Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin – Tagebuchbloggen KW 4/52 2017

Das bin ich. Fotografiert von Profi-Fotograf Marcel Wichmann mit meiner Leica Q. Low Light Performance ist 1A.
  • Montag war irgendwie nicht mein Tag. Der Wochenstart war also schon mal nichts. Ich habe es sogar irgendwie geschafft eine Blume auf den Boden zu werfen, aber dabei immerhin den Blumentopf nicht zu zerstören. Optimisten würden sagen, das ist ein Lichtblick gewesen. Tweet.
  • Irgendwann vergangene Woche habe ich angefangen mit Hilfe der App Headspace zu meditieren – oder anders gesagt: In Ruhe an einer Stelle zu sitzen. Bisher gefällt es mir sehr gut. Ich habe es nur nicht auf die Reihe bekommen es während meinem Ausflug am Wochenende zu machen.
  • Irgendwie passierte sonst unter der Woche auch nicht viel. Oder ich kann mich nicht daran erinnern.
  • Freitag fuhr ich nach Berlin zu Marcel und Cecilia. Freitag waren Marcel, Malte und ich beim YouTube Space Berlin Open House Abend und tranken danach noch etwaige alkoholische Getränke. Ein schöner Start in das Wochenende.
  • Samstag haben Marcel und ich Berlin überwiegend zu Fuß erkundet. Wir liefen über 20km und haben uns schöne Wohngegenden angeschaut. Zum einen wollte Marcel mir Berlin als Wohnort schmackhaft machen und zum Anderen wollte er sich Berlin selbst schön reden. Am Ende müssen wir feststellen, muss er gar nicht, es gibt wirklich schöne Ecken. Ich möchte aber trotzdem nicht nach Berlin ziehen, auch wenn es wirklich toll wäre wieder mit ihm in einer Stadt zu wohnen. Abends sahen wir noch La La Land, den ich wirklich sehr schön fand. Weil meine Begleitung nicht abwarten konnte bis der Abspann rum war, mussten wir in Dunkelheit aus dem Kino gehen und ich trat ZWEI MAL auf die auf dem Boden liegende Jacke einer Frau und es tut mir sehr leid. Noch immer.
  • Sonntag war mein Geburtstag, wir waren Frühstücken und haben uns noch weitere schöne Ecken in Berlin angeschaut und das gute (6 Grad!) Wetter genossen. Leider hatte ich den zweiten Akku der Q vergessen und nach der Hälfte des Tages konnte ich keine Fotos mehr machen. Ich hatte noch den Akku von Freitag und Samstag in der Kamera, der Akku hätte sonst auch länger als den halben Tag gehalten. Abgesehen davon war es ein schöner Tag und ich danke Marcel und Cecilia für das schöne Wochenende.

Leica Q Makromodus

Nah an Motive ran zu können und dann dort mit einer geringen Schärfentiefe zu spielen hat mir schon immer Spaß gemacht und das hat mir die M9 mit meinem Summicron nicht erlaubt. Deswegen freut es mich ganz besonders dass der Makromodus der Leica Q so hervorragend ist. Ich kam bisher noch gar nicht dazu ihn sonderlich viel einzusetzen aber ich möchte euch trotzdem schon mal drei Beispiele zeigen.

Hallo Leica Q – Tagebuchbloggen KW 3/52 2017

Winterlandschaft
Eines der ersten Fotos mit der Leica Q [f16, 1/125s, ISO 125]

  • Ich arbeite weiterhin relativ häufig nur am MacBook. Ortswechsel sind einfach und ich mag den Fokus, den der kleinere Bildschirm bringt. 15″ wären vermutlich perfekt.
  • Dienstag war ich bei -2 Grad und vereisten Wegen Joggen und es war gar nicht so schlimm.
  • Ich arbeite an meiner ersten öffentlichen Spotify Playlist.
  • Overwatch macht immer noch sehr viel Spaß, aber ich versuche etwas weniger zu spielen als noch im vergangenen Jahr. Es klappt ganz gut. Ich spiele noch nahezu täglich, aber deutlich weniger Stunden.
  • Tim Bendzko vlogged und ich finde es gut.
  • Die Heizung im Bad war morgens in letzter Zeit dauernd einfach komplett kalt. Wir hatten schon mal im ganzen Haus die Heizungen aufgedreht und dann entlüftet, es stellte sich aber heraus es war immer noch Luft im Umlauf. Heute (Sonntag) Morgen war es wieder warm im Bad. Ich hoffe das bleibt jetzt so. Bei -8 Grad Außentemperatur war es nämlich morgens im Bad auch eher ungemütlich ohne Heizung.
  • Dieser Song.
  • Seit Freitag bin ich glücklicher Besitzer einer Leica Q. Tweet. Diese Kamera wird mich nun nahezu überall hin begleiten und mein Leben dokumentieren.
  • Samstag war ich mit Hessenticket und Leica Q in Frankfurt. Einfach so, ohne richtiges Ziel außer mit der Q zu fotografieren. Das Wetter war gut und die Kamera und ich sind uns jetzt schon etwas näher gekommen. Voller Erfolg! Bilder folgen.
  • Ich habe 2017 zum Jahr des Fotoblogs erklärt. Oder zumindest zum Jahr meines Fotoblogs und damit zum Jahr von visuelleGedanken.de. Damit einhergehend arbeite ich an einem Redesign. Bisher nur in meinem Kopf, aber es wird kommen.

Fotos vom 16. Januar 2017

Montagmittag kam die Sonne raus, es lag Schnee und ich habe die Gelegenheit für einen kurzen Spaziergang mit der Kamera genutzt.

(mehr …)

14. Januar 2017, aufgenommen mit der Leica M9

Tschüss Tannfred – Tagebuchbloggen KW 2/52 2017

Tannfred
  • Ich habe David Cutter wiederentdeckt.
  • Erste Arbeitswoche in 2017 ist rum und es lief nach leichten Startschwierigkeiten eigentlich gut.
  • Mittwoch spontan mit meinem Bruder Mittagessen gewesen. War gut mal raus zu kommen, auch wenn es nur für ein kurzes Treffen war.
  • More and less.
  • Interessantes Video zur Zukunft von Städten.
  • vim ist wieder mein primärer Texteditor. Foto.
  • Ich habe mir dieses Kissen zum Geburtstag gewünscht. Am 29.01. werde ich 29.
  • Ich habe diese Woche öfter zum Arbeiten nicht am Schreibtisch gesessen, sondern auf der Couch oder in der Küche. Ich habe das Arbeiten am MacBook ohne externes Display schon immer gerne gemocht weil es automatisch mehr Fokus mit sich bringt. Insgesamt tat es meiner Produktivität auch gut den Ort immer mal zu wechseln.
  • AirPods sind immer noch grandios.
  • Weniger zum später lesen gespeichert, mehr sofort gelesen oder direkt verworfen.
  • Marcel hat das Video seiner Weihnachtsreise veröffentlich in dem ich auch vorkomme.
  • Andreas nimmt sich keine konkreten Ziele für ein neues Jahr vor sondern stellt das Jahr unter ein Motto. Das trifft ziemlich genau wie ich es seit ein paar Jahre handhabe. Dieses Jahr ist mein Leitfaden nicht direkt am 1.1. klar gewesen und er ist es auch immer noch nicht 100%ig, aber es kristallisiert sich allmählich etwas heraus. Es geht um FOKUS. Es geht darum morgens nicht als erstes aufs iPhone zu schauen. Es geht darum während ich einen Film gucke nichts anderes nebenbei zu machen. Es geht darum mich zu konzentrieren, auf eine Sache. Weniger Dinge aufschieben. Nein sagen zu Dingen, aber dann 100% Ja sagen zu anderen.
  • Ich habe mich mal wieder in die Leica Q verguckt. Vielleicht schenke ich sie mir zum Geburtstag.
  • Freitag haben mich meine Mutter und mein Bruder zum Mittagessen besucht. Das war schön. Foto.
  • Samstag wurde Tannfred, unser Weihnachtsbaum, abgeholt.
  • Ebenfalls Samstag und auch Sonntag war mein Bruder wieder zu Besuch. Zum einen weil wir gerne Zeit gemeinsam verbringen, zum Anderen weil das Internet bei ihm (und etlichen anderen: Flächenstörung) seit Freitagmorgen nicht mehr funktioniert und die Telekom es Samstag nicht in den Griff bekam, aber auch entschied, dass sie erst Montag weiter macht.

AirPods.

Ich war schon immer Fan der Apple Earpods. Die ganz einfachen, die bei jedem iPhone mitgeliefert werden. Sie haben schon immer gut in meine Ohren gepasst und sind nie rausgefallen. Der Klang war immer gut genug für mich und jedes Jahr gab es mit einem iPhone einfach ein paar Neue. Irgendwann habe ich dann sogar angefangen sie am Schreibtisch am MacBook zu benutzen weil das meinem Tinnitus irgendwie besser gefällt als andere Kopfhörer. Aber je nachdem wo das MacBook auf dem Tisch stand, war das Kabel zu kurz. Ein Verlängerungskabel hat das Problem gelöst bis dann mit dem iPhone 7 die Earpods keinen Klinkenstecker mehr hatten und ich sie einfach nicht mehr ans MacBook anschliessen konnte.

Als letztes Jahr dann AirPods, also Earpods ohne Kabel vorgestellt wurden, war ich sofort begeistert. Endlich wieder Earpods beim Arbeiten tragen und dann auch noch kabellos. Leider dauerte es ja dann relativ lange bis sie wirklich auf den Markt kamen und ich hätte das Vorbestellen auch fast noch verpasst. Am Ende wurde aber alles gut und ich bekam meine AirPods so früh es ging.

Und was soll ich sagen? Sie sind alles was ich mir davon erhofft habe. Meine Ohren sind offenbar perfekt für AirPods geschaffen. Ich vergesse irgendwann, dass ich sie trage und es ist als würde Musik einfach direkt in meinem Kopf spielen. Das Verbinden und hin und her wechseln zwischen MacBook, iPhone und iPad funktioniert tadellos. Selbst das Verbinden mit dem Apple TV ist relativ schmerzlos. Insgesamt ist die ganze Erfahrung die Apple Magie, die ich in der jüngsten Vergangenheit etwas vermisst habe.

Klar, es gibt Details, die ich mir als Software Update oder in Version 2 wünschen würde, aber ich bin absolut begeistert und freue mich jeden Tag wieder über diese kleinen Geräte. Absolute Kaufempfehlung!

Wein, Filme und kleine Häuser – Tagebuchbloggen KW 1/52 2017

  • Ich habe diese Art Blogpost schon vorletztes Jahr (wut, so lange ist das schon her?) kurz auf Monatsbasis getestet und werde es jetzt noch mal auf Wochenbasis probieren.
  • Es ist kein Projekt, welches scheitert, sollte mal eine Woche ausfallen.
  • Letzte freie Woche bevor ich wieder arbeiten muss. Wir haben aber schon tolle Projekte für dieses Jahr geplant und alte laufen noch weiter. Das wird gut.
  • Marcel & Cecilia waren über Silvester zu besuchen und fuhren Anfang der Woche wieder.
  • Heizungsableser sind überpünktlich und ziehen keine Schuhe aus.
  • Rogue One mit meinem Bruder Henning gesehen. Wir haben eine der wenigen Sondervorstellungen in 2D OV hier in Kassel besucht. Film war Spitze.
  • Ich beschäftige mich mal wieder mit Tiny Houses und Menschen, die in VW Bussen und Vans leben.
  • Dieser Wein.
  • Der Zwang jeden Tag ein Foto machen zu müssen ist vorbei. Das ist befreiend, ich ertappe mich aber dabei noch immer überall nach Fotos zu suchen. Aber ich denke das ist gut, es macht mich aufmerksamer meiner Umwelt gegenüber.
  • Ich fotografiere seit 2007 (mit Unterbrechungen) jeden Tag ein Selfie mit der MacBook/Cinema Display Kamera. Ich fange an die Fotos in einem Photos Album zu sortieren.
  • Screencast veröffentlicht.
  • Dieses Casey Neistat Video macht mir Lust eine Videokamera zu kaufen. Erinnerungsvideos sind toll.
  • Ich tilte in Overwatch. Ich mache besseren Wissens weiter und bezahle mit meinem Skill Rating dafür. Screenshot.
  • Ich gucke mal wieder Herr der Ringe Extended Edition.

366/366

wolf_20161231_034

Es ist geschafft. Ich habe im vergangenen Jahr wirklich jeden Tag ein Foto gemacht. Es war zwischendurch nicht immer leicht und hat sich zum Ende hin schon etwas gezogen. Ich habe die Fotos irgendwann auch nicht mehr immer täglich gepostet, was nicht ganz so gedacht war, aber ich habe wirklich jeden Tag ein Foto gemacht und darauf bin ich schon ein Stück weit Stolz.

Das Projekt war in erster Linie für mich ganz persönlich, aber ich hoffe es hat auch dem/der ein oder anderen gefallen. Vielen Dank an euch alle!

Tschüss 2016,
Martin

wolf_20161231_041