Die Qual des Wals.

Heute morgen war ich beim Bäcker. Mit einem Schwall von Menschen aus der ankommenden U-Bahn kam ich als erstes in den Laden und war dran. Ich konnte mich auf dem Weg noch nicht so richtig entscheiden, was ich denn eigentlich frühstücken wollte. Und dann stand ich vor dieser riesigen Auswahl und musste mich entscheiden, und das möglichst schnell, weil die Leute hinter mir schon drängelten. Blöd.

Ich hasse diese, für mich oft viel zu große Auswahl. Dieses Ãœberangebot was einen vor die Qual der Wahl stellt. Muffins, Franzbrötchen, Franzbrötchen mit Schoko, Franzbrötchen mit Pistazie, Käsebrötchen, Rosinenbrötchen, Zimtschnecken, Kornecke mit Frischkäse und Pute, Schnitzelbrötchen, Vollkornschnitzelbrötchen, Bagel mit Tomaten, Bagel mit Käse, Croissant, Käse-Schinken-Croissant, Schokobrötchen, und und und. Das macht mich fertig.

Als ich dann mit zweierlei Sachen wieder vor der Tür stand fiel mir auf, dass mir nicht nur das Angebot des Bäckers zu schaffen macht, sondern ich auch in viele anderen Bereichen des Lebens die zu große Wahl nicht mag.
Früher bei Computer-Rollenspielen machte mich das schon verrückt. Tausende Möglichkeiten Fähigkeiten in einem Fähigkeitenbaum zu kombinieren, Millionen Ausrüstungsgegenstände und Tränke. Ständig war man nur am Vergleichen, Austauschen, Kaufen und Verkaufen. Dabei wollte ich doch nur die Story genießen und Monster prügeln.

Zum kompletten Artikel →

Fotocommunities, die Qual der Wahl

qual_der_wahl

Foto © bk-robat

Ich möchte heute mal auf Thema Fotocommunities eingehen. Es gibt sie haufenweise, manche groß, manche klein. Man hat die Qual der Wahl. Wo also die Fotos zeigen?

Mein Weg

Als ich angefangen habe, Fotos mit etwas mehr Hintergedanken und in künstlerischer Absicht, zu schiessen, war mein erster Anlaufpunkt im Netz, um die gemachten Fotos zu zeigen, deviantPhoto. Eine eher kleine, aber nette Fotocommunity, bei der man die Bilder allerdings nicht hochladen kann, sondern nur verlinken.
Dann wurde ich auf Flickr aufmerksam und habe begonnen, die Bilder auch da hochzuladen. Schon nach relativ kurzer Zeit war mir klar, dass da viel Potenzial steckt und ich habe mir einen Pro Account zugelegt.
Jetzt hatte ich zwei Plätze wo ich meine Fotos gezeigt habe, also doppelte Arbeit, naja, zumindest teilweise. Mit der Zeit wurde mir das zu nervig und ich habe aufgehört bei deviantPhoto Fotos hochzuladen. Aber es ist immernoch meine Startseite und ich schaue immer die Bilder dort durch und kommentiere auch. Und jetzt, wo ich diesen Eintrag schreibe, bekomme ich Lust, auch mal wieder was dort zu zeigen.
Ich hatte mich auch mal bei deviantArt angemeldet, die wohl größte Kunstcommunity im Web. Allerdings muss ich sagen, das war mir von Anfang an zu groß.

Aber nun zum eigentlichen Problem

Es gibt so viele Communities und Foren, wo man die Mögichkeit hat, die eigenen Fotografien zu zeigen. Mit dieser großen Wahlmöglichkeit kommen aber auch zwei Probleme: Erstens wo soll ich mich anmelden? Und zweitens, wenn ich mich bei mehreren angemeldet habe, die Arbeit, die für ein einziges Foto anfällt, es hochzuladen.
Ich muss dazu sagen, bei mir gehört zu „hochladen“ auch eine kleine Beschreibung, eventuell Kameradaten, etc.

Zur Zeit jedenfalls gibt es die Fotos nur bei Flickr und hier. Denke aber auch darüber nach, mal den Kreis etwas größer zu ziehen, da dass natürlich auch ein größeres Publikum und damit auch mehr Feedback bedeutet.

Wie ist das bei euch?
Wonach habt ihr eure Fotocommunities ausgewählt? Welche sind es? Und ladet ihr alle eure Fotos überall hoch?