Hi Berlin – Tagebuchbloggen KW 20/52 2017

  • Es ist Sonntagabend und die zweite komplette Woche Berlin liegt nun mehr oder weniger hinter mir. Ich habe mich mittlerweile sehr gut eingelebt und wie auch schon die ersten eineinhalb Wochen war diese Woche wieder ziemlich voll mit sozialen Aktivitäten (und Arbeit). Was eine positive Sache ist.
  • Montag habe ich mit dem EA/Origin Support telefoniert weil mein Account über’s Wochenende gehackt wurde. Glücklicherweise konnte ich alles regeln und meine Daten sind nun wieder in Sicherheit. Ich empfehle euch wirklich dringend überall wo es geht Two Factor Authentication zu benutzt, auch wenn es vielleicht ein bisschen nervig ist. Gehackt werden fühlt sich ganz und gar nicht schön an.
  • Dienstagabend war ich mit Martin Abendessen und wir haben wie immer ein sehr angenehmes Gespräch über die verschiedensten Themen geführt.
  • Mittwoch durfte ich Philipp und Hans von überdosis kennen lernen. Sehr sympathische Jungs. Außerdem aß ich meinen ersten Burger seit ich in Berlin bin. Beim Burgermeister. War lecker!
  • Den Abend verbrachte ich mit Marcel und Malte unter anderem in einem Park bei Sonne und Gösser.
  • Donnerstag war ich mit Marcel und Cecilia in einem Fondue Restaurant, was ein Wunsch meinerseits war seit ich in der Schweiz von Jens gehört habe, dass es solche speziellen Restaurants in Berlin gibt. Sehr zu empfehlen, vorausgesetzt ihr mögt Fondue. Wir hatten alle verschiedene Käsefondues und es war vorzüglich.
  • Freitag traf ich Sebastian und Jürgen. Wir aßen Focaccia von der Focacceria im Park und haben uns sehr gut unterhalten. Das Leben könnte schlechter sein.
  • Danach war ich im Leica Store und habe meinen Eddycam Gurt abgeholt, den sie für mich bestellt hatten. Ich bin sehr zufrieden damit endlich einen Gurt zu haben der sich gut anfühlt und lang genug ist um ihn quer über Brust/Schulter zu tragen.
  • Den Abend habe ich wie so oft in letzter Zeit mit Marcel und Cecilia verbracht. Wir waren im Tiergarten, tranken Gösser und ich habe mich von einigen Mücken stechen lassen. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie dick die geworden sind.
  • Der Samstag verlief ruhig bis ich dann abends auf einer Feier bei Cecilia und Marcel war. Da traf ich seit Jahren endlich Eva mal wieder und lernte ein paar neue Menschen kennen. Das war toll. Abgesehen von meinem Heimweg bei dem ich meine Bahn knapp verpasste und unpassend für die Temperaturen angezogen war.
  • Heute war ich dann noch mit Marcel und Cecilia auf dem African Street Food Festival und auf einem Spaziergang durch den Treptower Park.
  • Es passiert aktuell so viel, dass es auch gut sein kann dass ich irgendwas vergessen habe. Zwischendurch mache ich auch immer Fotos, aber ich komme absolut nicht hinterher alle zu bearbeiten und zu zeigen. Arbeiten tue ich nämlich auch irgendwann noch. Achja, richtig, ich glaube irgendwann diese Woche war ich nachmittags mit Marcel im East & Eden wo wir gemeinsam gearbeitet haben und wir jeder ein Croissant geschenkt bekamen.
  • Und, was mache ich überhaupt in Berlin? Ich habe hier eine Wohnung zur Zwischenmiete für ein paar Wochen und schaue mir einfach die Stadt an. In den letzten Tagen kristallisiert sich immer mehr heraus, dass ich wohl gerade zum digitalen Nomaden transformiere — ob ich den Begriff mag oder nicht. Beizeiten mehr dazu.
  • Bis bald! Tschühüss!

 

Veröffentlicht am Sonntag, 21. Mai 2017