Leica M10, schwarzweiß Sensor und Ricoh

Mirrorless Rumors:

People is going wild about that new M10 camera! It will very likely have a Full Frame Black and White sensor with no Anti Aliasing filter, super sharpness and resolution and what matters more a much greater dynamic range which is even more fundamental for Black and White photography.

Ich kann immer noch nicht glauben, dass Leica wirklich nur einen schwarzweiß Sensor da rein packt. Falls ja, würde die M9 jedenfalls deutlich weniger an Popularität verlieren, da ich glaube, dass ein großer Teil Leicafotografen nicht auf Farbe verzichten will oder kann.
Selbst ich, der im Moment wirklich zum größten Teil schwarzweiß fotografiert, würde nicht auf die Möglichkeit von Farbe verzichten wollen, vor allem nicht bei einem Preis von mehreren Tausend Euro.

Aber wer weiß, vielleicht gibt es ja auch zwei Versionen. Eine schwarzweiß-only M10, die dafür jede andere Kamera in der schwarzweiß Fotografie in den Schatten stellt und eine „normale“ M10.

Die Beteiligung von Ricoh an der M10 könnte möglicherweise auch für eine schwarzweiß-only Variante sprechen. Ricoh produziert zum Beispiel hervorragende schwarzweiß JPGs in ihren GR-Modellen.
Aber am Ende des Tages sind das auch alles nur Spekulationen und wir werden erst am 10. Mai Gewissheit haben. Bis dahin wird es aber sicher noch viele weitere Gerüchte geben.

Veröffentlicht am Mittwoch, 21. März 2012

Kommentare

  1. Ein reiner SW-Sensor hätte aber auch große Vorteile, weil keine Pixel für die Farbinterpolation verschwendet werden müssen. Man hätte im Vergleich zu einem Bayersensor eine doppelt so hohe Auflösung – wenn ich nicht die falschen Schlüsse ziehe. Oder man verringert die Auflösung und erhält eine noch höhere Empfindlichkeit. Das wäre eine hochinteressante Kamera mit einem sehr sehr konsequenten Konzept, die bestens zu den hochwertigen Leica-Optiken passt und nebenbei eine Nische besetzt. Wenn sie das zuende denken, bauen sie noch einschwenkbare Farbfilter vor den Sensor.

    1. Klar, sie wäre in ihrem Bereich der absolute König, was ich auch sehr geil finden würde, weil ich eben hauptsächlich schwarzweiß fotografiere. Es ist aber gleichzeitig auch eine verdammt große Einschränkung. Spannend ist es alle mal.

      1. Ich hadere grad mit mir, ob ich dir zustimme, dass es eine Einschränkung wäre, tendiere aber eher zum Widerspruch. Technisch gesehen auf jeden Fall. Kein Display (wobei sie irgendein LCD haben müsste, um so Dinge wie ISO einstellen zu können), kein AF (wie jede M), keine Farbe… Sicher nicht Jedermanns Sache. Die Frage ist, ob es für den fotografischen Prozess nicht ein unglaublicher Fortschritt sein könnte. Du konzentrierst dich ganz auf dein Motiv, weil du u.a. keinen Plan hast, ob die Belichtung sitzt. Und draußen auf der Straße brauchst du kein Display, weil der entscheidende Moment eh vorbei ist und damit jede Kontrolle unnötig. Entweder du hast das Bild oder nicht. So oder so. Wenn der Sensor schön differenzierte Grauwerte liefert und hohe Dynamik und gute Empfindlichkeit und hohe Schärfe… Hach, wer braucht dann noch Farbe? :)

  2. […] vor allem nicht bei einem Preis von mehreren Tausend Euro […] Doch! Gerade NUR bei diesem Preis! Eine solche Summe gibt nur jemand aus der wirklich darüber nachdenkt und sich dann auch bewusst dafür entscheidet.

  3. Eine s/w-M könnte in der Tat eine absolut scharfe Kamera werden. Allerdings dürften der Preis wird aufgrund des Messsuchers und geringer Produktion mindestens so hoch wie der der M9 sein. Echter Luxus. Ich bin sehr gespannt …