Eine dreiteilige Videoserie über Street Fotografie

Irgendwo in einem der letzten Einträge wurde mir von jemandem diese dreiteilige Serie über Street Fotografie empfohlen. Und das zu recht. Sehr inspirierend. Severin Koller kommt übrigens auch darin vor. Außerdem Chris Weeks, Frank Jackson and Mario Anzuoni. Unbedingt anschauen, wenn euch das Thema interessiert.

Veröffentlicht am Donnerstag, 28. Oktober 2010

Kommentare

  1. Diese Serie ist wirklich empfehlenswert! Was mich, hier in Deutschland, ein wenig abschreckt ist die Distanziertheit der Menschen. Alles was nicht in die gewohnten Abläufe passt, wird kritisch hinterfragt oder gleich abgewiesen. Was dann auch gleich wieder die Frage nach dem Bild-/Persönlichkeitrecht aufwirft. Einfach so rausgehen Leute fotografieren und diese dann der breiten Masse präsentieren ist ja in Deutschland, ohne das Einverständnis des Festgehaltenen, nicht einfach so möglich.

    1. Ich denke, mit der Distanziertheit der Menschen in Deutschland hat Marcus nicht ganz unrecht. Also aus dem Bauch heraus würde ich auch sagen, dass die Menschen in Deutschland eher skeptischer sind, wenn sie von einem fremden Menschen fotografiert werden. Allerdings kommt es immer auf die Menschen an. Genauso kann man auch in Hollywood jemanden fotografieren, der das gar nicht gut findet. Gehört einfach ein wenig Glück dazu und im Notfall stellt man sich eben vor und erklärt, was man gerade gemacht hat und was man mit dem Foto anstellen möchte.

      Im Prinzip gehört einfach ein wenig Dreistigkeit und vor allem Offenheit dazu, wenn man gute Street Fotos machen will. Ich würde z.B. nicht einfach ein küssendes, fremdes Paar so offensichtlich fotografieren, wie man es im ersten Video gesehen hat.

  2. Ich find es zugleich schade und gut, dass wir in DE diese Gesetze vonwegen Recht am eigenen Bild haben. Auf der einen Seite möchte ich selbst ja auch nicht in einer unvorteilhaften Position im Internet landen. Allerdings, wenn man nur einen Menschen abbildet weiß trotzdem keiner wer das ist. Nach der hiesigen Gesetzeslage ist Streetfotografie unmöglich. Das zu fotografierende Objekt/ubjekt muss nämlich VOR der Aufnahme gefragt werden, genauso ist jegliches ablichten schon verboten.

    PS: Chris Weeks ist ein Arschloch^^ wenn man sein eBook gelesen hat weiß man das.