Sind Workshops ihr Geld wert?

Sam Jost:

Doch nicht jeder Workshop besteht aus praktischem Lernen. Gerade im Bereich Fotografie bestehen Workshops zu großen Teilen aus Vorträgen, also theoretischem Wissen. Manchmal ist der praktische Teil nur ein „Rudelshooting“ mit vorgegebenen Kameraeinstellungen und vorgegebener Umgebung. Keine Aufgabe, an der man wirklich lernen und wachsen kann, sondern nur ein Weg, um schnell und zuverlässig ein paar schöne Fotos mit nach Hause zu nehmen.

Guter Follow-Up-Artikel zu Paddys „Ausbildung steht für mich an erster Stelle„.

Ich glaube es ist wie so oft im Leben eine Frage des Definition. Wenn jemand einen Workshop anbietet, gehe ich davon aus, dass es einen Praxisteil gibt, bei dem ich selbst ausprobieren und agieren kann. Gerne unter Anleitung des Workshopsleiters. Ein Workshop ist daher wohl am effektivsten in sehr kleinen Gruppen von zwei bis vier Leuten. Wenn ein Workshop keinen Praxisteil bietet, dann ist es in meinen Augen kein Workshop, sondern ein Vortrag/Präsentation/Vorlesung/etc. Und auch diese können Live besser und anders sein als in Büchern oder Videos.

Veröffentlicht am Montag, 05. Dezember 2011 | Kommentieren

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.