Momente

Ohne viele Worte. Ihr wisst, ich trage die Ricoh ständig mit mir rum und halte sporadisch Dinge auf den Straßen fest. Es macht nach wie vor sehr viel Spaß und ich nehme mir nach wie vor viel zu wenig Zeit dafür. Hier ein paar Fotos der letzten Wochen.

Veröffentlicht am Mittwoch, 15. Juni 2011

Kommentare

  1. Hey Martin! Ich verfolge nun schon lange deinen Blog und bin jedes mal begeistert von deinen Fotos. Doch stellt sich mir schon lange die Frage: Wie sieht das Rechtlich aus bei den Fotos? Ich meine, du wirst ja nicht jeden Passanten nach seiner Erlaubnis fragen oder? Und was mich noch mal interessieren würde, gab es schon mal jemanden der dich angesprochen hat, wieso du ihn fotografiert hast?

    Beste Grüße!

    1. Erstmal Danke. Ich frage niemanden um Erlaubnis und ich frage auch nicht ob ich überhaupt ein Foto machen darf. Dann wäre die Situation dahin und gestellt, was nicht mein Ziel ist.

      Bisher hat mich noch niemand angesprochen, aber ich denke es hat auch (fast) noch niemand bemerkt. :)

      1. Ich war mal in der Eventfotografie tätig, und da wurde uns von der Rechtlichen Seite aus gesagt, dass es grundsätzlich kein Problem sei, wenn Leute (oft) unerwünscht auf einem Foto zu sehen sind. Sollte sich jedoch schon vor Ort einer beschweren oder nachdem er/sie sich im Internet dann gefunden hat, mussten wir das Foto löschen.

        Vielleicht ist’s auf offener Straße auch so, einmal ermahnt werden und löschen, dann gibt’s kein Problem.

  2. Vielen Dank euch beiden für die schnelle Antwort! Ich habe auch schon so oft vor gehabt einfach mal Fotos zu machen und in Sachen „Cam“ Erfahrungen zu sammeln. Ich liebe diese Straßenmotive. Doch hatte ich bisher immer „Angst“ davor das die Leute meckern bzw. es da Probleme gibt. Vielleicht sollte ich dann doch einfach mal probieren?! :)

  3. Ich mag Streetfotos total und finde auch die, die Du zeigst, auch richtig cool, aber wenn´s erlaubt ist, möchte ich auch gerne was zu der Frage von Kim sagen.. Ich habe mich neulich mit meiner Freundin darüber unterhalten, was den Reiz an Street´s ausmacht und das es einerseits eine totale Herausforderung wäre, aber auf der anderen Seite für uns beide feststeht, dass wir selbst ungerne, ungefragt geknipst werden und Fotos von uns (ungefragt) von anderen Menschen im www oder sonstwo, angeschaut werden. Klar, jemanden zu fragen: „Darf ich ´n Foto von ihnen machen“ , macht den Street-Gedanken kaputt – aber eben dieser Respekt, den ich von anderen erwarte, macht meine Hemmschwelle selber Street´s zu schiessen – noch größer. Da ist man ganz schön zwiegespalten – Faszination und Ablehnung zugleich, haha :-D Grüßjes! K.

  4. Die Diskussion finde ich hier sehr interessant und ich glaube zu Wissen, dass man an öffentlich Plätzen, wie in Berlin den Potsdamer Platz auch von anderen Fotos machen kann. Bzw. wenn sie auf einem Bild drauf sind, ist es nun mal so, da dies im Grunde nicht zu vermeiden ist. Die Personen sind auch nicht auf jedem Bild zu erkennen und somit ist es ok und ihre Identität ist gesichert. Die Bilder sind sehr schön und ich würde gerne mehr Bilder mit dieser Cam sehen. Da ich am überlegen bin mir diese Cam in die Familie zu holen. Dein Schreibstil ist sehr schön. Ich möchte mehr sehen und lesen.

  5. Das veröffentlichen ist das Problem. Wenn auf einem Foto jemand eindeutig das Hauptmotiv ist und das Foto ohne ihn nicht „funktioniert“, dann darf man sie nicht einfach veröffentlichen. Und ermahnen müssen die einen dann auch nicht. Die können auch direkt klagen wenn sie sich entdecken. Das gilt auch wenn das Gesicht nicht zu sehen ist. Es reicht wenn der Fotografierte sich selbst erkennt und man nachvollzieen kann das er das ist.

  6. Habe mich vor kurzem auch mal mit der Thematik auseinander gesetzt und folgenden, ernüchternden Artikel bei kwerfeldein.de gefunden: http://kwerfeldein.de/index.php/2009/02/28/strassenfotografie-der-rechtsanwalt-antwortet-auf-die-fragen-der-leser-teil-2/ Demnach ist das, was Martin (und ich aber auch) da tut rechtlich nicht ok. Habe mich letztens für die „Grauzone“ Demo entschieden: http://dewugwur.wordpress.com/2011/05/30/fotos-in-der-grauzone/

  7. Ihr labbert hier von Kram, der hier doch nicht ausschlaggebend ist. Die Frage damit hat Martin eigentlich schon oft genug beantwortet und naja. So. Die Bilder sind super. <3

  8. Hier geht es ja noch nett zu und her. Gestern bei meinem Artikel auf Kwerfeldein.ch haben ein paar ziemlich heftig diskutiert: http://kwerfeldein.de/index.php/2011/06/16/strasenfotografie-5-schritte-bevor-ich-auf-den-ausloser-drucke/

    Aber es ist so wie es ist.

    „Wenn ich vorher frage, ist es nicht mehr authentisch. Wenn ich nachher frage, muss ich wohl ein gutes Bild löschen.“

    Ferner kann ich nicht von jedem einen Model Release unterschreiben lassen. Dann käme ich wohl nirgends hin. Street bleibt Street und das Gesetz etwas anderes…