Finished! Eternal Guard

Today I finished another unit of 10 Eternal Guard for my Cities of Sigmar, Living City army. I’m very happy with the outcome, especially considering that I tried to paint them a bit quicker and make the scheme a bit simpler. I think that worked out very well and they look really good together.

I’m currently experimenting with a different photo setup. It’s very simple and quick to set up while looking pretty good.

iPhone Verbot im Schlafzimmer

Wir kennen es vermutlich alle, man geht ins Bett und bevor man das Licht ausmacht nimmt man nochmal kurz das Smartphone in die Hand und fängt an zu surfen, lesen oder schreiben. Irgendwann, oftmals viel später als eigentlich gedacht, legt man es beiseite und schläft. Am nächsten Morgen ist die erste Tat das Smartphone zu nehmen und das gleiche wieder von vorne zu beginnen.

Ich weiß schon lange, dass das nicht gut ist, ich merke es ja selbst. Ich wurde besser darin und habe es den ein oder anderen Tag vermieden oder bin zumindest nicht so lange dran geblieben. Aber jetzt ist gänzlich Schluss damit. Ich habe mir einen ganz simplen, digitalen Wecker gekauft, dessen Helligkeit verstellbar ist. Ich bin nämlich eine kleine empflindliche Blume.

Zwei Nächte habe ich jetzt ohne iPhone neben mir verbracht und es ist… befreiend? Ich lasse das iPhone abends im Bad, gehe ins Bett und liege einfach da. Ich habe Zeit und Ruhe um einfach nochmal ein bisschen nachzudenken bevor ich einschlafe. Ich empfinde wirklich ein richtiges Glücksgefühl von Freiheit. Das klingt krass es so zu schreiben, aber so hat es sich echt angefühlt.

Morgens bin ich die letzten zwei Tage dann sogar im Bad am iPhone vorbei gegangen und habe erstmal Frodo in den Garten gelassen, ihm Futter gegeben und mir einen Kaffee gemacht. Und erst dann habe ich das iPhone genommen und geschaut was ich so dringendes verpasst habe. Natürlich nichts. Also vielleicht bleibt es demnächst noch länger im Bad im Flugmodus liegen.

Vielleicht ja sogar mal einen ganzen Tag? 😳

Lumineth Realm-Lords

While GW has seemingly forgotten that Age of Sigmar exists (INDOMITUS!), I have been quite busy working on the models from the special Lumineth Box. I’ve bought two of them and so far I’ve finished 10 Vanari Auralan Wardens and 1 Vanari Dawnrider which leaves me with 10 more Wardens, 9 Dawnriders and the Light of Eltharion before the release of the rest of the range in September.

I’m really happy with how they have turned out. I think my color scheme is fitting for the Lumineth while simultaneously paying tribute to the old high elves.

Painting bright, clean colors, especially white is challenging and takes a lot of time to get right, but it’s worth the effort. But I had to break up the process with some rough, dark Stormcast and simple Contrast Paint Squigs.

I have also played a couple test games with the Lumineth so far and they are a very interesting and challenging army to play. But more on that in a different post maybe.

All 10 Wardens

Zum kompletten Artikel →

Frodo (links, sitzend) und sein Bruder und bester Freund Finley. Foto von Celine.

Frodo macht immer überall neue Freunde

Drycha Hamadreth

Drycha Hamadreth ist eine besondere „Person“ im Volk der Sylvaneth und Teil meiner Living City Armee. Das Modell ist super cool und auch im Spiel kann sie sehr stark sein. Der Bemalprozess hat eine Weile gedauert, aber ich bin mit dem Ergebnis wirklich sehr zufrieden.

Jetzt fehlen nur noch fünf weitere Sisters of the Watch für eine komplett bemalte 2000 Punkte Living City Liste.

Zum kompletten Artikel →

Blogs in deutscher Sprache und Wege zum Glück

Marcel:

So pathetisch es klingt, aber am Ende muss man verstehen, was man wirklich als Ziel verfolgen will um sich möglichst gut zu fühlen.

https://uarrr.org/2020/05/22/blogs-in-deutscher-sprache-und-wege-zum-glueck/

Alles an Marcels Erklärung und Argumentation kann ich zu 100% nachvollziehen, tue mich aber trotzdem immer wieder schwer damit es durchzuziehen, weil ich denke “aber ich müsste doch”.

Das geht mir mit der Sprach- und Themenwahl dieses Blogs so, aber auch mit anderen Themen wie der Qualität der Bemalung meiner Warhammer Figuren.
Es fällt mir dort zum Beispiel schwer schlechter und schneller zu malen als ich es könnte und damit ein visuell schlechteres Ergebnis zu erzeugen als mir möglich ist – obwohl es mir vielleicht mehr Spaß bringt, weil es gut genug ist und der Prozess durch weniger Druck entspannter ist und das Fertigstellen von Projekten ein tolles Gefühl erzeugt.

Aber ich arbeite daran und so ein Artikel wie der oben verlinkte hilft mir dabei den Fokus auf mich und meine Freude zu lenken und nicht darauf was z.b. andere von mir oder meinen Kreationen denken oder was ich glaube, was die Welt von mir erwartet.

Schritte pro Tag seit Frodo

Durch die Arbeit im Homeoffice muss man sich ja irgendwie selbst aktiver um regelmäßige, tägliche Bewegung kümmern. Ich habe es in den letzten Jahren mit Joggen und Fussball-Verein versucht, mit mäßigem Erfolg. In den Wochen vor Frodos Einzug habe ich in unregelmäßigen Abständen Spaziergänge gemacht um irgendwie an die frische Luft zu kommen und mich zumindest ein bisschen zu bewegen. Ich fand das auch schön, aber irgendwie so alleine auch ein bisschen komisch.

Seit Frodo bei mir ist gehe ich jeden Tag zwei oder drei mal mit ihm spazieren. Als er noch ganz klein war kürzer, mittlerweile immer länger und weiter. Da ich nahezu immer mein iPhone mit rum trage habe ich das ganze in der Health App schön aufbereitet und erfreue mich regelmäßig an immer größer werdenden Balken.

Übrigens hört man ja immer mal wieder, dass 10.000 Schritte pro Tag die empfohlene Menge ist. Das ist allerdings wissenschaftliche überhaupt nicht begründet. Die Zahl stammt, soweit meine Recherche, aus Japan und tauchte zum ersten mal 1964 bei den Olympischen Spielen auf. Da kam ein Schrittzähler mit dem Namen „Man-po-kei“ auf den Markt und „Po“ bedeutet „Schritt“, „kei“ steht für „Maß“ und „man“ für die Zahl 10.000.

Tja.

Das Web per RSS konsumieren

Früher™ war es ganz normal, dass alle Seiten, vor allem Blogs, RSS-Feeds angeboten haben und gefühlt auch jeder einen RSS Reader hatte mit dem er diese gelesen hat. Über die Jahre wurde das irgendwie alles weniger. Social Media und so. Ihr kennt das Spiel.

Die Theorie von RSS Feeds ist aber nach wie vor ziemlich gut. Ich kann Inhalte abonnieren, die ich mag und frei im Internet zugänglich sind und kann sie dann abrufen und konsumieren wenn es mir passt. Ganz ohne den anderen Kram drumherum und ohne in den Sog einer Timeline gezogen zu werden.

Das Problem der ganzen Sache ist eigentlich nur, dass viele Services gar keinen RSS Feed (mehr) anbieten oder er in manchen Fällen nur sehr schwer auffindbar ist. Bei deinem kann man sich allerdings mit RSS Box behelfen. Danke an Marcel für die Empfehlung. Diese kleine Webapp hilft dabei RSS Feeds auffindbar zu machen, wie z.b. bei YouTube oder Feeds zu erstellen wie z.b. bei Instagram. Die App ist frei nutzbar, aber Instagram Feeds funktionieren oft nicht, da der Service überladen ist. Glücklicherweise kann man die App relativ leicht selbst hosten. Das habe ich gemacht und jetzt klappt’s auch mit Instagram und Co prima.

Ich habe jetzt also Blogs/Webseiten, YouTube Channels, sowie Instagram und Twitter accounts in Feedbin, meinem RSS Reader. Dieser bietet außerdem noch die Möglichkeit Newsletter als Feed anzuzeigen, was ich ebenfalls sehr gerne nutze.

Insgesamt bin ich aktuell sehr zufrieden mit diesem Setup, weil es mir erlaubt weiterhin selektiv Inhalte von Social Media Plattformen zu konsumieren ohne auf den Plattformen in irgendwelche Timelines gesogen zu werden.

Selbst Inhalte erstellen ist natürlich nochmal ein anderes Thema. Von Twitter habe ich schon eine lange Weile abgesehen und meine Warhammer Instagram Posts verlagern sich auch allmählich hier in diesen Blog. 😊