Clean und Analog, ein Widerspruch?

Marcus Hasart:

Glückwunsch an mich selbst. Nicht nur zur neuen Kamera, sondern auch dazu das ich mich, wenn man in die Vergangenheit schaut, gewandelt habe und fast gar nicht mehr digital fotografiere. Kann Vorteile haben. Sehe das aber mit gemischten Gefühlen, weil ich Angst davor habe mit Film nicht meinen von mir so geliebten cleanen Look zu erhalten.

Seit Marcus das erste Mal von analoger Fotografie erzählt hat, wundere ich mich darüber. Meistens sind es doch die Leute, die leicht imperfekte Fotos (Lightleaks, Kratzer, Körnung, etc) mögen, die „zurück“ zur analogen Fotografie finden. Marcus Stil ist aber schon seit ich seine Fotografie verfolge sehr clean und perfekt im ästhetischen Sinne. Ich bin gespannt wie seine Entwicklung im analogen Bereich weiter geht.

Chase Jarvis LIVE: Best Business Advice Ever for Artists by Ramit Sethi

Chase Jarvis:

Among other things, we will discuss: _Specific techniques to negotiate with your clients _Concrete strategies to help you earn more money per job, shoot, photo, etc _How to –in very specific terms– illustrate the value of your creative work to your clients _When to work for free (or cheap) and when NOT to _How these principles can guide so many other parts of your life _and a metric tonne more…

Heute Abend um 20 Uhr ist es mal wieder Zeit für Chase Jarvis LIVE. Scheint für alle interessant zu werden, die mehr als nur Hobbyfotograf sein wollen. Zu Gast bei Chase ist Ramit Sethi, NYT-Bestseller-Autor von „I Will Teach You To Be Rich„.

Steffen Böttchers „Abenteuer Fotografie“ gewinnen

Eigentlich ist es fast unmöglich, dass Steffens neues Buch „Abenteuer Fotografie“ an euch vorbei gegangen ist, wenn ihr irgendwie mit Fotografie im Internet zu tun habt.
Falls doch: Steffen schreibt über seine Erfahrungen und seinen persönlichen Weg mit der Fotografie. Gespickt mit Wortwitz und vielen Fotos wird man informiert und gut unterhalten zu gleich. Das Buch ist kurzweilig und voller Leidenschaft – wie sein Autor.

Ich selbst hatte die Ehre einen kurzen Text über Steffen zu schreiben, der es auch ins Buch geschafft hat. Außerdem wurde zum ersten Mal eines meiner Fotos in einem Buch abgedruckt. Danke Steffen!

Steffen war so freundlich und hat mir ein Buch zur Verlosung gegeben.
Falls ihr es also noch nicht besitzt oder noch ein Weihnachtsgeschenk für einen befreundeten Fotografen braucht, schreibt einfach euer größtes „Abenteuer Fotografie“ als Kommentar unter diesen Eintrag. Ihr habt dafür Zeit bis Donnerstagabend (15. Dezember 23:59 Uhr). Dann lose ich den Gewinner, bzw. die Gewinnerin aus.
Ich bin sehr gespannt auf eure Geschichten.

Alternativ könnt ihr das Buch natürlich auch einfach kaufen.

Bill Allard erzählt, wie er National Geographic Fotograf wurde

Bill Allard:

I would never tell anyone you can’t get there from here, regarding getting to photograph for National Geographic. But, if that’s what you want, you have to want it really bad and dedicate yourself to developing your eye and photographic abilities to the very best you can, and then try to do even better than that. Don’t worry about being better than anybody you know personally or whose work you admire. Simply try to be better tomorrow than you were yesterday. You are not so much in competition with others as you are with yourself. Be your own toughest critic. Show only your best and develop your self-editing abilities so you know just what your best is.

Dieser Ratschlag trifft wohl auf jeden Fotografen in jedem Genre zu. Jeden Tag versuchen besser zu sein als man es gestern war, ist eine tolle Herangehensweise. Dieser ständige Vergleich mit anderen schadet oft mehr als er einen selbst voran bringt.

Aber wie immer liest es sich einfach und ist um so schwieriger in die Tat um zu setzen.

Das war Paddys Jahr 2011

Patrick Ludolph:

Das Jahr ist bald rum und ich bin sehr glücklich. Ich bin fotografisch ein ganzen Stück weiter gekommen und habe genug Aufträge um davon Leben zu können. Blicke ich zurück, so war in den ersten drei Monaten deutlich weniger los, also rein was Fotojobs anging. Spätestens ab Mai ging die Post ab. 2011 war für mich das Jahr des Aufbaus.

Schöner Jahresrückblick von Paddy. Wirklich beeindruckend welche große Entwicklung er in diesem einen Jahr gemacht hat. Wer ihn auf der Knackscharftour erlebt hat, glaubt sicher nicht, dass er erst seit gut einem Jahr hauptberuflich als Fotograf unterwegs ist.

Mein Jahresrückblick kommt dann auch bald.

Den Blick gen Himmel

Immer wieder zieht es meinem Blick nach oben, wenn ich draußen fotografiere. Ich mag Silhouetten, die sich gegen einen dramatischen Himmel abzeichnen, aber auch generell die Perspektive oder einfach schöne Wolkenformationen.

Gestern war ich direkt nach dem Aufstehen draußen und bin eine Runde spazieren gegangen. Wie so oft in letzter Zeit hatte ich kein wirkliches Ziel und bin einfach mal in irgendeine Richtung gelaufen. Manchmal, meistens sogar, hat man Glück und entdeckt irgendwas spannendes, wenn man nur genau genug hin schaut. Gestern war der Weg relativ unspektakulär. Die Sonne stieg aber so schön hinter den Hochhäusern auf und immer wieder zog es meinen Blick dort hin.
Entstanden ist eine kleine Serie, die den Blick gen Himmel richtet.

Nikon D4

Nikon Rumors:

I was able to collect some specs from several sources for the upcoming Nikon D4 camera. The [NR] rating on those specs is 90% which means this is the real deal with maybe some small details being wrong possibly due to wrong translation.

Technische Details gibt’s direkt bei Nikon Rumors. Gut möglich, dass die Kamera Mitte Januar vorgestellt wird.

Fuji x100 im Vergleich zur Leica M9

Das einzige was die x100 und die M9 gemeinsam haben ist die äußere Optik.
Achja, und beide können digitale Fotos aufnehmen.

Dieser Eintrag wurde sich gewünscht:

Warum Fotografen nicht umsonst arbeiten können

Lutz Fischmann:

Wir leben davon, dass wir eindrucksvolle Bilder machen. Wenn wir unsere Bilder nun kostenlos abgeben oder zu viel Zeit für die Beantwortung von Anfragen nach kostenlosen Bildern aufwenden, können wir unseren Lebensunterhalt nicht bestreiten.

Guter Beitrag, den man auch gerne mal direkt an „Kunden“ weiter senden kann, wenn sie um kostenlose Fotos bitten.

LIFE 2011: Das Jahr in Bildern

LIFE:

Every year is made up of countless moments that humble us, terrify us, sadden us. Moments that make us laugh, cringe, shake our heads in disbelief or wonder. Photographers strive to capture those moments, to tell us something of the times we live in.

106 großartige Fotos, die zeigen wie wichtig Fotografie ist, welche Aufgabe sie teilweise übernimmt und welche Kraft sie hat. Nehmt euch mal eine halbe Stunde Zeit und klickt euch nicht wie wild durch die Fotos. Lest auch mal die Titel und Beschreibungen. Jedes Foto hat es verdient genauer betrachtet zu werden. (via)