Italienfotos 2010, Teil 2

Und ohne viele Worte weiter mit Teil 2. Dieses Mal mit weniger Sensorflecken. (Teil 1)

Veröffentlicht am Dienstag, 23. November 2010 | Kommentieren

Kommentare

  1. Du sagst es ja selber: „Dieses Mal mit weniger Sensorflecken.“ Sind halt immer noch welche da …

    Auf Dauer solltest Du nicht nur mit dem 50er fotografieren bzw. nicht einfach alles. Einige der Bilder wirken so sehr ähnlich, weil Variationen allein durch die Nutzung eines Weitwinkels (mehr Tiefe) oder Teles (Verdichtung) fehlen. So sind viele der See-Bilder vom Eindruck austauschbar, da das Verhälntis von Vorder-, Mittel- und Hintergrund sich kaum unterscheidet und die Betonung der wichtigen Bildpartien so fehlt oder aufgrund des Objektivs wohl nicht optimal herausgearbeitet werden konnte.

    Und wie gxf schon sagt: Lieber weniger zeigen. Wenn Du z.B. ein Motiv als Hochkant und Querformat hast, dann entscheide Dich hier nur für eins davon (z.B. 088/095, 123/126).

    Ansonsten spricht mich die helle Farbgebung an. Passt zu den Motiven.

  2. Puuhhhh, da hast du ja einiges vor die Linse bekommen. Ich würde auch eher dafür plädieren (und da schließe ich mich gxf und Martin an) eher weniger zu Fotos zu zeigen und nicht so viele „ähnliche“ Fotografien. Mir geht es nach einer spannenden Reise aber oft auch so, da möchte ich noch dieses Foto zeigen und dieses, das andere ist aber auch noch sehr schön … Meist schaffe ich es erst – nachdem die Fotos eine Zeit lang „gereift“ sind – mich zurückzunehmen und die interessantesten auszuwählen.

    Ãœbrigens, mir persönlich gefällt die Nummer 123 (das achte Foto von unten) am besten.

  3. Doppelte Fotos raus, der Einwand ist berechtigt. Aber Bitte nicht nur 3 Fotos oder so. Ich bin sehr dafür, dass viele gezeigt werden. Mehr Inspirationsmöglichkeiten. Das Türschild fand ich z.B. super und das offene Fenster. Also bitte mehr und reichlich. Bin für viele Fotos.

  4. Jo, da sind mal wieder ein paar geile Pics dabei, allerdings gefallen mir die Bilder bei dem Zweiten Teil deutlich besser als die bei dem ersten. Liegt wahrscheinlich daran, dass die ersten Bilder zu „rosig“ sind und dadurch auch zu unnatürlich wirken. Aber es ist natürlich meine subjektive Meinung. Sonst finde ich die Bilder echt cool.

  5. Mir gefällt vor allem die locker-sommerliche Farbgebung bzw. allgemein die Bearbeitung… das Problem mit der Reduzierung der Menge kenne ich gut.

    Hatte knapp 2500 Fotos aus Amerika mitgebracht, diese dann auf 200 reduziert und in meinem Flickr-Album sind jetzt noch 75 davon übrig :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.