Meine zwölf besten Fotos aus 2014

Erst ein mal möchte ich ein frohes neues Jahr 2015 wünschen. Vielen Dank an alle, die immer noch hier mitlesen oder sogar neu hinzugekommen sind. 2014 war hier nicht gerade das aktiveste Jahr, aber ein paar Fotos sind trotzdem dabei herum gekommen. Erst wollte ich den Post gar nicht machen weil die Ausbeute wirklich nicht so toll ist, dann fiel mir aber auf wie sehr mir die Artikel aus 2011 und 2012 gefallen und ich es schade finde, dass ich 2013 kein „best of“ gemacht habe. Ich halte also mit diesem Post einfach meine Entwicklung und damit 2014 fest.

Und wenn ihr Lust habt, dann macht doch auch so einen Artikel und sendet mir einen Trackback. Ich bin gespannt, wie euer 2014 fotografisch aussah.

Die Bilder sind in chronologischer Reihenfolge:

wolf_20140103_022 wolf_20140414_025 wolf_20140415_031 wolf_20140422_026 wolf_20140423_035 wolf_20140503_002 wolf_20140517_011 wolf_20140524_057-Edit wolf_20140530_010 wolf_20141002_016 wolf_20141002_033 wolf_20141011_043

2012 — Das war’s

Es sind jetzt nicht ein mal mehr 24 Stunden, dann ist das Jahr 2012 vorbei. Für mich fing 2012 ziemlich gut an und hörte irgendwie nicht so gut auf. Ich möchte deshalb aber nicht das ganze Jahr verteufeln.
Im Leben gibt es Höhen und Tiefen und beide nehme ich mit vollem Schwung und wenn ich nur eines von beidem kennen würde, könnte ich das andere auch gar nicht wert- bzw einschätzen.

Es ist eigentlich auch gar nichts tragisches passiert. Ich bin einfach nur kaputt und trotzdem unzufrieden mit dem was ich im vergangenen Jahr geschafft habe.

Ich freue mich daher jetzt auf ein ruhiges Silvester mit meiner Liebsten und schaue gespannt auf das neue Jahr. Was genau ich mir von 2013 erhoffe, weiß ich noch gar nicht so recht. Aber das wird mir schon noch klar werden.

Ich danke jedem von euch fürs Zuschauen und Mitlesen und wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Ein Jahr schwarzweiß, Quadrat & Straße – Martin Gommel blickt zurück

Martin Gommel:

Mein Projekt hat, neben den vielen Bildern, die ich zeigen konnte, auch einen anderen für mich sehr wesentlichen Effekt gehabt: Ich habe meinen optimalen Rhythmus gefunden, mir die Angewohnheit zugelegt, so oft wie möglich zu fotografieren. So ist dies für mich erst der Anfang. Und die Fortsetzung, die folgt 2012.

Was soll ich groß sagen? Martin Gommel hat ein Jahr lang quadratische schwarzweiß auf der Straße gemacht und erzählt von Hürden, Erfolgen und Erfahrungen. Seine Fotos und Durchhaltevermögen sind ein Vorbild für mich. Ich plane für mein fotografisches 2012 Ähnliches und Martins Bericht bestärkt mich in meinem Vorhaben. Genaueres gibt es demnächst. Jetzt empfehle ich jedem drüben bei Kwerfeldein in Ruhe den Artikel zu lesen und die Fotos anzuschauen. Es lohnt sich!