Mit diesem Widowmaker Play Of The Game möchte die kurze Overwatch Video Serie auch wieder abschliessen.

Neuer Tag, neues Play Of The Game Video. Diesmal mit Pharah, ebenfalls eine meiner Favoriten seit der Beta.

Seit einer Weile spiele ich wieder relativ intensiv Overwatch – meistens zusammen mit Marcel. Gestern Abend war ich allerdings alleine und bevor ich mich im Competetive Ranked Modus über fünf andere Spieler aufrege und SR (Skill Rating) verliere habe ich einfach mal ein bisschen in FFA (Free For All) Deathmatch rumgedaddelt.

Ein toller Modus um Helden zu üben, weil man andauernd in 1 gegen 1 oder sogar 1 gegen 2 Situationen geworfen wird und sie lösen muss. Auch gerät man immer wieder in die gleichen Matchups, so dass man z.b. lernt wie man sich mit McCree gegen Roadhog verhalten muss, etc pp.

Ich hatte eine Menge Spaß und wollte mich selbst ein bisschen herausfordern und habe in einer Runde einen meiner Lieblingshelden, Ana, gepicked und mich in den Kampf gestürzt. Wer Overwatch nicht kennt, Ana ist eine Support Heldin, die das eigene Team heilen kann indem sie mit ihrem Gewehr kleine Heilpatronen (?!) auf die Teamkollegen schiesst. Diese machen allerdings auch den Gegnern Schaden. Sie hat außerdem eine Heilgranate, die das eigene Team heilt und Gegner so beeinflusst, dass sie nicht geheilt werden können, auch Debuff genannt. Außerdem hat sie eine kleine Pistole, die einen Dart verschießt, der Gegner einschlafen lässt. Ihre Ultimate Attacke macht einen Mitspieler für eine Weile viel stärker und weniger anfällig gegen Schaden. Sie hilft Ana aber nicht direkt.

Warum erzähle ich das alles? In einem Jeder gegen Jeden Modus wo es darum geht die anderen zu besiegen und möglichst viel Schaden zu machen ist sie total unterlegen. Um so mehr hat es mich gefreut obigen Clip geschafft zu haben und generell die Runde als Zweiter zu beenden.

Vielen Dank fürs Lesen meines Eigenlobs. Spielt doch auch mal Overwatch!

DotA 2 ESL One Hamburg 2017

Barclaycard Arena Hamburg, 28. Oktober 2017

Wer mir auf Twitter folgt hat bestimmt schon mal davon mitbekommen, dass ich ein relativ großer eSport Fan bin. Faszinieren tut mich insbesondere DotA 2 und Overwatch. Overwatch spiele ich selbst mehr als DotA, dafür gucke ich DotA deutlich mehr, kenne die Teams und Spieler sowie Caster und Analysts.

Die Turniere per Twitch zu verfolgen macht schon viel Spaß, aber ein Event live zu erleben ist nochmal etwas anderes, genauso wie bei anderen Sportarten. 2015 waren mein Bruder und ich schon einmal in Frankfurt beim ESL One (Blogpost) und dieses Jahr haben wir es wiederholt und waren Ende Oktober in Hamburg in der Barclaycard Arena beim ersten Major der neuen DotA Saison und haben die besten Teams der Welt live erlebt. Es war super cool!

Ich weiß, dass viele Leute noch immer mit einem seltsamen Blick auf Gaming und eSport schauen, aber ich sage euch, die Szene ist groß und wird noch viel größer werden in den nächsten Jahren und immer mehr den „Mainstream“ erreichen. Mit dem Cliché des im Keller hockenden Nerds hat das nichts zu tun.

Ich würde super gerne irgendwie mal näher mit der Branch in Berührung kommen – denke da an Webentwicklung oder Fotografie. Für die Pro Gamer Karriere bin ich wohl schon etwas zu alt.

Berlin, 23. Mai 2017

Montagabend kam ich ganz normal aus dem Büro nach Hause und habe zu Abend gegegessen. Danach habe ich mich irgendwie voll gefühlt. Im Magen sowie im Kopf. Also habe ich spontan entschieden einfach nochmal einen Spaziergang zu machen. Ohne ein spezielles Ziel. Ich bin einfach der Nase nach in irgendeine Himmelsrichtung gelaufen, mal links, mal rechts abgebogen und irgendwann wieder zu Hause angekommen. Fotos habe ich bis auf dieses eine keins gemacht, aber das ist okay. Darum ging’s auch nicht.

Ruhe in Frieden liebe EVGA GeForce GTX 1080 FTW.

Mir ist leider Donnerstagabend mein Windows PC abgeraucht, genauer gesagt die Grafikkarte und vielleicht auch das Netzteil. Wie genau es dazu kam ist nicht 100% klar, auch ob ich es hätte verhindern können. Aber das ist jetzt ja auch zu spät. Ich habe Freitagmorgen eine Steckerleiste mit Überspannungsschutz, ein neues Netzteil sowie eine neue Grafikkarte bestellt – extra per Morning Express damit ich das lange Wochenende nicht ohne den PC sein muss. Leider gab es irgendwelche Schwierigkeiten und es wird heute, Samstag, nur die Steckerleiste geliefert.

Was genau schief gelaufen ist und ob die anderen Teile wenigstens am Montag (Dienstag ist ja schon wieder frei!) kommen, kann mir Amazon auch nicht genau sagen. Ich bin leicht (sehr!!!) schlecht gelaunt.

Januar 2016