Powered by Typekit

Die Anzahl Schriften im Internet war ja ewig lange Zeit stark begrenzt. Dank @font-face und modernen Browsern hat sich das schon stark gebessert und die kostenlosen Google web fonts tragen auch einiges zu dieser Verbesserung bei.

visuelleGedanken.de besteht, mal abgesehen von den Fotos zum größten Teil aus Text. Bisher habe ich hier meine Schrift aus der eben genannten Google Bibliothek genommen um den Arials, Verdanas und Georgias dieser Welt zu entkommen. 100% zufrieden war ich dennoch nicht. Ich wusste immer, es geht besser: Typekit.

Typekit ist eine Online-Schriftbibliothek von Adobe, die eine große Menge für den Bildschirm optimierte Schriften für Webseiten anbietet. Um die Schriften zu nutzen wird ein Abo benötigt, das je nach Größe der Webseite, auf der die Schriften eingesetzt werden sollen, zwischen $ 24,99 und $ 99,99 pro Jahr kostet. Es gibt auch eine kostenlose Variante, die aber auch nur Zugang zu einigen Schriften gewährt.

Wie gesagt besteht der Großteil dieser Seite aus Schrift. Wieso sollte ich also nicht wollen, dass Schrift hier so gut wie nur irgend möglich aussieht? Genau, es gibt keinen Grund. Deswegen habe ich gestern Morgen ein Typekit-Abo abgeschlossen und seit dem seht ihr hier die Proxima Nova. Die sieht am Desktop großartig aus und ist auch auf dem iPad und iPhone eine Augenweide.
Möglicherweise werde ich für die Ãœberschriften in Zukunft noch eine weitere Schriftart mit ins Spiel bringen oder auch noch mal etwas mit anderen Schriften für den Fließtext herum probieren. Für den Moment bin ich aber absolut zufrieden.

Die knapp 50 Dollar im Jahr sind sehr gut investiert. Bezahlt werden sie unter anderem durch meine Amazontipps hier im Header. Wer mir und der Seite was gutes tun möchte, kauft einfach über diesen Link irgendwas bei Amazon. <3

Veröffentlicht am Mittwoch, 11. April 2012

Kommentare

  1. Ich habe auch eine Zeitlang die Schriften über Typekit eingebunden. Was allerdings nicht gut funktionierte war die Darstellung auf Windowsrechnern, die Antialiasing deaktiviert hatten. Deswegen habe ich folgendes Script eingebunden:

        if (navigator.platform.indexOf("Mac")!=-1 || navigator.platform.indexOf("Linux")!=-1) { 
            try{Typekit.load();}catch(e){} }
    

    Das ist ca. 2 Jahre her. Wie sieht es denn jetzt mit der Darstellung aus? Weiß dazu jemand etwas?

  2. Dann setz dich an nen Mac! :D Nutze Typekit jetzt auch schon über ein Jahr mit dem 50$ Account. Einfach genial und man hat so viel Auswahl. Wenn die Adobe Cloud kommt wird der Typekit Account ja vielleicht sogar dort mit eingebunden. Was mir noch fehlt ist ne Photoshop integration aber da Adobe den Laden gekauft hat muss da ja schon fast was kommen.

    Aber dennoch muss ich auch sagen, dass Arial, Trebuchet und Georgia super schriften sind und man damit immer schöne Ergebnisse erzielen kann.

  3. Benutze Typekit auch in meinem Blog und auch vorher schon auf versch. anderen Seiten. So macht Webdesign richtig Spaß, wenn man sich nicht nur auf wenige Schriften beschränken muss.

  4. Ja, sieht – im Gegensatz zu den meisten Google-Fonts – mit Standard-Schriftglättung unter Windows reichlich mies aus. Ab 18px wird’s akzeptabel. Solange Microsofts grausiges ClearType nur im Internet Explorer als ein-/ausgeschaltet abfragbar ist, fällt das aber eher in die Rubrik Kollateralschaden. Trotzdem: Google zeigt, dass es auch anders geht (wie auch immer technisch gelöst) und da kostet es keine zig $ im Jahr.

  5. Von Typekit habe ich ja noch nie etwas gehört. Sieht aber wirklich gut aus hier im Blog. Werde ich mir wohl bei Gelegenheit die kostenlose Version erstmal anschauen.

  6. Proxima Nova macht sich in den Absätzen wirklich super, da hast du dir eine schöne Schriftart ausgesucht. Nur der fette (bold) Einleitungstext sieht nicht so schön aus. Das wirkt sich negativ auf den Titel aus, der jetzt auch irgendwie komisch aussieht. Denn das „Kommentar schreiben“ und die Namen der Kommentartoren kommen wieder schön zur Geltung. Aber ist ja alles furchtbar Subjektiv zu bewerten, vielleicht gibt es auch keinen fett gedruckten Text, der in normaler Schriftgröße (~16px) gut aussieht ^^ (Huch, die Tilde ist ja so weit oben.)

  7. Typekit ist toll, aber es wundert mich schon, dass Google da eine bessere technische Lösung hat, was das AA auf Windows-Rechnern betrifft. Die Proxima sieht hier allerdings gut aus (Sitze an Windows)