iPhone 4S

4:40 Uhr aufgestanden. 6 Uhr vor dem Apple Store angekommen. Glühwein und Kaffee getrunken. 8:40 Uhr in den Apple Store rein. Ein paar Minuten später wieder raus.
Beute: Zwei iPhone 4S, 16GB, schwarz und ein schwarzer Bumper.

Der Knackscharf-Fototour-Ticket-Gewinner ist…

… Thomas Gänsler! Und das ist sein Gewinnerfoto:

Das Thema war wirklich nicht so einfach und dementsprechend gab es nicht sooo viele Einsendungen. Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben.
Ich wollte ja unter den letzten drei Fotos eine Abstimmung machen, aber in Anbetracht der knappen Zeit bis zum ersten Termin habe ich zwar wie geplant drei Fotos ausgesucht, dann aber das Los entscheiden lassen.

Thomas, dir viel Spaß bei der Knackscharf-Tour und falls du dich für Berlin entscheidest freue ich mich auf ein Treffen! 

Grand Theft Auto III kommt für iPad 2 und iPhone 4S

MacRumors:

RockStarGames announced today that they are celebrating the 10th anniversary of the release of Grand Theft Auto III with a new version to be released for both Android and iOS devices.

Ich muss sagen, dass mich das freut, auch wenn ich es wahrscheinlich nie spielen werde. Fehlen nur immer noch die guten alten Nintendo-Spiele.

iOS Mails mit Flaggen markieren

Macworld:

We’ve long wished for the capability to flag messages for later action. In iOS 5, Apple has at last added support for viewing and toggling message flags, although the feature isn’t yet on a par with the expanded flagging features of Mail in Lion.

Eeeeendlich. Portiert bestens zu Google Mail wo die Flaggen als Sterne angezeigt werden.

Flamenco-Show-Mallorca

Als ich mit Panasonic auf Mallorca war um eine Lumix Kamera zu testen, fotografierte ich unter anderem Flamenco-Tänzerinnen. Vor ein paar Tagen schrieb mich eine nette Frau an und fragte ob sie die Fotos, die ich machte für ihre Website nutzen dürfte. Und da wir damals einfach fotografieren durften gab ich ihr natürlich gerne meine Fotos. Zwei gibt’s schon zu sehen. Weitere werden folgen. Freut mich!

iOS 5 Fotostream erklärt

Mit iOS 5 und iCloud stellt Apple ein neues Feature vor: Fotostream. Im Grunde sorgt der Fotostream dafür, dass man ein Foto mit irgendeinem iOS Gerät macht und es sofort auch auf allen anderen iOS Geräten und Macs sieht.

Mir war anfangs einige Details nicht ganz klar. Aber jetzt bin ich besser informiert, habe das System verstanden und finde es ziemlich gut.
Deswegen werde ich jetzt versuchen Fotostream für euch anschaulich zu erklären und eventuelle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Eins Vorweg: Fotostream ist ein Opt-In-Feature, das bedeutet ihr müsst es selbst aktvivieren. Es ist nicht standardmäßig eingeschaltet.
So richtig gut wird der Fotostream erst mit iPhoto. Es dient quasi als zentrale Bibliothek für alle eure Fotos – egal ob mit dem iPhone, iPad, iPod touch oder eurer DSLR gemacht.

Ein Beispiel

Ihr macht ein Foto mit eurem iPhone. Das iPhone speichert wie schon immer das Foto in der Camera Roll. Gleichzeitig wird das Foto auch im Fotostream gespeichert und in die iCloud gepusht. iCloud pusht das Foto von dort aus auf alle eure anderen Geräte sobald diese sich mit einem WLAN[1. Fotostream läd keine Daten im Handynetz hoch- oder runter.] verbinden und tauchen dort im Fotostream auf. Für alle iOS Geräte bedeutet das, dass das Foto jetzt temporär auf jedem Gerät gespeichert ist. In iPhoto jedoch wird das Foto richtig in die Bibliothek importiert und bleibt dort für immer, bzw. bis ihr es manuell löscht. Dadurch entsteht auf eurem Mac eine zentrale Bibliothek aller eurer Fotos, egal mit welchem Gerät sie gemacht worden sind, sie landen dort.
Der Fotostream kann höchstens 1000 Fotos beinhalten. Das heißt sobald ihr das 1001 Foto in den Fotostream pusht, egal von welchem Gerät aus, verschwindet das erste Foto daraus und ist in diesem Moment nur noch auf dem Gerät gespeichert mit dem es aufgenommen wurde – in meinem Beispiel auf dem iPhone – und natürlich in der zentralen iPhoto-Bibliothek.

30 Tage in der iCloud

Fotos aus dem Fotostream werden 30 Tage in der iCloud gespeichert. Das heißt konkret, dass wenn ihr alle eure Fotos in die zentrale iPhoto-Bibliothek bekommen wollt, müsst ihr spätestens alle 30 Tage und bevor ihr das 1001 neue Foto[2. seit letztem Bilder-Download aus der iCloud] macht, iPhoto starten und die Fotos downloaden.

Fotos auf iOS Gerät speichern

Wie erwähnt werden die Fotos, die ihr mit einem Gerät macht für immer auf eben diesem Gerät gespeichert. Vielleicht macht ihr aber ja mal mit dem iPhone ein total schönes Foto und wollte es auch auf dem iPad langfristig speichern. Kein Problem!
Nachdem das Foto gemacht wurde wird es per Fotostream in iCloud gespeichert und auf das iPad gepusht, sobald sich dieses im WLAN befindet. Hier könnt ihr jetzt das Foto anschauen und mit “Save to Camera Roll” das Foto dauerhaft in die Camera Roll des iPads speichern.

Folgendes führte bei mir anfangs zu Verwirrung: Wenn ihr ein Foto mit dem iPhone macht, ist es im Fotostream und in der Camera Roll und kann auch hier noch mal aus dem Fotostream in die Camera Roll gespeichert werden. Dann hat man das Foto doppelt in der Camera Roll. Das ist natürlich immer auf dem Gerät auf dem ein Foto gemacht wurde überflüssig, weil es dort ohnehin für immer gespeichert wird. Man hätte den Button in diesem Fall auch einfach deaktivieren oder gar nicht anzeigen können.

Zusammenfassung

Ich hoffe das konnte etwas Licht ins Dunkel bringen. Zum Abschluss noch mal die wichtigsten Punkte als Liste.

Fotostream

iPhoto und Aperture

QUOTE.fm: Wir nähern uns dem Ende der closed beta

Marcel:

As it turns out, we’ll actually go public on November 1st 2011. At least as long as nothing disastrous happens.

Das ist doch gar nicht mehr so lange! Freut ihr euch auch so sehr wie ich? :)

Scharf, schärfer, Photoshop

Schon ein paar Tage alt, aber Wow! Adobe präsentiert eine Photoshopfunktion in Betastatus zum Schärfen von verwackelten Fotos. Anhand der Verwacklung wird errechnet wie man die Kamera beim Auslösen bewegt hat und dementsprechend die Korrektur vorgenommen. Beeindruckend.

CSS shaders

John Nack:

Adobe’s contributing technology & expertise to enable CSS shaders. CSS shaders “define a filter effects extensibility mechanism and provide rich, easily animated visual effects to all HTML5 content.” They work particularly well with CSS animations and CSS transitions, but they even work on video & SVG animations.

Die Zukunft der Webentwicklung wird sooo gut! Weiter machen, Adobe. (via)

Video: Eine Unterhaltung mit Siri am iPhone 4S

Jason Snell von Macworld zeigt ein paar Beispiele bei denen Siri helfen kann und beweist, dass auch Jedimeister Joda und Siri gute Freunde wären. Ich bin wahnsinnig gespannt wie gut Siri deutsch kann. Mehr dazu bald.