Kindle Cloud Reader

Wupps. Kindle Cloud Reader ist eine Web App mit der man auf die eigenen Kindle eBooks zugreifen und sie lesen kann. Funktioniert in Safari und Chrome am Mac und PC, sowie auch auf dem iPad. Man kann sogar Bücher downloaden und lokal speichern um sie auch ohne Internetverbindung lesen zu können.

Besitzt man allerdings ein iPad sehe ich keinen Grund diese Web App zu nutzen. Lesen in der Kindle App funktioniert bestens, auch wenn man nicht mehr von dort aus in den Kindle Store kommt. Den kann man auch ganz gut einfach so im Browser aufrufen. Und eine Web App in diesem Stil fühlt sich für mich am Desktop einfach falsch an.

Amazon sollte lieber mal Zeit und Energie in den Ausbau des „Kindle Social Networks“ investieren. Oder aber das ist ein Anfang und findet eine Integration in eben diesem.

Wie auch immer, Kindle Cloud Reader sieht soweit ich das am MacBook gerade einschätzen kann, gut aus. iPad liegt leider zu Hause.

Veröffentlicht am Mittwoch, 10. August 2011 | Kommentieren

Kommentare

      1. Ich zog native Apps bisher immer den Web Apps vor weil sie immer etwas schneller waren und besser reagierten und weil sie trotz eigenem Icon auf dem Homescreen im Safari starten, Tabs öffnen und das Ding irgendwie zu müllen. Ich weiß nicht, konnte mich bisher nie damit anfreunden. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

  1. Die WebApp hat den Vorteil, dass man direkt in ihr neue Bücher kaufen kann. Die iOS App hat keinen Store Button mehr und deshalb muss man sowieso über eine zusätzliche Webseite fahren um neue Bücher zu kaufen … -warum dann nicht sofort die WebApp?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.