Bereit zum Auslösen

Mein Ziel für 2012 ist grob gesagt mehr zu fotografieren und mich fotografisch weiter zu entwickeln. Bisher läuft das überraschenderweise so gut, dass ich mehr Fotos mache, als ich schaffe zu bearbeiten und zu zeigen. Der erste Teil klappt also schon ganz gut, ich muss nur noch daran arbeiten, dass die Fotos auch den Weg auf eure Bildschirme schaffen – und dann so weiter machen.

Ihr kennt alle das zu Tode zitierte Sprichwort “die beste Kamera ist, die man dabei hat” – das stimmt auch. Ich habe aber fest gestellt, dass das nur die halbe Wahrheit ist. Ich trug auch Ende letzten Jahres meine x100 fast immer in meiner Umhängetasche oder Rucksack bei mir, machte aber lange nicht so viele Fotos wie jetzt gerade.
Ich habe fest gestellt, dass der Weg von “ich sehe ein Motiv” bis “ich habe die Kamera aus der Tasche geholt und bin bereit abzudrücken” zu weit ist, vor allem wenn man echte, flüchtige Momente festhalten will. Aber selbst wenn ich etwas sehe, was interessant aussieht und still steht, bin ich oft zu faul die Kamera raus zu holen, ganz nach dem Motto “Wer weiß, ob das als Foto überhaupt gut aussieht, ach, ich gehe weiter”.

Ich trage seit neustem so oft es irgendwie geht die Kamera direkt in der Hand an der Kameraschlaufe oder am Gurt, den ich mir umgehangen habe. Oder hin und wieder auch mal in der Jackentasche, da ist sie auch schnell griffbereit. Ja, die x100 passt da rein. Super gut.

Veröffentlicht am Donnerstag, 19. Januar 2012

Kommentare

  1. Ja das kenne ich. Mein Problem ist das ich „leider“ nur eine Canon EOS 500d habe und diese ist zum eben mal mitnehmen und auspacken einfach zu unhandlich.

    Ich müsste mir auch mal eine etwas kompaktere besorgen. Aber ich habe mal den Link zu der X100 geklickt. Der Preis ist sicherlich das Gerät wert aber für mich zu hoch :-)

  2. Meine „Vorsätze“ für’s neue Jahr gehen in eine ähnliche Richtung. Bisher scheitern die besten Bilder immer an der nicht vorhandenen Kamera. Um dem entgegenzuwirken, habe ich mich für die Canon S100 als hosentaschenkompatible Zweitkamera entschieden, die immer dabei sein kann.

    Ich glaube schon, wenn die Kamera nur einen Griff entfernt ist, die Hürde für mehr Bilder deutlich geringer wird. Auf die Ausbeute bin ich dann mal gespannt, denn nicht immer resultiert aus höherer Quantität auch bessere Qualität…