Neuseeland: Kurzbericht aus der Sicht eines Landschaftsfotografen

Frank Lüdtke:

Würde man als Mitteleuropäer versuchen, Neuseelands Landschaft mit nur einem Wort zu beschreiben, käme dabei wohl folgender Zungenbrecher heraus: Irlanorwegschottalpen.

Frank Lüdtke war für vier Wochen mit seiner Kamera in Neuseeland unterwegs. Auf Kwerfeldein.de berichtet er von seinen Erlebnissen und zeigt wunderschöne Landschaftsfotos. Spätestens seit Herr der Ringe liebe ich die Landschaft von Neuseeland und heimlich träume ich davon sie irgendwann mit eigenen Augen bestaunen zu dürfen.
Landschaftsfotos wie diese waren es übrigens, die mich ursprünglich zur Fotografie brachten.

Neuseeland ist ein Land für Fotografen und Naturliebhaber. Es gibt kaum einen Punkt, an dem man kein schönes Fotomotiv findet. Die landschaftlichen Gegensätze sind gewaltig, vor allem gemessen an den relativ kleinen Abständen zueinander. Küsten, Strände, Regenwälder, Berge und Gletscher: Wo man in Europa viele tausend Kilometer und mehrere Länder bereisen müsste, liegt hier alles oftmals nur ein paar Kilometer voneinander entfernt.

Veröffentlicht am Montag, 23. Januar 2012