Hier ist Farbe im Spiel

Ich kann nicht wirklich genau beschreiben wieso ich dieses Foto so mag. Hamburg, 15. Januar 2012, Fuji X100
Kurz bevor ich dieses Foto machte, lief ich noch mit geschlossenen Augen umher und ließ mich von Tatjana führen, weil wir etwas rumalberten. Hamburg, 15. Januar 2012, Fuji X100
Gegenlichtgalore, Hamburg, 15. Januar 2012, Fuji X100
Es war ein wirklich schöner, sonniger, kalter Wintersonntag. Perfektes Wetter um mit den Kindern in den Stadtpark zu gehen. Hamburg, 15. Januar 2012, Fuji X100
Angrillen – wurde ja auch mal Zeit. Hamburg, 15. Januar 2012, Fuji X100

Veröffentlicht am Mittwoch, 01. Februar 2012

Kommentare

  1. Die letzten beiden Bilder finde ich außerordentlich gut. Im ganzen sieht es aber nach einem schönen Spaziergang aus. Farbe erweckt ein wenig den Frühling bei den Fotos.

  2. Sehr hübsch, aber ich habe das Gefühl das ein wenig mehr Nähe den Bildern 2 und 5 gut getan hätte. Etwas was ich mir selbst jeden Tag aufs neue einprügeln muss: „Näher ran!“

  3. Hey Martin,

    da du nicht weißt, warum dir das erste Bild gefällt, werd ich dir mal sagen, warum es mir gefällt. Im Gegensatz zu den anderen Bildern ist es im ersten Moment nicht ganz klar was man vor sich hat. Beim genaueren Hinschauen erkennt man natürlich den Zaun, die Bäume, aber was das für ein Gebäude das ist, warum da ein grüner Zaun nochmal dazwischen ist usw. ist auch beim längeren betrachten nicht klar. Gleichzeitig ist es so belichtet, dass man weder in den Highlights noch in den Schatten Informationen verliert. Ich hätte es vielleicht etwas dunkler belichtet um mehr aus den Höhen zu holen, aber das ist (denk ich) Geschmackssache. Die Komposition, Stange links, Bäume nahezu symmetrisch ist dann wiederum relativ klar, was das Bild für das Auge ruhig und ausbalanciert macht. Im Ganzen also ein surreales Bild, mit einem schönen Licht.

    Ich denke, deswegen gefällt dir (und natürlich auch mir) das Bild.

    Kleine Anregungen: Ich – für meinen Geschmack – hätte etwas anders komponiert. Vielleicht ein Stück zurück, damit die Stange rechts etwas mehr in den goldenen Schnitt rückt und die Perspektive etwas nach oben verschieben, damit der kleine Baum rechts ganz im Bild ist und der grüne Zaun etwas weiter unten. Nur als Anregung, keine Kritik.

    Die anderen Bilder find ich nett, sind aber weniger aussagekräftig. Sehen alle ein bisschen so aus, als hättest du den typischen Rangefinder-Fokus-Blick. Man fokussiert halt schnell mal die Mitte und ändert dann nicht mehr die Komposition. Passiert mir auch an dauernd. Ist eine natürlich nur eine Vermutung, aber wenn es so ist, dann nimm dir doch einfach das nächste mal die Zeit, das Bild nochmal zu machen und den Fokuspunkt zu verschieben. Versteht man jetzt was ich meine? Keins der Fotoobjekte in den oberen Bildern rennt ja wirklich davon. ;) Du hast also alle Zeit der Welt und musst nicht schnell fokossieren.

    Ich hoffe du verstehst meinen Kommentar als konstruktive Kritik. Je mehr Bilder ich von dir auf diesem Blog sehe, desto besser werden sie. Keep it up! Grüße aus Mainz!

    1. Moin Philipp, kam alles richtig hier an. Danke für deinen ausführlichen Kommentar und das Beschäftigen mit meinen Fotos. Den von dir angesprochenen „Rangefinderblick“ habe ich allerdings, glaube ich, nicht. Ich fokussiere zwar in der Mitte, auch mit der 5D und jeder anderen Kamera, komponiere danach aber neu. Ich glaube eher, dass man merkt man hier nicht, weil alles relativ scharf ist. Weiß nicht genau welche Blende ich da nutzte.

      Im ersten Bild waren mir die spielenden Kinder auch wichtig, deswegen wollte ich nicht noch weiter weg.