Ein bisschen Farbe hat noch niemandem geschadet.

Tüdeldü, da bin ich schon wieder. Mir mehr Fotos. In Farbe. Man muss sich ja auch mal was trauen und neue Wege gehen. Oder so.
Alle Fotos kommen aus meinem kleinen Ricohschatz und ich habe einfach mal versucht trotz hoher ISO, Farbrauschen und anderen Widrigkeiten vernünftige Farbfotos aus den DNGs zu machen. Dank der fantastischen Lightroomentrauschung (ist das eigentlich ein Wort?) ist das auch ganz gut möglich.

Bei uns ist es jetzt halb elf mittags und wir gehen heute mal ein Bisschen später los, da wir einen längeren Abend planen und außerdem noch etwas in der digitalen Dunkelkammer verbringen wollten um euch weiter mit Fotos zu versorgen.

Ich hoffe, das macht euch so glücklich wie mich.
Heute steht dann, so Gott will und es nicht regnet, Ground Zero und der Central Park an. Damit hätten wir dann die Must-haves durch und immernoch den kompletten Freitag vor uns. Langweilig kann uns hier aber ohnehin nicht werden.

Zum kompletten Artikel →

King of Queens

Hello!
Bei euch in Deutschland ist es jetzt kurz nach 2 Uhr in der Nacht und ihr schlaft hoffentlich alle schon brav.
Martin und ich sind mittlerweile wieder im Hotel angekommen und haben erste Fotos gesichtet und bearbeitet. Es war ein fantastischer erster richtiger Tag hier in New York. Wir waren in Manhattan unterwegs. Empire State Building, 5th Avenue, Apple Store, usw. Ich nehme an einige von euch werden uns sowieso auf Twitter folgen und da schon mehr oder weniger live so einiges mitbekommen.

Mir hat der Tag heute schon sehr viel gebracht, da ich meine Hemmungen fremde Leute auf der Straße relativ schnell abbauen konnte und das tolle Situationen voller Spannung ermöglicht. Nach einigen begeisterten Ricohwochen habe ich heute meine Liebe zur DSLR, in meinem Fall der 5D mkI, wiederentdeckt. Es ist qualitativ einfach eine andere Nummer und auch das Handling ist was anderes. Aber gut, hier kann man halt auch offensichtlich die Leute fotografieren und muss sich nicht mit einer kleinen Kompakten unsichtbar machen. Das ist toll.

Die Stadt ist außerdem bisher großartig. Verrückt so vieles, was man aus Filmen kennt in echt zu sehen. 
Jetzt aber genug Buchstaben. Fotos wollt ihr sehen. Ich wollte eigentlich auch schon während ich hier bin Fotos der 5D bearbeiten, allerdings werde ich das wohl doch auf zu Hause und damit auf den großen Bildschirm und mehr Ruhe und Zeit verschieben, da mir die Fotos zu viel wert sind um sie hier so mal eben schnell auf 13″ zu verballern.

Nichtsdestotrotz habe ich was zu zeigen. Nämlich die Fotos von gestern Abend aus Queens. Dreckig, schwarz/weiss, irgendwie hat’s was. Ricohstyle.

Zum kompletten Artikel →

Hafenabend

Vor kurzem war schon mal ein paar Tage Sommer hier in Hamburg. Wir haben das genutzt um einen Abend mit Wein aus Plastikbechern, Baguette aus der Hand und Chips aus Tüten am Hafen zu verbringen. Ein paar Schnappschüsse:

Momente

Momente mit der Ricoh aus den letzten Wochen.

20110417-121915.jpg

20110417-121923.jpg

20110417-121931.jpg

20110417-121936.jpg

20110417-121945.jpg

20110417-121953.jpg

20110417-122001.jpg

20110417-122008.jpg

20110417-122016.jpg

Review der Ricoh GR Digital III

Seit letzter Woche habe ich nun also die Ricoh GR Digital III und bin bisher mehr als zufrieden.

Die Kamera fühlt sich sehr sehr leicht und gleichzeitig sehr wertig und robust an. Ein dezenter, mit griffigem Material versehener, Griff an der Vorderseite lässt die Kamera gut in der Hand liegen ohne sie entscheidend größer zu machen.

Alle Knöpfe und Räder sind mit einer Hand perfekt erreichbar und leicht zu bedienen. Das Menü ist generell recht intuitiv und soweit bisher schnell gelernt, auch wenn ich noch nicht alle Funktionen raus habe. Ein weiterer Blick ins Handbuch könnte dabei sicher helfen.
Ich mag auch sehr das einfache Bedienen von Ãœber- oder Unterbelichtung mittels dem von anderen Kameras bekannten „Zoomschalter“.

Schön ist auch, dass man sich die Kamera etwas individualisieren kann, so habe ich mir die Einstellungen für ISO zum Beispiel auf eines der Räder gelegt.

Ich fragte mich ja, ob mir der Sucher fehlen wird und ich muss sagen, ich weiß es noch nicht so richtig. Beim „durch den Sucher gucken“ fühle ich mich mehr in der Fotowelt und bin mehr in diesem „Fotobann“ gefangen, was Segen und Fluch zugleich ist. Ich denke, ich komponiere ein Foto nach wie vor lieber beim Blick durch den Sucher, finde es aber auch sehr angenehm mehr von dem mitzubekommen was um mich herum passiert während ich ein Foto schiesse.
Was ich nicht mag: Blicke von Anderen auf das Kameradisplay während ich fotografiere.

Im Moment stört mich noch, dass die Kamera immer DNG und JPG speichert, wenn ich im RAW Modus fotografiere und ich noch nicht rausgefunden habe wie/ob man das ausstellen kann. Lightroom zeigt beim Import jedes Foto auch nur einmal an, importiert aber DNG und JPG, was ich natürlich gar nicht will.

Allerdings habe ich mir jetzt schon mehrfach sagen lassen, dass die s/w JPGs der Ricoh von Haus aus sehr schön sind und ich werde mich damit sicher noch mehr beschäftigen und das mal genauer testen.
Ich finde es auch super Fotos gleich im 1:1 Format aufzunehmen, was ich mit Sicherheit in Zukunft öfter machen werde.

Die Qualität der Fotos überzeugt mich, auch wenn sie natürlich in 100% Ansicht nicht mit der 5D mithalten kann, was aber ja auch zu erwarten und klar war. Allerdings fotografiere ich ja zu 97% für’s Web und dafür ist das eindeutig genug.

Generell geht der Fotostil bei mir eh gerade eher in Richtung etwas rauschiger, dreckiger, nicht so perfekt, nicht so clean und am Liebsten auch schwarz/weiß.

Was ich bisher noch nicht getestet habe, ist die Fixierung des Fokus auf eine bestimmte Entfernung. Aber ich glaube das könnte ziemlich gut werden. Fokus auf 2m Entfernung fest stellen, Bildschirm aus, Kamera aber an und dann kann man Fotos eigentlich komplett unbemerkt schiessen, da die Kamera quasi kein Auslösegeräusch macht.

Außerdem habe ich mich bisher noch nicht wirklich mit der Videofunktion beschäftigt, dazu also später noch mal gesondert mehr.

Soweit mein subjektives Review nach nicht mal einer Woche.
Ich trage die Ricoh jetzt jeden Tag in der Jackentasche mit mir herum und es ist super. Schon jetzt, ich bin sicher ich werde die Kamera noch mehr mögen, wenn ich sie erstmal richtig blind beherrsche.
Die perfekte Ergänzung zur 5D und ehrlich gesagt nutze ich sie im Moment sogar lieber. So lange ich keine Hochzeit oder ähnlich wichtiges fotografiere, sehe ich einfach keinen Grund eine schwerere und größere Kamera mit zu nehmen.

Jetzt aber noch ein paar Fotos. Allesamt in RAW geschossen und in Lightroom in s/w konvertiert und bearbeitet.