Lieber Kindergartenfotograf…

Heike:

Lieber Kindergartenfotograf, Ich kenne dich nicht. Aber dein Besuch hinterlässt mich jedes Mal ratlos. Ich will deine Fotos nicht kaufen. Aber jedes Jahr mache ich es doch. Nur eins von den Jungs zusammen. Weil die Kinder sonst traurig wären. Und vielleicht noch das jeweilige Gruppenfoto. Zur Erinnerung.

Eine nahezu identische Geschichte hat mir Steffen schon mal erzählt. Es ist wirklich nicht zu glaube, wie sehr manche Fotografen in der Vergangenheit stehen geblieben sind. Und offenbar ist „Kindergartenfotografie“ eine Nische, die noch gute Leute sucht.

Veröffentlicht am Freitag, 16. Dezember 2011 | Kommentieren

Kommentare

  1. Schäbige Hintergründe, gestellte gezwungene Fotos von kinderscheuen „Fotografienerds“. Kann aus beruflichen Gründen nur sagen, dass diese noch viel zu häufig vertreten sind.

    Hatte glücklicherweise in diesem Jahr aber das Glück einen Fotografen kennenzulernen, der Kinder während ihrer natürlichsten Tätigkeit begleitet und fotografiert hat, dem Freispiel.

    Wenn man eindrucksvoll Menschen, insbesondere junge Menschen ablichten möchte, reicht es eben nicht ein technisch begabter Fachidiot zu sein. Dann vielleicht doch eher Naturfotografie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.