Neutralisation

Hamburg, 6. März 2012, Canon 5D. Kurz nach diesem Foto drehte er sich zu mir um und verlor leider einen dieser Stöcker bei einem Trick. Er sah mich und wir sprachen kurz über sein Hobby. Er erzählte mir, dass er es nutzt um sein „Gehirn zu neutralisieren“. Ich zeigte ihm die Fotos, die ich von ihm machte und wir sprachen noch kurz über die Fotografie. Dann gingen wir beide wieder unserer Wege.

Veröffentlicht am Mittwoch, 07. März 2012

Kommentare

  1. Hi, ich hab das auch schon mal gehört. Ein Freund von mir jongliert ganz gerne, und der sagt das auch manchmal, dass er das tut, um an nichts denken zu müssen. Er schaltet dabei völlig ab. Von daher kann ich den Kerl auf deinem Foto ganz gut verstehen. Tolle Schärfentiefe übrigens! Hätte das nicht fürs 50mm Æ’/1.8 gehalten. Kommt aber wohl von der 5D, weil da nicht (wie bei meiner 1000D) gecroppt wird.

    Liebe Grüße, Katharina

  2. „Kurz nach diesem Foto drehte er sich zu mir“ … und schlug mich nieder Dachte zuerst das es so jetzt weitergeht :-)

    Aber da freut man sich doch wenn man ins Gespräch kommt. Das Foto ist übrigens richtig Schön. Der Fokus ist klasse!

  3. eine tolle Streetaufnahme, der Akteur lässig mit der Zigarette im Mund als wäre es die einfachste sache der Welt,.. der Goldene Schnitt kommt hier sehr gut so wie die Aufteilung des Bildes und Fokusses , das einzige was man evtl. kritisieren könnte wären die Tonwerte & Kontraste und Spitzlichter von der Aufnahme die meiner Meinung nach, noch einen kleinen Kick hätten vertragen können Leider finde ich zu dem Bild keine Exif daten ausser das es mit einer Canon 5D mark II nehme ich mal an geschossen wurde, weiterhin wäre ganz interesant da Du ja mit ihm geredet hast ob Ihr einen evtl. Model release Vertrag geschlossen habt für die Publizierung des Bildes ?

    1. Es ist eine 5D Mark I. Ne, es gibt kein Modelrelease oder sowas. Hätte er ein Problem damit gehabt, dass ich ihn fotografiere, hätte er das gesagt, bzw. ich das gemerkt.