Adobe Photoshop Online Day am 18. November 2011

Christoph Boecken:

Freitag, den 18. November 2011 veranstaltet Adobe den Photoshop Online Day. 12 Stunden lang gibts Vorträge, Workshops, Q&A’s und Tipps & Tricks zur Bildbearbeitung.

Hier geht’s zur Anmeldung.

Annie Leibovitz empfiehlt das iPhone als Kamera

Gallery: HP Envy 15 and 17 press photos

An irgendwas erinnert mich das. Hmmmm. (via)

Wie mich Dragonball Z ins Internet brachte

KAAAMEEEE HAAAMEEEE HAAAA!
Diesen Ausruf hat wohl jeder schon mal gehört, der schon mal Kind war. Son Goku und seine treuen Weggefährten schrien das immer, wenn sie eine ihrer berühmten Energieattacken auf einen Gegner schleuderten.

Dragonball habe ich nur stückeweise gesehen. Dragonball Z dafür bis zum Exzess. Mir fehlt nur eine Folge von rund 290 oder so. Es kam immer passend zur Abendessenszeit aus RTL II. Meine Eltern fanden das nicht so toll, ich habe mich trotzdem immer mit meinem Brot in mein Zimmer verkrümelt.

Im Rückblick kann ich nur sagen “Danke Mama, danke Papa”, denn Dragonball hat mich dazu gebracht mit Webdesign und -entwicklung anzufangen.
DragonballZ.de war damals eine verdammt große und bekannte Seite und ist es vielleicht auch heute in den einschlägigen Kreisen noch.

Für einen Freund und mich war klar: Wir wollen auch eine Dragonball Z Fanpage machen. Das muss so in der 7. oder 8. Klasse gewesen sein. Wir überlegten uns also was denn so alles da rein soll und wie das ganze auszusehen hat. Und dann musste das nur noch irgendwie gebaut werden.

Meine ersten Schritte machte ich mit einem HTML Buch eines Freundes und Microsoft Frontpage, gefolgt von, damals noch, Macromedia Dreameaver MX. Dateien lud ich per Firefox Addon FireFTP hoch. Oh Mann, das waren noch Zeiten.
Um Grafiken erstellen zu können, kaufte ich mir in einem Elektrofachhandel Photoshop Elements, nur um relativ schnell fest zu stellen, dass mir die Möglichkeiten nicht ausreichen.

Es war irgendwie ein großes Abenteur. Es gab so viel neues zu lernen. Nächtelang habe ich mir mit HTML, CSS, Photoshop, FTP-Servern und dem ganzen Kram um die Ohren geschlagen und häufig am nächsten Morgen fest gestellt, dass das Design doch scheisse ist.
Aber der Lerneffekt durch Trial und Error in dieser frühen Zeit war unglaublich groß. Außerdem hatte ich zum Glück jemanden, den ich jederzeit mit Fragen löchern konnte und dessen Hilfe ich erst jetzt im Nachhinein wirlich einschätzen kann. Danke Samuel. Schade, dass wir uns nie persönlich begegnet sind.

Ich erinnere mich noch daran wie ich mich ärgerte, dass alle Links einer Webseite offenbar die gleiche Farbe haben müssen bis ich merkte, dass man CSS Klassen auch mit Links nutzen kann.

Die Dragonball Z Fanpage haben wir nie fertig gemacht. Ich habe dann an privaten Seiten und vor allem Warhammer Fanpages gebaut. Ich hatte Warhammer-Asuryan.de und dann Tabletopfreunde.net. In diesem Zuge fing ich auch an erste Schritte in PHP zu machen. Alles nur doch anschauen, nachmachen, ausprobieren.

Und danach ging auch schon visuelleGedanken.de los. Damals noch als kleiner privater ToonBlog, stark inspiriert von Jojo.

Es gab auch mal eine Zeit als ich mit zwei Freunden ein Browsergame anfing. Konzept und Ideen waren eigentlich ziemlich gut. Das ganze verlief dann allerdings irgendwie im Sand.

Danke Son Goku, dass du so eine coole Sau warst und dafür gesorgt hast, dass ich Webkram lerne.

Tibet & the Pilgrimage

Eine wirklich hervorragende Fotoserie von Nick Onken. Das ist die Art von Fotoarbeit, die mich sehr interessiert und mit der ich einfach viel mehr anfangen kann als mit Fashionfotografie oder vielen anderen Bereichen.

Foto © Nick Onken

Fotografie im Ãœberfluss

Erik Kessels hat alle Fotos, die innerhalb von 24 Stunden auf Flickr hochgeladen wurden ausgedruckt und diese 350.000 Bilder in einen Raum gekippt. Puh. (via)

Foto © foam.org

Minimal 100: Ein Foto-Projekt mit dem iPhone von Martin Gommel

Martin Gommel:

Es hat sich gelohnt. Ãœber die Dauer der Zeit hatte ich den Eindruck, dass meine Minimal-Fotos besser wurden. Ich bekam einen Blick für Strukturen, natürliche Kontraste und fand an vielen Stellen, die ich zuvor nie beachtet hätte, die besten Fotogelegenheiten.

Schönes Fotoprojekt mit schönen Fotos. Gratulation an Martin, dass er es durchgezogen hat. Mein Herbst 100, was ja von ihm inspiriert wurde, war eher so eine mittelgute Idee, weil 100 Fotos da einfach zu viele waren und die Zeit zu kurz. Würde mir aber gerne demnächst ein neues Projekt suchen, das zeitlich nicht so eingeschränkt ist.

Aber jetzt ab zu Kwerfeldein und Martins minimal Fotos durchschauen!

EARTH – Ein Timelapse-Video

Alter Schwede ist das geil. Es sieht so unwirklich aus und gleichzeitig erkennt man doch Erdteile wieder. Die Blitze und der grüne “Nebel” sind besonders beeindruckend. Aufgenommen wurden die Fotos mit einer Low-light Kamera.

Auf der Vimoeseite könnt ihr sogar die “Shootinglocations” einsehen.

Foursquare Update

Foursquare:

The first thing you’ll notice when you load up foursquare.com is a big map on the top (you can click on the arrow to make it even bigger). It shows everything interesting nearby – your friends, places that are trending (in yellow), places on your lists (green), places with Specials (orange), and places that are popular (blue). You can even drag the map around or zoom in and out and all the interesting places update automatically.

Neben Yammer hat auch Foursquare gerade ein Update rausgehauen. Die große Karte mit ihren Infos gefällt mir sehr gut, ist gleichzeitig aber auch verdammt unheimlich. Ich muss ja zugeben, dass ich die Foursquare-App im Moment nicht mal installiert habe… Wenn ihr 4sq regelmäßig nutzt werden euch die neuen Features aber sicher gut gefallen.

Yammer goes Facebook

Maria @ Yammer:

We launched a series of features – Ticker, Yammer Pages, and Yammer Files – designed to make content social, bringing together business people, conversations, data, and content into a single interface optimized for social discovery.

Yammer ist jetzt nicht mehr nur internes Twitter für Unternehmen, sondern wird auch allmählich internes Facebook für Unternehmen. Eine wirklich gute Mac App wäre mal prima. Adobe Air ist fürchterlich und Gabble (Drittanbieter) bräuchte auch dringend mal ein Update.

Aber wer weiß, vielleicht bringen die Veränderungen einen ja auch, die Webseite regelmäßiger zu nutzen. Ich komme mir da nur leider immer vor wie auf einem hässlichen Facebook.