Martin läuft

Ich laufe. Warum? Weil ich dick geworden bin und mich scheisse fühle.

Die vergangenen Monate in Berlin und Hamburg habe ich kein Sport gemacht, aber dafür sehr viel ungesundes auswärts gegessen und Alkohol getrunken. Zusammen hat das dazu geführt, dass ich sehr stark zugenommen habe.
Als ich letztes Wochenende auf der Waage stand war die Zahl sogar noch höher als ich erwartet hatte. Da stand nämlich 82,2kg. Ich bin nur 1,73m groß muss man dazu sagen.
Zu guten Zeiten habe ich so um die 71/72kg gewogen. Dann stand ich lange bei 74 und Ende Februar dann schon bei 76 weil ich bei Kummer nicht weniger sondern mehr gegessen habe. Seit dem habe ich dann nochmal grob 6 Kilo zugenommen. SECHS KILO. Ich fühle mich wirklich unwohl und genug ist genug.

Neben einer Ernährungsumstellung gehe ich jetzt also wieder regelmäßig Laufen und meine es ernst. Ich war Montag, Mittwoch, Freitag laufen und habe mich schon jedes mal ein bisschen gesteigert. Es ist nicht meine Lieblingsbeschäftigung und lieber mache ich eine Sportart, Fussball zum Beispiel, aber aktuell ist es so am Einfachsten.

Der Empfehlung von Casey folgend habe ich die Metrik auf die ich mich konzentriere jetzt von der Distanz auf die Laufzeit geändert und habe am Freitag mein Ziel von 30 Minuten erreicht. Montag sollen es dann 35 Minuten werden.

Veröffentlicht am Samstag, 22. Juli 2017

Kommentare

  1. Na da schau her. Wo läufst du denn?

    Wer ist denn dieser YT-Spasemackel? Nie gehört. Nach Trainingsplänen für Anfänger würde ich an deiner Stelle bei erfahrenen Sportlern suchen. Bestell dir mal Literatur von Herbert Steffny. Fand ich damals ganz hilfreich.

    Ich mich anfangs übrigens rein auf die Kilometer fokussiert und auf den Puls geachtet.

  2. Moin moin! Coole Sache und viel Erfolg! Ich kann dir für effizienteres Training und vor allem Abnehmen noch einen Pulsgurt empfehlen (wenn du nicht eh mit der Apple Watch läufst oder so). Dann weißt du, ob du gerade zu schnell bist (eben einen zu hohen Puls hast) und zwar deine Ausdauer und Fitness trainierst, aber nicht in der „Fettverbrennungszone“ bist. War für mich sehr aufschlussreich. Ich bin bspw. am Anfang viel zu schnell gelaufen, hatte einen viel zu hohen Herzschlag (> 180bpm). Jetzt laufe ich knapp 1/2 bis 1 Minute langsamer auf einen Kilometer, bin dafür aber bei einem gesunden/gesünderen Puls von 130-160, halte dafür aber auch locker 60min ohne Pause durch (schiele auch weniger auf die Distanz). Ich habe einen günstigen Messer von BerryKing (oder so ähnlich, Nr. 1 bei Amazon, ca. 25 Euro), den ich easy mit Runtastic koppeln kann. Beste Grüße aus Kölle und frohes Laufen!