Seit einer Weile spiele ich wieder relativ intensiv Overwatch – meistens zusammen mit Marcel. Gestern Abend war ich allerdings alleine und bevor ich mich im Competetive Ranked Modus über fünf andere Spieler aufrege und SR (Skill Rating) verliere habe ich einfach mal ein bisschen in FFA (Free For All) Deathmatch rumgedaddelt.

Ein toller Modus um Helden zu üben, weil man andauernd in 1 gegen 1 oder sogar 1 gegen 2 Situationen geworfen wird und sie lösen muss. Auch gerät man immer wieder in die gleichen Matchups, so dass man z.b. lernt wie man sich mit McCree gegen Roadhog verhalten muss, etc pp.

Ich hatte eine Menge Spaß und wollte mich selbst ein bisschen herausfordern und habe in einer Runde einen meiner Lieblingshelden, Ana, gepicked und mich in den Kampf gestürzt. Wer Overwatch nicht kennt, Ana ist eine Support Heldin, die das eigene Team heilen kann indem sie mit ihrem Gewehr kleine Heilpatronen (?!) auf die Teamkollegen schiesst. Diese machen allerdings auch den Gegnern Schaden. Sie hat außerdem eine Heilgranate, die das eigene Team heilt und Gegner so beeinflusst, dass sie nicht geheilt werden können, auch Debuff genannt. Außerdem hat sie eine kleine Pistole, die einen Dart verschießt, der Gegner einschlafen lässt. Ihre Ultimate Attacke macht einen Mitspieler für eine Weile viel stärker und weniger anfällig gegen Schaden. Sie hilft Ana aber nicht direkt.

Warum erzähle ich das alles? In einem Jeder gegen Jeden Modus wo es darum geht die anderen zu besiegen und möglichst viel Schaden zu machen ist sie total unterlegen. Um so mehr hat es mich gefreut obigen Clip geschafft zu haben und generell die Runde als Zweiter zu beenden.

Vielen Dank fürs Lesen meines Eigenlobs. Spielt doch auch mal Overwatch!

Veröffentlicht am Donnerstag, 07. Dezember 2017