3. so, und nun hab ich nicht nur bilder geguckt, sondern auch mit wieder wachem kopf den eintrag gelesen. finde deine idee das ganze event zu dokumentieren mit porträts und allem sehr cool. sowas ist einfach sehr interessant und mache ich ganz gern, wenn ich z.b. festivals fotografiere.

  4. Mir gefällt auch das hochformatige am besten. Ansonsten finde ich die Bilder insgesamt einen Tick zu dunkel. Konnte aber auch an den unterschiedlichen Monitoren liegen.

  5. gut, gut, gut, vielleicht an den ausschnitten ruhig noch arbeiten (auflösung geht doch?) wunderbar das „auge“ bei bild 286; 494 hätte ich so beschnitten (auch hochformat), daß keine andern sachen ins bild ragen. lieber gruß, maxsensei

  6. Für’s erste Mal sehr gut. Mich stört bei einigen Bildern Dein Standpunkt – ich weiß aber nicht, ob Du die Chance hattest, diesen anders zu wählen. Die Mitzieher in der Kurve sind zu spät ausgelöst – bzw. du stehst zu sehr im Scheitelpunkt der Kurve.

    1. Erstmal danke! Interessant. Hätte ich eher am Eingang der Kurve oder am Ende stehen sollen? Oder egal, Hauptsache nicht in der Mitte? :D Auch das frühere Auslösen war mir nicht klar. Danke Dir!

  7. Hey, klasse Bilder! Meine Favoriten sind: 320, 736, 138 und 161! Aber 736, dass mit der Zielflagge ist echt spitze! Hattest du garkeine Angst um dein Equipment, Schäden durch fliegende Steine etc. Objektiv/ Glas oder Body?

  8. Gefallen mir von rein von den Motiven her gut, ich hätte mir aber etwas knalligere Farben gewünscht. MotoCross ist, naja, irgendwie intensiv, viel Power dahinter – blassere Farben strahlen dagegen eher etwas ruhiges aus. Von daher bin ich auch schwer gespannt auf die b/w-Serie!

  9. Für den Anfang gar nicht übel. Und bei weitem besser als manches was manchmal woanders so sieht ;) Aber es fehlt noch ein bisschen mehr Dramatik in den Bildern. Stefan hat ja oben schon angesprochen, Standpunkt und früheres Auslösen sind da ganz entscheidend um den richtigen „Kick“ rüberzubringen. Die vielen Fotos mit eher mittigem Objekt wirken sehr statisch. Ich würde auch mehr darauf achten das das Objekt nicht aus dem Bild herausfährt sonder ins Bild hinein, das wirkt aktiver. Die Nachbearbeitung der Farben bringt zwar das „Schmuddelwetter“ gut rüber aber leider nicht die Action des Sports. Gut das du bei den Sprüngen auch immer einen Bezug (Hügel etc.) mit im Bild hast. Das Foto mit dem Sturz gefällt mir am besten in der Serie, das es den Kampf im Feld beim Motocross schön darstellt!

  10. Sehr cool ist das Bild von dir :D

    Aber für das erste mal MotorCross fnde ich es extrem gelungen! Sehr gute Fotos dabei und man bekommt lust sich sowas anzuschaun, ich zumindest.

    Solltest du vielleicht öffter machen ;)

  11. So jetzt ich :D

    Ich finde die Bilder auch Klasse. Es ist immer etwas schade, wenn bei so etwas so ein bewölkter Himmel ist. Weil selbiger dann kaum Struktur hat. Aber dafür kannst du ja nix. Und du hast das beste daraus gemacht. Ich hab jetzt keinen speziellen Favoriten. Aber ich muss sagen, dass mir die Mitzieher aus den Kurven, bis auf das letzte, auch so schon gefallen.

    Bin auf die s/w Bilder gespannt und hab jetzt irgendwie Bock auf Motorradfahren.

  12. Tolle Fotos! Wieviel Dreck verträgt eigentlich so einen Kamera einschließlich Objektiv, das würde mich interessieren. Gilt dabei je teurer die Kamera / das Objektiv, desto mehr können sie an Dreck und Feuchtigkeit tollerieren?

    1. Wüsste nicht wie man das messen könnte. Aber klar, je teurer und professioneller dein Equipment desto mehr hält es auch aus. Ich war einfach recht risikofreudig. Und der ganze Dreck da oben kam mit einem Schlag und war auch nicht „geplant“.

  13. Hey Martin, ich wurde im DSLR-Forum auf deine Motocross-Bilder aufmerksam gemacht, da ich da auch meine Motocross-Sachen präsentiert habe.

    Gefallen mir alle sehr gut, allen voran Bild Nr. 13. Der fliegende Dreck überall gibt jedem Bild noch das gewisse Etwas. Leider war’s bei mir ziemlich trocken und deswegen nicht ganz so dreckig… :P