Ein mal frische Luft, bitte

Ich arbeite sehr gerne zu Hause, aber ein Problem ist, dass ich nicht automatisch aus dem Haus muss und es passieren kann, dass ich einfach tagelang nicht vor die Tür gehe.

Als ich im November aufs Land gezogen bin, hatte ich mir vorgenommen jeden Tag ein mal raus zu gehen. Natürlich hat das nicht geklappt. Bis jetzt.

Seit ein paar Wochen gehe ich fast jeden Tag ein mal raus und mache einen Spaziergang in der Natur. Das tolle ist nämlich, dass ich zu Fuß in 5-10 Minuten mitten im Wald stehe. Und ich bin wirklich gerne im Wald. Schon als Kind hat es mich immer dahin gezogen und nicht ohne Grund sammel ich bei Warhammer Waldelfen und Sylvaneth (so eine Art Baummenschen und Waldgeister).

Das Wetter war teilweise nicht so toll und auch die frühe Dunkelheit hat es ein bisschen schwierig gemacht, aber letzte Woche war richtig schönes Wetter und hat einen Vorgeschmack auf den Frühling gegegeben.

Jeden Tag in die Natur raus zu gehen, und wenn es nur für 15-30 Minuten ist, ist die beste Veränderung für mein Wohlbefinden, die ich in letzter Zeit gemacht habe. Anfangs habe ich mich gefreut die Zeit zum Podcast hören zu nutzen, aber jetzt fange ich an, einfach die Stille (bis auf den Tinnitus) zu genießen und Vögeln und dem Wind zu lauschen. Und vorallem auch einfach mal die Gedanken schweifen zu lassen. Klingt vielleicht etwas doof, aber eigentlich ballert sonst in jeder Minute des Tages entweder was auf mich ein oder ich tue aktiv irgendwas.

Heute war das Wetter wieder so mittelmäßig, aber ich kann es kaum abwarten im Frühling größere Spaziergänge tiefer in den Wald zu unternehmen. Ich hoffe sehr, dass ich es schaffe mir die Zeit dafür zu nehmen.

Veröffentlicht am Donnerstag, 21. Februar 2019

Kommentare

Kommentare sind geschlossen.