Martin, was machst du eigentlich so?

Hallo lieber Leser und liebe Leserin, schön, dass du noch da bist.

Ich weiß, im Moment passiert nicht all zu viel. Das liegt in erster Linie daran, dass ich kaum fotografiere (oder zumindest nur mit dem iPhone zwischendurch) und daher keine Fotos zu zeigen habe. Klingt logisch, oder?

Trotzdem möchte ich hier gerne mal wieder etwas posten, sagen dass ich noch da bin und euch nicht vergessen habe. Daher gibt es heute einfach mal ein kleines Statusupdate zu meinem Leben. Immerhin hat der Blog dieses seit 2006 sehr regelmäßig und intensiv begleitet und das ist in den vergangenen Monaten etwas kurz gekommen. Wenn euch mein Leben nicht sonderlich interessiert und ihr eher nur an meinen Fotos Gefallen findet, solltet ihr jetzt abschalten.

Fulda

Ich weiß gar nicht so genau inwiefern ich das hier großartig erwähnt habe, aber ich bin letztes Jahr Stück für Stück nach Fulda zu Tatjana umgezogen. Erst hatte ich die Wohnung in Hamburg noch, es stellte sich aber heraus, dass das finanziell Quatsch ist und so habe ich sie Ende November 2014 abgegeben. Das war ein recht großer Schritt nach etwa 6 Jahren Hansestadt. Es war aber auch ebenso nötig, da Tatjana und ich über die gleiche Zeit eine Fernbeziehung geführt haben und wir nun endlich wieder an einem Ort sein können. Und ich kann nur sagen, es war eine sehr gute Entscheidung. Dass das überhaupt möglich wurde, haben wir meiner neugewonnen Selbstständigkeit zu verdanken.

Selbstständigkeit

Auch bei diesem Thema bin ich mir unsicher, ob ich das hier überhaupt breitgetreten habe. Seit dem 1. Juni 2014 bin ich freiberuflicher Webentwickler, was es mir ermöglicht von nahezu überall zu arbeiten so lange ich eine halbwegs gute Internetverbindung habe. Die Selbstständigkeit hatte bisher seine Höhen und Tiefen und bringt ganz neue Herausforderungen mit sich. Geld spielt im Kopf plötzlich eine viel größere Rolle als ich es mir vorher eingestehen wollte.

Seit ein paar Tagen habe ich nun auch endlich eine Steuerberaterin und insgesamt bin ich gerade auf einem guten Weg.

Da unsere Wohnung relativ klein ist, arbeite ich derzeit aus unserer Küche heraus, in der wir meinen Schreibtisch aufgestellt haben. Das funktioniert, aber ich habe zunehmend den Drang außerhalb der eigenen vier Wände zu arbeiten.

Ich verbringe daher jetzt immer mal wieder ein paar Arbeitsstunden im IDEAL, einem Cafe hier in Fulda, das sowohl eine tolle Atmosphäre hat, gute Musik spielt und zudem noch kostenloses Wifi bietet.

Ich würde in Zukunft gerne noch etwas mehr Gebrauch von meiner neugewonnen Freelancer Freiheit machen und häufiger von unterwegs arbeiten. Damit starte ich auch direkt nächste Woche.

Hamburgbesuch

Nächste Woche werde ich von Dienstag bis Donnerstag in Hamburg sein. Arbeiten, einen potentiellen Kunden treffen und natürlich Getränke und Mahlzeiten mit Freunden zu mir nehmen. Darauf freue ich mich sehr.

Wie es weiter geht

Wir werden noch voraussichtlich bis Ende August hier in Künzell/Fulda sein und uns dann nach einem längerfristigen Heimatort umsehen. Ich freue mich sehr darauf eine neue, größere Wohnung mit Tatjana zu haben und sie komplett nach unserem Geschmack einzurichten. Wo das sein wird, wissen wir noch nicht, aber Hamburg oder Kassel stehen weit oben auf der Liste.

Ich freue ich mich auf ein richtiges Büro, entweder in der Wohnung oder außerhalb und blicke mit großer Zuversicht auf meine berufliche Zukunft. Es war bisher nicht immer einfach, aber ich habe schon viel gelernt und freue mich auf die selbstständige Zukunft. Ich glaube da geht noch einiges.

PS: Dota 2

Achja, nicht zu vergessen. Dota 2 hat mich wieder total in den Bann gezogen und ich spiele relativ regelmäßig gemeinsam mit meinem Bruder und ein paar anderen Bekannten und Unbekannten und nehme die ganze Sache recht ernst. Ich bin immer ein sehr ehrgeiziger Sportler gewesen und das überträgt sich auch auf den eSport. Im Sommer werde ich sogar das ESL One Dota 2 Turnier in Frankfurt besuchen. Zwar nicht als Spieler, aber ich freue mich sehr darauf. Ein Wochenende gemeinsam mit meinem Bruder und Dota auf riesigen Leinwänden.

Statusupdate und Gaming Videos

In letzter Zeit habe ich hier zwar allerhand Fotos gepostet und obwohl ich damit auch sehr glücklich bin, fehlen mir die etwas persönlicheren Texte doch etwas.

Heute ist der letzte Tag meines zweiwöchigen Urlaubs und es war eine hervorragende Zeit. Die erste Woche war ich, wie ihr ja wisst, mit Tatjana im Harz und das hat wirklich gut getan. Einfach mal rauskommen, quasi kein Internet, lange Spaziergänge, rumhängen, kochen, Wein trinken. All das Gute.

Die zweite Woche habe ich dann ab Dienstag alleine hier in Hamburg verbracht und auch die hat sich als ziemlich gut herausgestellt. Ich habe einiges zu Hause geschafft, ein Fotobuch vom Urlaub erstellt und fleißig an meinem YouTube Gaming Channel gebastelt.

Und da sind wir auch schon beim Thema. Ich „kämpfe“ mal wieder an super vielen Fronten. Normale Arbeit, Fotografieren und visuelleGedanken.de, TheAmazingWeb.net und jetzt auch noch mein Battlefield Gaming Channel, für den ich viel spiele (würde ich natürlich eh machen) und Videos schneide und vertone. Das nimmt alles recht viel Zeit in Anspruch und wenn ich etwas mache, dann will ich es auch richtig machen. Aber irgendwie wünschte ich, ich würde mich einfach mal auf eine Sache konzentrieren. Fällt mir aber gar nicht so leicht, da ich alles super finde. Am Ende habe ich aber immer das Gefühl, dass alles nur so Mittelmaß ist. Das alte Problem. Dazu kommt, dass ich vor einigen Wochen echt ausgebrannt war und am Liebsten alles hingeworfen hätte und einfach mal gar nichts „produziert“ hätte. Ich denke irgendwann werde ich mich mal für irgendwas entscheiden oder lernen müssen, damit zu leben, dass nichts von allem herausragend ist oder sein muss.

Warum ich euch das alles erzähle? Weil ich es gerne mal aufschreiben und euch teilhaben lassen wollte, was gerade so vor sich geht. Schön, dass ihr noch da seid. :)

Allen, die sich für Gaming generell und Battlefield im speziellen begeistern, möchte ich jedenfalls HorridoMartin ans Herz legen. Würde mich sehr freuen, wenn ihr immer mal rein schaut, abonniert und weiter erzählt. Ab nächster Woche mit brand aktuellem Battlefield 4 Content.

Danke! <3

Vom überholt werden und Prioritäten setzen

Während ich mich jeden Tag 10+ Stunden mit dem Web und der Webentwicklung auseinander setze, ziehen so langsam fotografisch alle an mir vorbei oder vergrößern ihren Vorsprung. So fühlt es sich jedenfalls an. Ich freue mich sehr für Flo, Pablo, Melanie, Felix, Paddy, usw. Sie alle machen große Sprünge vorwärts, definieren was und wo sie hin wollen und gehen ihr Schritte darauf zu. Fotografisch trete ich im Moment auf der Stelle. Ich hatte eine kurze, intensive Streetphase, kaufte die x100 und halte gerade wieder etwas inne, versuche jedoch halbwegs regelmäßig ein, zwei Fotos zu schiessen.

“Mir fehlt die Zeit” ist ein gern gesagter Satz, der natürlich immer nur die halbe Wahrheit ist. Ehrlich muss man ja sagen, zu 50% fehlt mir die Zeit und zu den anderen 50% lege ich die Prioritäten gerade anders. Ob ich das bewusst tue weiß ich gar nicht so genau, mir machen die Sachen großen Spaß und doch schaue ich manchmal wehmütig in die Richtung der Anderen und denke mir, dass ich mich auch gerne in dieser Richtung weiter entwickeln würde. Ich bekomme aber einfach nicht alles unter einen Hut und irgendwann muss man sich ja auch mal ausruhen sonst macht man am Ende gar nix mehr. Deshalb habe ich die Priorität derzeit auf die Webentwicklung und alles was dazu gehört gelegt und ich denke das ist zur Zeit auch der richtige Weg. Insbesondere die Arbeit an QUOTE.fm macht riesigen Spaß und fühlt sich einfach richtig an.

Und doch freue ich mich anfang September nun doch eine Hochzeit zu fotografieren, nachdem ich alle vorigen in diesem Jahr ablehnte. Ich glaube das wird gut. Außerdem ist die Fotografie, wie Melanie schon sagte, ein guter Ausgleich zur Arbeit am Bildschirm.

Und was genau ich mit diesem Eintrag sagen will weiß ich auch nicht. Ich glaube ich muss einfach mal meine Gedanken runter schreiben. Und dafür ist so ein Blog in meinen Augen auch da. Die Dinge aus dem Kopf aufs Papier oder in diesem Fall auf den Bildschirm bringen. Freiraum für neue Gedanken schaffen.

(Achja, pssst, die QUOTE.fm closed beta ist kurz davor zu starten.)

Kurzer Statusbericht

Ein kurzer Statusbericht: Aus meinem geplanten Sonnenaufgangsshooting im Stadtpark oder an der Alster (Hamburg) ist dank Regen nichts geworden. Habe dafür heute aber ein kleines Fotobuch in InDesign gestaltet und zum Druck gegeben. Endlich ohne ätzende Fotobuchsoftware. Dazu bald mehr! Allen jetzt eine gute Nacht!