Tilt-Shift ist das neue HDR

Boah, HDR, jeder hat’s mal ausprobiert, jeder hasst es. So jedenfalls die allgemeine, überspitzte Beobachtung.
Ich habe es nie ausprobiert, weil mir die Ãœberflutung von übertriebenen HDR-Bildern auf Flickr von Anfang an gleich den Spaß nahmen.

Ich habe das Gefühl Tilt-Shift wird gerade genau zu diesem Phänomen. Es ist, naja neu, jeder will es mal testen, das ganze Web ist voll davon, keiner kann’s mehr sehen. Und noch viel schlimmer. Sobald eine etwas größere Unschärfe im Spiel ist, wird es schon Tilt-Shift genannt, obwohl es eigentlich nur ein bisschen Photoshop war und mit dem eigentlichen Tilt-Shift überhaupt nix zu tun hat.

Genauso wie bei HDR die Stärke des Effekts entscheidend darüber ist ob es gut aussieht ist beim Tilt-Shift-Effekt der richtige Bildinhalt und vorallem Perspektive entscheidend.

Klar, experimentieren mit anderen Perspektiven, etc ist gut und wichtig, aber werft nicht immer gleich mit “Tilt-Shift” um euch, denn dann haben wir bald alle die Nase voll davon. Wäre schade, ist es doch eigentlich ein toller Effekt, wie auch HDR. Aber in Maßen bitte …

Veröffentlicht am Donnerstag, 28. Juli 2011 | Kommentieren

Kommentare

    1. ich denke dabei immer an „…kreativfilter haben genausoviel mit kreativität zu tun wie kunsthonig mit kunst…“

      bildaussage? egal, hauptsache randabschattung³ und einen hübschen farbstich; wenn dann der bildausschnitt noch irgendwie (egal wie hauptsache) ungewöhlich ist -perfekt!

    2. Oder „Little Planets“ ;) Leute, last andere Leute fotografieren und bearbeiten wie se wollen. Was man nicht mag muss man sich nicht angucken. Das ist bei den meisten kreative Dingen so. Und Modetrends gibt es nicht nur bei Klamotten.

  1. Naja, HDR, Tilt/Shift, Brenizer, Retro-Vintage-Crossing – alles en vogue.. Stop! Es ist doch unerheblich, wenn welche die Technik des Bearbeitens über den Inhalt stellen. Das war schon immer so.. Und wenn Fotoseiten und Zeitschriften Tutorials dazu zeigen, wen wunderts, dass Jeder mal zuschlägt und ausprobiert. Da kann man sich noch so grün und blau (und rot) ärgern, Einer ist danach schlauer, weiß, wie’s geht, der Andere geht mit dem ersten Versuch hausieren – und das ist Jener, den ich meide..

  2. Deine Ansichten zu HDR und T/S kann ich durchaus nachvollziehen und teilen. HDR habe ich auch noch nicht ausprobiert und es interessiert mich sehr wenig. Bei T/S kann ich deine Ansichten allerdings nur bedingt Teilen.

    Ja, ich kann auch keine „Little bla bla bla“ Videos mehr sehen und der Miniaturlook ist auch nur noch Lustig wenn man im Miniatur-Wunderland fotografiert. Aber bei dem Stilpirat habe ich ein paar interessante Portaitaufnahmen gesehen die mit einem T/S Objektiv entstanden sind und das hat mich mal umgehauen. Sieht nicht nach Miniatur-Wunderland aus sondern irgendwie unerwartet, anders und schön. Also richtig und kreativ genutzt kann T/S durchaus noch spannend und interessant sein.

  3. Haha omg ja Color-Key topt definitiv alles! ;D

    Ach ich finde alles eigtl. ganz gut es ist eben nur leider in der Vielzahl falsch angewendet oder wird über den Bildinhalt gestellt! Wenn das Motiv bzw. das Foto nix hergibt oder nix geworden ist, hilfts auch nicht da nen Retrofilter drüberzubügeln oder wenn man sich keine spannende Komposition bei der Aufnahme überlegt dann hilft auch ein technisch noch so gut gemachtes HDR oder TiltShift nicht weiter. Leider wie du es ja sagst wird man von diesen vielen grausigen Beispielen abgeschreckt und furchtbar schnell gelangweilt. Ging mir bei HDR im übrigen genauso. Was wirklich schade ist da man echt tolle Sachen machen kann.

    Wie gesagt…ich finde alles immernoch nett aber eben in Maßen und mit Köpfchen eingesetzt. Erstmal kommt das Motiv und daaaann die Technik.

    Gruß

  4. So ich habe nachgedacht und nun schreibe ich :)

    Pointierte Meinung, wie man sie von dir kennt. Gemischt mit gewissen Kommentare hier wirkt das ganze schon sehr elitär hier. Diese Bearbeitung ist unkreativ und das und jenes und überhaupt.

    Til/Shift finde ich wenn es gut ist sehr schön und ich kann es mir immer wieder anschauen…. Und zu HDR, damit habe ich sehr viel Erfahrung gesammelt und vieles ausprobiert und einiges veröffentlicht. Ich finde diese Technik hat seine Dasein Berechtigung und ist nicht a priori schlecht. Ich setze sie oft ein, vor allem bei diffizilen Lichtverhältnisse kann man einiges herausholen ohne des es der Betrachter merkt.

    Grundsätzlich ist es doch so, die bearbeitungs Techniken müssen sich dem Foto anpassen, der Idee die man Evtl. Bei Auslösen im Kopf hatte. Ein schlechtes Bild mit irgendwelchen Techniken retten zu wollen, geht so wie so in die Hose…..

  5. wenn man eure beiträge liest bekommt man den eindruck, als sei TiltShift etwas völlig neues. bereits vor 35 jahren baute nikon ein solches objektiv, damit auch mit kleinbildkameras architekturfotos u.ä. möglich waren, was sonst nur mit fachkameras möglich war. ich erinnere dabei mal an die scheimpflugsche regel, mit der ihr euch auch einmal beschäftigen solltet. dadurch bekommt ihr ein verständnis dafür, warum es diese objektive überhaupt gibt. natürlich kann man sie auch für schnickschnack benutzen – und wenn die bildergebnisse dann auch o.k. sind ist es gut. aber ich sehe leider unendlich viel müll hier in den blogs.

  6. Hm, irgendwie liest man nach einiger Zeit immer das gleiche auf den Blogs. Schade, jetzt auch von dir so eine Meinung zu hören. Das Internet und die Bildportale geben nun mal die Möglichkeit an jedermann, seine Fotos einzustellen. Es wird immer Anfänger geben, die Techniken ausprobieren, diese vielleicht nicht so gut können, aber trotzdem die Bilder hochladen, zeigen und auf Kritik hoffen. Gerade Techniken wie Color-Key, Tilt/Shift und auch HDR sind anfänglich schnell beeindruckende Techniken, die man gerne nachmachen möchte. Meistens geht es dann aber aufgrund zu extremer Bearbeitung und fehlendem Bildaufbau in die Hose. Trotzdem sollte man niemanden verurteilen oder gar flehen, dass so etwas aufhört. Jeder sollte die Möglichkeit der eigenen Entfaltung haben, um sich auch zu verbessern. Dass auch viel Schrott im Netz ist, ist dann halt so. Einfach weggucken ist das Motto. Das Mittagsprogramm im Fernsehen ist auch voll von Assi-TV, da muss man ja auch nicht einschalten. Die Einschaltquoten rechtfertigen möglicherweise die Sendungen (leider…).

    Also einfach mal locker bleiben, lasst die Leute machen, wozu sie Spaß haben, helft ihnen mit vernünftiger Kritik und Verbesserungsvorschlägen oder schaut nach anderen Bildern/Techniken, die einen mehr interessieren.

    1. es war nicht wirklich böse gemeint, mehr als anregung auch mal über den tellerrand zu kucken. oft bringt es einen weiter und man lernt dazu, was ja keinem schadet. ansonsten hast du natürlich recht, jeder sollte sich ausprobieren können, aber wer bilder einstellt sollte auch kritik ertragen lernen.

  7. Ich schließe mich da Marcel an, solche Techniken beeindrucken auf den ersten Moment: „woah, wie hat der das denn gemacht?“, aber oft lässt die Faszination nach, sobald man es beherrscht. Bei den meisten zumindest. Also sehe ich color-key etc eher als vorübergehendes Ãœbel.

    Allerdings gehört für mich die Bildbearbeitung insgesamt schon zum Prozess des Fotografierens dazu, genauso wie gut gesetzte Filter ein gutes Handybild zusätzlich aufwerten können.

  8. Ich finde Tilt-Shift dann gut, wenn es toll gemacht ist. Beim aktuelle ARD Seriending „Sherlock“ wirkt das lächerlich. Aber diese Hommage an Berlin ist grandios. http://spheric.de/little-big-berlin Das ist für mich Kunst.

    Ansonsten denke ich auch. Soll doch jeder das machen was er will. Ob Filter oder nicht. Im Endeffekt geht es doch nur darum, dass man Spaß hat an den Dingen.

    Ich habe keine Ahnung von Fotografie, beneide Martins Können. Aber ich lege meine Bilder trotzdem online ab. Weil es mir Spaß macht. Darum geht es letztendlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.