Adventskalender 2010 – 18. Die Gradationskurve

So. Wir wechseln jetzt mal so langsam zu Photoshop. Viel Spaß!

Veröffentlicht am Samstag, 18. Dezember 2010

Kommentare

  1. Crossen kommt tatsächlich aus der analogen Fotografie. Und bedeutet, dass man den Film in der „falschen“ Entwicklungsmethode entwickelt. Einen normalen Farbnegativfilm entwickelt man eigentlich im C-41-Verfahren. Möchte man eine Crossentwicklung haben, entwickelt man den Farbnegativfilm im Verfahren E-6, das eigentlich für den Diapositivfilm ist.

    Und andersrum: Man hat einen Diapositivfilm und entwickelt diesen statt in E-6 im C-41. Nur so am Rande und dass du auch mal was lernst. ;)