Read It Later Rebrands as Pocket. Save Articles, Videos, Images, …

Zee for The Next Web:

However despite being the most popular ‘read later’ application on the market, it has often lost in the ‘coolness’ department to competitor Instapaper and more recently, Readability. Well no more. Weiner and his team have been brave enough to refresh when things are going rather well and have elevated their status from the “Windows” of read later apps (at least according to Marco Arment, founder of competitor Instapaper) to the Apple, the innovator.

Mit diesem Schritt haben sie sich selbst aus dem Spiel genommen – zumindest wenn es um das ursprüngliche später LESEN geht. Klar, man kann mit Pocket lesen, man kann aber auch Videos gucken und Bilder anschauen. Darunter leidet das Lesen und Pocket kann da weder mit Readability noch mit Instapaper mithalten.
Wenn ich in mein Pocket schaue, sehe ich einen Haufen Kram, bebildert. Ich fühle mich visuell überfordert, genauso wie es mir oft bei Pinterest und Facebook geht. Ich will keine irgendwie zusammen gestückelten Kästen, die alle um meine Aufmerksamkeit ringen. Ich will eine Liste mit guten Artikeln, die ich in Ruhe in bestmöglich aufbereiteter Textform lesen kann. Zum Glück gibt es Instapaper. (Und irgendwann QUOTE.fm Read)

Ich will damit nicht sagen, dass Pocket nicht groß bleibt oder noch größer wird. Offenbar gehen sie den richtigen Schritt, wenn die am häufigsten gespeicherte Domain YouTube ist. Es ist nur einfach nicht das richtige für mich und ich glaube die „coolness“ von der Zee spricht wird auch weiterhin Instapaper behalten.

Veröffentlicht am Mittwoch, 18. April 2012 | Kommentieren

Kommentare

  1. Als oller Android-Nutzer habe ich ja immer Read it Later genutzt. Ob ich das Rebranding jetzt gutheißen soll, ich weiß ja nicht.

    Du bringst das ganz gut auf den Punkt. Ich will kein Magazin mit vielen, bunten Bildern und vielen, kleinen Spalten. Ich will eine Spalte und am Liebsten nur Text. Schön anzusehen aber nicht aufdringlich, so sollte es sein.

  2. Auch mal interessant jemanden zu hören, der die App nicht so schick findet. Kam mir bisher noch nicht unter. Deine Argumente sind sicherlich verständlich – liegt aber meine Meinung nach einfach an dem eigenen Geschmack.

    Du schreibt in der Mitte „Ich will keine irgendwie zusammen gestückelten Kästen, die alle um meine Aufmerksamkeit ringen“ – meinst du damit, die kachelartige Anordnung der Artikel mit durchaus großen Bildern? Wenn ja – die muss man ja nicht nutzen, es gibt ja auch die „normale“ Listenansicht mit kleinen Thumbnails an der Seite. Oder möchtest du gar keine Bilder haben?

    Liebe Grüße

    1. Ich möchte gar keine Bilder, wenn es um Texte geht. Bilder ziehen Aufmerksamkeit auf sich. Aber wie du schon sagst, es ist mein persönliches Empfinden und sicher ist die App in dieser Art für viele Leute das richtige.

      1. Aber dumm ist es ja vor allem, wenn man Videos, ganze Seiten, etc. auf Twitter oder im Reeder findet. Da bin ich immer noch mit allen Lösungen unzufrieden. (vor allem, weil man in Tweetbot ja leider nur einen „read later“ Dienst fest auswählen kann.)

  3. Ja, auch ich finde die Umstrukturierung nicht gut. mMn der falsche Weg, der eingeschlagen wurde. Habe ich bislang Read It Later – logisch – rein zum Lesen von Artikeln benutzt, werde ich jetzt von einer Funktionsflut überrascht.

    1. Ich denke dass es für sie der richtige Schritt ist. Wenn du nur ganz ungestört lesen möchtest, solltest du einfach auf eine bessere App, Instapaper oder Readability, wechseln. Okay, wenn du Androiduser bist, hast du ein Problem. Aber das hattest du wahrscheinlich eh schon immer. kchchch. Spaß.

  4. Ich freue mich sehr über das Rebranding von Read it Later, da ich Unterwegs ziemlich oft auf Videos stoße, die ich zu den Zeitpunkten nicht gucken will oder kann. Da ich diese Videos dann meißtens trotzdem in Instapaper gespeichert habe, verlor ich mit der Zeit die Lust daran, Unterwegs in die App reinzugucken, um etwas zu lesen, da ich mich dafür erst durch ein paar Einträge klicken musste, um einen zu finden, der kein Video war. Mit Pocket kann ich mir jetzt einfach nur die Artikel anzeigen lassen, oder nur Videos, wenn ich am MacBook bin. Aber wie du auch schon sagtest, hängt es wahrscheinlich einfach nur von den persöhnlichen Bedürfnissen ab, ob man Instapaper oder Pocket benutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.