Warum ich meinen Flickr Pro Account nicht verlängere

Einige Jahre lang war ich jetzt Flickr Pro Mitglied. Das brachte diverse Vorteile mit sich, allem voran der unlimitierte Speicherplatz. Warum also will ich meinen Account jetzt nicht verlängern?

Der Grund ist nicht das Geld. Der Pro-Account ist nicht so teuer und bringt, nutzt man Flickr regelmäßig, genügend gute Features mit. Aber genau hier liegt das Problem. Ich nutze Flickr nicht mehr wirklich regelmäßig. Das hat mehrere Gründe.

Fangen wir mal an. Frühere habe ich alle meine Fotos zu Flickr geladen, die ich irgendwie gerne zeigen wollte und auf die ich mir Feedback erhofft habe. Diesen Part übernimmt der Blog mittlerweile deutlich besser. Ich bekomme mehr Feedback und oft auch differenzierteres. Es gibt kurze Diskussionen, Fragen werden gestellt und beantwortet. Bei Flickr beschränkt(e) sich das meist auf „Gefällt mir“, „tolle Farben“ oder etwas vergleichbares. Dieses Problem hatte ich aber auch schon mal irgendwo angerissen. Den Part des „gefällt mir“ wird in Zukunft bei mir Facebook übernehmen.

Ich bin zwar der Meinung, dass man Flickr und Facebook nicht als „Photosharing“-Seiten vergleichen kann, da sie unterschiedliche Ansätze haben.
Flickr ist zum zeigen von Fotos mit der Hoffnung auf hilfreiches Feedback und Facebook eher zum Zeigen von Fotos für Freunde, von Partys, Ausflügen, etc.

Mir reicht in diesem Fall der Facebookansatz, auch wenn ich nicht dort „künstlerische“ Fotos zeigen werde.

Ich lade meine Fotos hoch, meine Freunde sehen sie und mit einem Klick kann jeder sagen ob ihm das Foto gefällt oder nicht. Sollte mal jemand mehr sagen wollen, kann man auch dort kommentieren. Das reicht mir, da ich größeres Feedback hier im Blog bekomme.

Der Vorteil von Flickr, dass dort eher Menschen unterwegs sind, die Ahnung von Fotografie haben, als auf Facebook, ist somit dahin. Fotos in Originalgröße habe ich ohnehin nie hochgeladen und auch hier zieht Facebook allmählich nach mit Hi-Res-Auflösungen.

Ich denke, dass Flickr für Leute ohne (gut laufenden) Blog weiterhin die bessere Anlaufstelle als Facebook ist um gutes Feedback zu bekommen, aber für mich wird es überflüssig. Ich werde es aber weiterhin für die Tagebuchfotos nutzen und auch um mir Fotos anderer anzuschauen.

Veröffentlicht am Sonntag, 23. Januar 2011

Kommentare

  1. Du sprichst mir mit deinem Artikel aus der Seele, ich habe irgendwo noch immer den Code für die Aktivierung herumliegen, wie gesagt herumliegen. Ich sehe/sah aktuell keinen Grund dafür den Pro Account zu aktivieren. Denn als ich mir die DSLR zugelegt habe war ich wie besessen die Bilder mit allen auf Flickr zu teilen, denen war es aber herzlich egal und so würde der Pro Account nur verschwendet werden.

    Ich finde, dass die Aufteilung deiner Fotos mit dem Blog und dem visuellen Tagebuch perfekt abgestimmt ist. Auf Facebook habe ich keine Einsicht! ;)

  2. Auch für Leute mit Blog ist Flickr die bessere Lösung, wenn sie nicht wie du Tausende an Lesern haben. Ich bekomme z.B. auf meinem Blog kaum Feedback zu meinen Fotos…

  3. Interessanter Denkansatz… Ich finde das größte Problem von Flickr ist eben dieses fehlende Feedback. Merke es an mir selbst, man schaut sich dort gerne um, aber kommentiert und wirklich auf das Foto eingegangen wird dann doch lieber im Blog.

    Bin aber sehr gespannt wie Yahoo mit Flickr in Zukunft umgehen wird. Denke da wird noch was passieren, in welche Richtung muss man sehen… :D

  4. Hi

    Bin ja erst seit kurzem dabei – aber trotzdem. Für mich war Flickr schon immer nur eine Plattform um einen Auswahl meiner Bilder zu präsentieren. Wirklich konstuktive Kritik hab ich da eher selten bekommen. Auf meinem Blog gab ich das alles selber in der Hand und kann nebenbei auch noch nette Geschichten zu den Bilder erzählen.

    Was Facebook angeht kann man ja über Facebook-Seiten privates und, in deinem Fall, künstlerisches sehr gut voneinander trennen.

    Gruß Martin

  5. Ich sehe es ähnlich wie Felix, obwohl ich bei Flickr lange nicht so viel response bekomme wie Felix. Da ich aber auch lange nicht so viele Leser auf dem Blog habe wie du finde ich die Möglichkeit mit Hilfe von Flickr weitere Personen an zu sprechen sehr sinnvoll. Am Ende macht es wahrscheinlich die Mischung und jeder muss für sich selber entscheiden wo er seine Fotos verbreitet.

  6. Ich hab letztens auch drüber nachgedacht, ob ich meinen Flickr-Account (non-pro) schließe. Weil eigentlich benutze ich es nicht wirklich.

    Also ich lade zwar Fotos hoch, aber die kommentiert eigentlich keiner, was wahrscheinlich auch dran liegt, das ich da kaum Kontakte habe und in einen Gruppen bin und alles — ich selber surfe auch nur ganz selten auf flickr weil ich die Präsentation der Fotos da bis heute eigentlich nicht schön finde (Bilder zu klein und so, alles andere umständlich)

    Mittlerweile bin ich ja auch dazu übergegangen die Bilder einfach im Blog untereinander zu posten, so wie du es hier machst, aber ich weiß halt nicht wie sich das schlägt, wenns mal mehr als 10 Bilder wären.

    Da bietet es sich immernoch am leichtesten an eine Flickr-Galerie einzubinden.

    Ich bin mir unsicher.

    1. Also so Flickr-Slideshow-Dinger einzubinden finde ich nicht besonders toll. Und ich habe hier ja auch schon deutlich mehr als zehn Fotos untereinander gepostet und das schlug sich bisher sehr gut.

  7. Da ich jetzt unter den Mac-Besitzern bin, und ich somit auch die Technik unterm Hintern habe da etwas ordentliches mit zu machen, habe ich mir nach langer Ãœberlegung einen neuen Flickr Account zugelegt. Ob das nun die Richtige Entscheidung war, kann ich jetzt noch nicht beurteilen. Ich bin ja eher der Fall des „Blogs, die nicht so gut laufen“. Von daher wird mir das normale Flickr wohl reichen. Und vom „Zur Gallery verweisen“ her , empfand ich Flickr als einzige für mich nette Alternative…Zumal ich sonst nichts gewusst hätte , welche anderen Seiten ich hätte nutzen können.

  8. Ich muss da nochmal zwei Tipps zum Besten geben: 1, Vorsicht mit Bildern, die ihr zu Facebook hochladet. Damit tretet ihr per se Nutzungsrechte (sogar unterlizensierbare) an Facebbook ab. Das könnt ihr aber recht elegant umschiffen, indem ihr Bilder in eurem Blog postet und die URL dann bei Facebook „teilt“ … ihr bekommt so mehr Besucher auf eurem Blog und die Bilder können von Facebook nicht mehr für deren Zwecke genutzt werden. 2. Richtet doch einfach eine Unternehmensseite auf Facebook ein. Dafür müsst ihr bereits einen privaten Account dort haben, und könnt dann – sofern ihr vertretungsberechtigt für das Unternehmen seid – eine offizielle Seite anlegen. Mehr dazu hier: http://www.facebook.com/help/?page=904

    Hoffe, das hilft dem einen oder anderen ein bisschen weiter.

  9. Same here, hab meinen Flickr-Pro-Account zuletzt auch nicht mehr verlängert. Der Preis war okay, aber mittlerweile fehlt mir dort der Mehrwert. Wie schon oft angesprochen lässt das Feedback zu wünschen übrig, respektive beschränkt es sich auf „Great shot!“ und „Wonderful picture!“. Konstruktives Kritik bekommt man nur in den seltensten Fällen.

  10. Bei Flickr erhält nur der Feedback, der selbst aktiv an der Community teilnimmt. Wer also passiv darauf wartet, dass jemand seine Fotos entdeckt, kann lange warten. Umso aktiver man in der Community ist, desto mehr Feedback gibt es. Ist ja in deinem Blog vermutlich nicht anders. Wenn hier nix los wäre, würde auch niemand kommentieren ;-). Aber wieso auch zwei Plattformen moderieren? Wenn du dein Blog eh regelmäßig führst, brauchste deinen Pro-Account ja nun wirklich nicht. Lass Flickr nebenher laufen und kümmere dich um dein Blog. Bei mir ist es genau andersherum. Bzw. mein Blog hat nix mit Fotografie zu tun, deswegen Flickr Pro.

  11. Jepp, ich bin auch am überlegen, ob ich meinen Flickr-Account einstampfe und dafür ein nettes Fotoblog einrichte, mit einer Verlinkung zu Facebook. Und die Fotos vielleicht auch noch bei Facebook einstelle. Das Feedback bei Flickr hat sehr nachgelassen in den vergangenen Monaten, deswegen wahrscheinlich im September 2011 dieser Schritt.

  12. Ich habe meinen flickr-Pro Account auch vor einiger Zeit auslaufen lassen.

    Aus meiner Sicht sieht es so aus: die meistgenutzte Kamera auf flickr ist das iPhone! Was kann man von so einer Community schon an gute Kritik erwarteten? Wenn ich wirklich auf hohem Niveau über Fotografie reden will, gehe ich zur fotocommunity.de. Dort muss man sich natürlich auch selbst aktiv in die Diskussionen einmischen und kommentieren, um wahrgenommen zu werden. Aber das finde ich zum einen fair und zum anderen bekomme ich dann auch viel besseres Feedback.

    Aber iPhone-Fotos will ich eigentlich nur von meinen echten Freunden sehen, und die sind alle bei Facebook.

    1. Also ich möchte dir widersprechen, dass Leute, die viele iPhonefotos machen keine Ahnung von echter Fotografie hätten. Nur weil man diese einfache „immer-dabei-Kamera“ oft nutzt, heißt es ja nicht, dass man keine andere Kamera nutzen kann oder keine Ahnung von Fotografie hätte. Wenn du aber von Party-Schnappschüssen mit Handys redest, dann stimme ich dir zu, die sind besser bei Facebook aufgehoben als bei Flickr. Bei der Fotocommunity war ich nie, hörte aber eher wenig gutes, was hilfreiche Kritiken angeht. Aber ich glaube das ist nahezu in der Fotocommunity so. Man sollte das ändern.

      1. Da muss ich Martin unterstützen.. iPhone (oder Smartphone generell) muss man nicht abqualifizieren… aber das wurde andernorts schon ausgiebig diskutiert. Es gibt, für meinen Geschmack, HAMMERfotos die mit Smartphones gemacht worden sind, halt die, wo es auf das Bild und weniger die letzte Schärfe oder Farbbrillianz ankommt.

        Und dass das iPhone dort (flickr) die am weitesten verbreitete Kamera ist, ist nicht überraschend. Es ist eine Riesen-Community dort mit ganz unterschiedlichen Hintergrund und dementsprechend bildet es auch das ab, was im Querschnitt halt so passiert und genutzt wird…

        Aber fotocommunity.de da mit „hohen Niveau“ zu erwähnen überrascht mich jetzt… ich selber kann und will das nicht beurteilen, aber gerade die fc war/ist ja da berühmt-berüchtigt, was die Qualität der Kommentare angeht, aber wie gesagt, da steck ich nicht drin, war nur überrascht, dass sich da jemand mal positiv geäußert hat…

        Ansonsten: Was wird von flickr konkret erwartet? Dass ihr ein Bild online stellt und dann fachgerechte Kritik erwartet?

        Dafür rauschen pro Sekunde solche Massen an Bildern durch, das könnt ihr nicht erwarten.. das wird wohl nur klappen, wenn man sich gezielt entsprechende Gruppen (und die gibt es wohl durchaus) sucht, und das sind dann eher nicht die großen Gruppen. Einfach online stellen und in Mega-Gruppen reinstellen bringt es nicht..

        Aber wem sag ich das…. ich müsste mich auch mehr in den „richtigen“ Gruppen rumtreiben und mehr kommentieren.

        Aber das ist halt wie mit einem Blog.. kostet alles Zeit. Da kann man sich schon überlegen ob man die knappe Zeit nicht gleich in einen Blog investiert…

  13. Interessant, habe gestern erst über einen flickr pro Account nachgedacht, und bin mit dir einer Meinung: Das unbegrenzte Uploadlimit, wodurch man flickr zum Online-Backup seiner Fotos benutzen könnte, klingt auf den ersten Blick interessant. Wenn man aber nicht alle seine Bilder dort hochladen möchte/kann, macht ein Pro Account wenig Sinn. Wenn man dazu schon eigenen Webspace hat, kann man seine Fotos genauso gut dort ablegen. Dazu bin ich noch sehr weit von der 200 Bilder Grenze entfernt, und würde flickr sowieso eher nur dazu benutzen, Traffic auf meine eigene Seite zu treiben. Selbst wenn man sehr viel fotografiert, macht es nichts, wenn eben nur die letzten 200 Fotos zu sehen sind. Was Feedback zu den Bildern betrifft: Kann man bei flickr/devart so ziemlich vergessen, außer man sucht dort aktiv nach Freunden, die sich gerne mal kritisch äußern (es gibt ja entsprechende Gruppen). Generell bekommt man bei halbwegs guten Bildern aber nur die Standard Lobeskommentare. Verbesserungswürdige Fotos hingegen werden i.d.R. einfach nicht kommentiert. Kritische Kommentare werden imo relativ selten angenommen bzw. sind oft einfach unerwünscht. Zu Facebook als Alternative hat Maik ja schon einen sehr guten Kommentar geschrieben. Fotocommunity find ich irgendwie eklig. Auf deviantphoto kann man nützliches Feedback bekommen. Dort treiben sich einige gute (wenn auch leicht seltsame^^) Fotografen herum. Wer auf die Schnelle einen Fotoblog will, sollte sich mal tumblr anschauen, dort kann man kostenlos Fotos in Originalgröße hochladen und es gibt viele schöne Themes, sowie eine Warteschlangenfunktion. Nachteil: Ab und zu nervige Downtimes. Eine weitere, günstige Alternative zu eigenem Webspace wäre noch photoblog.com

  14. Also ich finde Flickr ganz praktisch, da ich die Bilder in meinem wordpress.com-Blog verlinke. Ich habe keinen eigenen Webspace und die Bildpräsentation-Werkzeuge in der .com Seite von WordPress sind sowas von besch….

    Da nutze ich lieber die Links zu Flickr. Wenn sich in Zukunft mal irgendetwas anderes ergibt werde ich aber sicherlich auch wieder über meinen Pro-Account nachdenken. Momentan tut er mir nicht weh und erfüllt seinen Zweck.

    Mit der FC konnte ich mich nicht recht anfreunden. Dort hatte ich mich als allererstes angemeldet. Aber gerade die Gruppen-Funktion hat da extremst gefehlt. Man kam einfach nicht mit den Leuten ins Gespräch. Dies ist bei Flickr wesentlich einfacher und man findet die Inhalte, die man sucht sehr schnell. Ich versuche dort nur Bilder zu kommentieren, die mir wirklich gefallen und auch nicht nur zwei Worte zu schreiben. Passiert zwar auch schon mal, aber mir gefällt es auch besser, wenn etwas ausführliche Kommentare drunterstehen als „Nice Pic“ :-/ Das hat keinen Mehrwert. Und wenn ich an diese grausamen Gruppen-Icons und Links denke wird mir schlecht. Ich muss unbedingt nochmal die Gruppen durchgucken und noch einige aussortieren….

    Um FB mach ich nach wie vor einen Bogen. Ich habe nur einen Fake-Account, in dem ich höchstens mal die Links zu den Blog-Artikeln poste. Aber da ich dort eh nur zwei Hände von Freunden habe, hat das keinen wirklichen Mehrwert. Bilder direkt dort Hochladen werde ich nicht machen….

    Ich denke für jeden gibt es einen Weg, je nach Zweck und Geschmack. Und du brauchst definitiv kein Flickr! Der Blog alleine reicht! :-)

  15. Ich nutze einen Flickr Pro Account und werde das auch weiterhin tun! Weil ich dort einfach sehr unkompliziert viele Fotos sortiert in Alben und Sammlungen zeigen kann. Auf meiner regulären Website gibt es nur ausgewählte Bilder, weil es die professionelle – auf das Wesentliche konzentrierte – Präsentation ist. Wer mehr von einem Thema sehen will, findet es dann auf Flickr.

    Auf Flickr bin ich aber auch nicht auf Kommentare aus …

    Im Blog ist es ähnlich wie auf der Website. Dort gibt es in manchen Beiträgen auch nur Best-Of Auswahlen. Mehr dann auf Flickr.

    Facebook ist – wie Twitter – eine reine Link-Maschine. Außer meinem Profilbild kommt da kein Foto hin, da mir das zu „undurchsichtig“ ist. So entfernt Facebook z.B. wohl die Metadaten, wodurch es erschwert wird, Missbrauch festzustellen. Bei Flickr habe ich da immerhin auch die Kontrolle über das Copyright.

  16. Also ich habe 2 Blogs und betreibe nebenbei noch Fotoaktion auf Flickr und liebe es. Den Pro-Account hab ich schon ein paar Jahre und nutze es regelmäßig! Flickr macht Spaß! Aber dennoch verstehe ich Dich!

  17. Kann mich einige Vorrednern nur anschließen. Mein blog läuft eher gemütlich, wobei das vielleicht auch an der Unregelmäßigkeit der Posts liegt. Ab und an zeig ich aber auch da mal ein paar Bilder. Daher mag ich flickr und nutze es eigentlich fast täglich. Und wenn man sich dort so umschaut kann man auch viel mitnehmen.

    Was das Kommentieren angeht, seien wir ehrlich, es gibt glaube ich keine Fotoplattform wo vernünftig kommentiert wird. Ich nehme mich da selbst nicht raus, auch wenn ich mich bemühe mehr als nur „fantastisch, tolle Arbeit, etc.“ zu schreiben bleibt es oft dabei.

    Vernünftige Kritiken bekommt man bei der fotocommunity.de auch nicht. Wer viel kommentiert, bekommt auch selbst genug Kommentare. Und wenn man sich dort teilweise die Kommentare im Galerie Channel zu Gemüte führt, sollte man das Popcorn nicht vergessen. Echt zu arg was da so abgeht.

    Wie dem auch sei, ich mag flickr und auch meinen Blog, nutze facebook zusätzlich indem ich Bilder meist zu flickr verlinke und bin damit zufrieden. Kann deine Entscheidung aber gut nachvollziehen.

  18. Das das Feedback auf Flickr so oberflächlich ist, hat meines Erachtens 2 Gründe. Zum einen ist es der internationaleren „Kultur“ dort geschuldet. Viele Leute dort kennen sich nicht persönlich und in den meisten Teilen der Erde ist das in Deutschland übliche direkte Kritisieren völlig undenkbar. Oberflächlich-höfliches BlaBla ist da Teil guter Umgangsformen.

    Zum anderen werden bei Flickr meistens nur Bilder gezeigt. Vielleicht steht noch ein Titel dabei und das war es. Werden Bilder in einem Blog gezeigt, so gibt es in der Regel etwas Text/Infos dazu (Wie, wann, warum geschossen usw.). Diese zusätzlichen informationen bieten dann viel mehr Ansatzpunkte, um in eine Diskussion einzusteigen.

  19. Tja, ich bin bei Flickr nie so richtig warm geworden. Irgendwie ist es aber bezeichnend für die Entwicklung bei Yahoo, dass man es nicht geschafft mit der Zeit zu gehen und tolle Ideen weiterzuentwickeln. Das Beispiel del.icio.us ist ja ein Beispiel. Vielleicht wäre für Flickr auch ein Verkauf an ein innovativeres Unternehmen das Beste.