1. Dezember 2011 – Flugapparat

Eine Sony Alpha SLT-A55VL bei Jeriko.de gewinnen

Christoph Boecken:

Und dann ist es auch schon wieder Dezember, und in nicht mal mehr drei Wochen ist schon Weihnachten, und eigentlich ging das alles doch wie jedes Jahr viel zu schnell! Und was gehört zu Weihnachten neben der Familie, Plätzchen und nerviger Blinkiblinki-Dekoration im Fenster des Nachbarns? Richtig, Geschenke. Daher freue ich mich sehr, dass Sony eine Kamera samt Objektiv hat springen lassen, die ich unter euch verlose.

Wie ihr am Gewinnspiel teilnehmen könnt, erfahrt ihr drüben bei Christoph. Viel Glück!

Ich erkläre das Internet

Max Fraenkel:

Photograph, Blogger, Quote.fm Entwickler: Martin Wolf erklärt das Internet. Martin Wolf ist Fotoblogger. Aber nicht irgendeiner. VisuelleGedanken zählt zu den bekanntesten und qualitativ hochwertigsten deutschen Blogs. Kein Wunder, dass Hersteller wie Canon längst auf den Hamburger aufmerksam geworden sind und ihn zu Präsentationen einladen.

Ich habe Max Fraenkel für zeitjung.de ein paar Fragen beantwortet. Dass mich Canon irgendwo hin eingeladen hat, ist natürlich Unsinn und ich weiß nicht wie er darauf kommt. Ansonsten ist aber ein schönes Interview bei rum gekommen. Danke, Max.

Für das Testen von Kameras zahlen

dailytelegraph.com.au:

Camera House Caringbah owner Craig Mackenzie charges a $30 „explanation fee“ to customers looking to test out his high-end cameras.

Passend zum Thema von vorhin. Immer mehr Leute testen Kameras in Fotofachgeschäften und lassen sich eventuell beraten um dann doch online zu kaufen. Ich kann das verstehen, verstehe aber auch, dass Händler wie Craig Mackenzie irgendwie Geld verdienen müssen. Für das Testen von Kameras im Laden Geld zu nehmen kann ich mir als einen guten Weg vorstellen, vorausgesetzt man bekommt den Betrag gut geschrieben, sollte man sich für einen Kauf entscheiden.

Allerdings bringt das Testen in Kameraläden meiner Ansicht eh nicht wirklich was. Dann leihe ich mir das besagte Stück lieber für ein Wochenende um es auf Herz und Nieren aus zu probieren. (via)

Fotoserie: Menschen mit dem Fisch, dem sie ähnlich sehen

Eine hervorragende Fotoserie von Ted Sabarese.

Ich kaufe mein Equipment online.

Ronny wollte von seinen Lesern wissen wo sie ihr Fotoequipment kaufen. Fotogeschäft oder doch eher online?
Ich gehöre zu der Gruppe, die nahezu alles online kauft. Ich fühle mich in Fotogeschäften oft nicht gut beraten und habe mich vorher auf andere Art und Weise eh schon so schlau gemacht[1. Gespräche mit Freunden und Bekannten, Internet-Recherche], dass ich beim Kauf genau weiß, was ich haben will – und dann ist online schlichtweg günstiger und dank Amazon auch in 1 bis 2 Werktagen bei mir ohne, dass ich auch nur einen Finger hätte krümmen müssen.

Sicher gibt es Fotofachgeschäfte, bei denen man hervorragend beraten wird. Ich unterstelle diesen Läden einfach auch immer von vornherein, dass sie mir irgendwas verkaufen wollen – irgendwie müssen die schliesslich überleben, mir schon klar. Einem Freund, der aus Erfahrung spricht und keinen Mehrwert aus meinem Kauf zieht, vertraue ich da einfach deutlich mehr.

Es gibt einen Anlass, zu dem gehe ich sehr gerne in ein Fotofachgeschäft: Equipment leihen. Zum Beispiel war ich schon mehrmals in Hamburg bei IPS und habe mir das 24-70 dort geliehen. Sehr freundlich und einfache Abwicklung. Sehr zu empfehlen der Laden. Der direkte Kontakt ist mir hier irgendwie lieber und sicherer als ein Objektiv online zu leihen und wieder zurück schicken zu müssen. Außerdem habe ich unter Kontrolle, wann genau ich das Equipment erhalte und wann es dort wieder sicher ankommt.

Nicolas Hermann, Incredible India, Part Two

Nicolas Hermann:

As for creating an exhibition, I have met people who are interested and willing to back me up, but, above all, I need to discover new countries, get more experience and test all the possibilities of my camera before showing my work.

Nicolas Hermann war sechs Wochen in Indien unterwegs und hat einige fantastische Street Fotos mit gebracht. Der Leica Blog hat ihn interviewt und zu meiner Ãœberraschung musste ich fest stellen, dass er neben der Fotografie einen ganz normalen Job hat und sich einer Ausstellung noch nicht gewachsen fühlt. Seine Fotos sind großartig und alle mal eine Ausstellung wert. Meine Meinung.

1. Dezember 2011 – Futurismus

Ausbildung steht für Paddy an erster Stelle

Patrick Ludolph:

Stellt Euch vor, Ihr habt 2.000 € zur Verfügung. Der eine kauft sich davon eine tolle Kamera, der andere gibt nur die Hälfte für die Kamera aus und investiert den Rest in Ausbildung. Ja was glaubt Ihr denn, wer sich als erstes die zweite Kamera und das fette 70-200 kaufen kann?

Euch sind Workshops tendenziell zu teuer? Dann lest mal den Eintrag von Paddy, das bringt euch vielleicht zum Umdenken.

21. Juni 2011 – Auf die Bahn warten