Lightroom-Kurztipp: Shortcut “L”

shortcut_l

Kurzer Lightroom Shortcuttipp, der mir gerade durch Zufall aufgefallen ist. Wenn ihr “L” drückt, schaltet ihr die verschiedenen Beleuchtungsmodi durch. So könnt ihr alles um das ausgewählte Foto abdimmen oder sogar komplett ins Schwarz ausblenden. Nette Sache um ein Foto schnell gesondert ohne störende Elemente drumherum anzusehen.

Probiert’s doch einfach mal aus. :)

Hobbyfotograf Sven Seebeck im Interview

sven_seebeckMartin: Hallo Sven! Ich hatte zwar deine beiden Blogs schonmal kurz vorgestellt, aber stell’ Dich doch den Lesern nochmal kurz persönlich vor!
Sven: Mein Name ist Sven Seebeck und wohne/arbeite seit nunmehr 7 Jahren hier im Norden Finlands. Mit der Fotografie beschäftige ich mich ernsthaft seit vielleicht 2,5 Jahren und mein Blog hat im November sein zwei Jähriges Jubiläum.

Martin: Wie bist du zur Fotografie gekommen?
Sven: Ich denke das ich eigentlich immer an der Fotografie interssiert war aber nicht so richtig dazu gekommen bin es auch auszuüben. Als ich dann meine erste richtige DSLR, eine Canon 20D, vor etwas mehr als zweieinhalb Jahren bekommen habe, fing ich an mich fokussierter damit auseinander zu setzten. Ich beschäftigte mich zunächst damit die Kamera zu verstehen und wie eine Belichtung funktioniert etc. und verbrachte viel Zeit damit zu experimentieren und zu fotografieren. Dann kam eins zum anderen.

Martin: Was fasziniert dich an der Fotografie am Meisten?
Sven: Fotografie ist für mich eine gute Mischung aus Kunst und Technik. Mir gefällt der Technische Teil der Fotografie, Kamera, Objektive, Filter etc. und Logischerweise der Akt der Fotografie selbst. Durch meine Fotografie habe ich angefangen zu Reisen und wunderbare Orte gesehen. Nicht immer ist mir dabei ein gutes Foto gelungen, aber immer öfter.

Martin: Wie würdest du Deinen eigenen Stil beschreiben?
Sven: hmmm.. keine Ahnung. Wahrscheinlich sowas wie viel Vordergrund bei Sonnenauf- oder untergang. Klingt eigentlich nicht so spektakulär.

The End Of The Night

Martin: Du hast auf deinem Blog “17mm” vor kurzem einen “Live-Blog-Test” gemacht. Du schreibst, du willst von Shootings live Fotos und sogar Videos und Audio Kommentare mit dem iPhone bloggen. Die Idee finde ich großartig. Magst du ein bisschen was dazu erzählen, wie es dazu kam, wie du dir das in der Praxis vorstellst und vorallem, wann es das erstemal so ein “Live-Blogging” gibt?
Sven: Ich finde es immer selbst immer spannend wenn ich ein “behind the scenes” oder sowas lese oder anderweitig verfolgen kann und die Idee hatte ich als ein paar mal von einem Shooting getwittert hatte. Da das iPhone jetzt auch Video hat macht es das einfach. Mit Posterous habe ich eine Plattform gefunden zu der man einfach von Unterwegs u.a in meinen Blog mit Video posten kann. Für den Moment wird das genügen denke ich.
Inhaltlich werden es wohl kleine Clips von der Umgebung sein und so. Wahrscheinlich auch Fotos und ein wenig Text. Kommt natürlich darauf an wieviel Zeit ich da habe und wie kalt es ist. Bei minus 20 Grad sehe ich mich nicht besonders viel Tippen ;)
Was alles in allem dabei rauskommen wird sich mit der Zeit zeigen. Desweiteren will ich den Posterous Blog eventuell auch dafür nutzen ein tägliches iPhone Foto zu posten. Der Live Blog wird aber immer auch in meinem Blog mit eingebunden. (more…)

Fotoblog: Rural

Rural

(more…)

Fotoblog: Early Saturday in Hamburg

Early Saturday in Hamburg

Es war der erste August. Ich bin aufgewacht und hatte plötzliche die Idee im Kopf, ich könnte ja Fotos machen. Jetzt. Ich bin in meine Sachen geschlüpft und bin in den Stadtpark (Hamburg) gelaufen. Da war es, im Gegensatz zu anderen Tageszeiten sehr ruhig. Ich mochte es so. Und hier ohne viele weitere Worte, ein Foto von diesem Morgen.

Wie immer gilt: Bei Fragen, fragen!

Blogeinträge mit (fremden) Fotos illustrieren

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, versuche ich in jeden Blogeintrag ein Foto mit einzubinden. Ich finde einfach, das macht das Lesen und anschauen des Blogs schöner und steigert auch das Interesse des Lesers. Eine Illustration eben.

Da mein eigenes Archiv deutlich zu klein ist um immer ein passendes Fotos parat zu haben und die Zeit zu gering, eines zu schiessen, greife ich immer häufiger auf Fotos von anderen Fotografen zurück. Dabei klaue ich aber nicht einfach irgendwo sondern bediene mich von Fotos, die es per CC (Creative Commons) Lizenz gestatten.

Creative Commons?

creative_commons

Kurz für die, die nicht wissen was eine Creative Commons Lizenz ist. Es gibt verschiedene Arten von CC Lizenzen. Im Grunde vereinfachen sie nur das etwas kompliziertere Copyright. So gibt es zum Beispiel die CC Lizenz “Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung 3.0 Deutschland“.
Wenn man ein Foto mit dieser Lizenz publiziert, bedeutet das, dass man das Foto vervielfältigen, verbreiten und öffentlich zugänglich machen und Abwandlungen und Bearbeitungen des Fotos anfertigen darf. Allerdings nur zu folgenden Bedingungen: Es muss der Namen des Fotografen in der von ihm festgelegten Weise genannt werden und das Foto darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.

Es gibt also verschiedene Lizenzen, die Verschiedenes zu unterschiedlichen Bedingungen gestatten. Die CC Lizenzen sind schon zu einer Art Standard herangewachsen, mit dem man leicht seine Arbeiten versehen kann und die jeder versteht.

Flickr nach passenden Fotos durchsuchen

erweiterte_suche_flickr

Ich beziehe meine Fotos bsiher allesamt aus dem riesigen Flickrpool. Es gibt nämlich unter der erweiterten Suche bei Flickr die Möglichkeit nur nach Fotos mit einer CC Lizenz zu suchen. Man muss dann nur bei jedem einzelnen Foto nochmal darauf achten welche CC Lizenz der Fotograf denn nun angegeben hat. Also was genau man mit dem Foto machen darf und was nicht und zu welchen Bedingungen.
Die Ausbeute ist zwar deutlich geringer als bei einer normalen Suche, aber so ist man auf der sicheren Seite und übertritt keine Copyrightrichtlinien. Ich möchte schliesslich auch nicht, dass meine Fotos einfach so verwendet werden.

Mit ein klein wenig Zeitinvestition findet man auch eigentlich immer was passendes. Mit der Zeit lernt man auch welche Art von Schlagwörtern besser und welche schlechtere Ergebnisse liefert.

Ich kann euch nur empfehlen das mal zu testen und eure Blogposts mit solchen illustrativen Fotos aufzuwerten. Viel Spaß dabei!

MostlyLisas Photographic Journey

Es ist Freitag, früher Abend und der Feierabend und damit das Wochenende rückt für viele in erreichbare Nähe oder manche sind sogar schon drin. In beiden Fällen möchte ich euch einen Lesetipp mit ins Wochenende geben.

Mein Feedreader ist ob der Urlaubstage leicht angeschwollen und ich habe mich gerade durch viele Einträge nur schnell durchgeklickt. Bei einem musste ich aber halt machen und Ihn in Ruhe lesen, auch wenn er nicht unbedingt kurz ist. Und zwar geht’s um den Artikel “My Photographic Journey” auf MostlyLisa.com.

Lisa erzählt da von Ihren Anfängen in der Fotografie und über den Weg bis heute. Sehr interessant, vorallem, wie sie am Ende sagt “After 2 1/2 years, I feel like I’ve perfected amateur photography.

Also unbedingt lesen! Inspiring!

Sei dabei und schreib’ einen Gastartikel auf visuelleGedanken.de!

arbeitsplatz

Foto © Jack Cheng

Es ist nicht immer einfach, regelmäßig gute und halbswegs fundierte Artikel zu schreiben. Zum Einen fehlt manchmal einfach die Lust, so ehrlich bin ich, und zum Anderen sind die Zeit und auch die Ideen teilweise einfach knapp.

Deshalb habe ich mir überlegt den Schritt zu gehen und euch da draußen um gelegentliche Hilfe zu beten. Außerdem könnt ihr euch so auch ein wenig ins Rampenlicht stürzen. :D

Also wenn ihr Lust habt mal einen Artikel für visuelleGedanken.de zu schreiben, würde ich mich sehr freuen. Dazu meldet euch einfach bei mir mit der Idee, worüber ihr gerne schreiben würdet. Natürlich wird auch ein Foto und ein kurzer Text über euch mit eventuellen Links zu Blogs oder Flickrstreams drin sein.

Ich freue mich auf eure Mails! :)

Achja, die Adresse: Einfach an martin[at]visuellegedanken.de

(Ich behalte mir allerdings vor, Artikel abzulehnen oder sie erst bei gegebener Zeit zu veröffentlichen. Aber ich denke, da wird man immer auf einen Nenner kommen.)

Dein Immerdrauf-Objektiv? – Die Auswertung

canon_lenses

Foto © Stephen DesRoches

Hallo liebe Leser! Ich wünsche allen erstmal einen guten Start in die neue Woche!

Ich beginne die Woche mal mit der Auswertung der letzten Umfrage. Ich hatte euch nach eurem “Immerdrauf-Objektiv” gefragt und die Antworten waren recht unterschiedlich. Daher habe ich mich bei der Auswertung rein auf die Brennweiten beschränkt. Und hier ist das Ergebnis:

Dass die 50mm ganz oben stehen würden, war auch meine Vermutung. Die 35mm ergeben ja am Crop auch ungefähr die Originalen 50mm vom Vollformat. Und ansonsten ist das Feld ja recht gemsicht.

Vielen Dank an alle, die mitgemacht haben. :)

Kennt ihr eigentlich…

rekvik-pier

Foto © Sven Seebeck

…den “From 10 to 300 mm Fotoblog” von Sven Seebeck? Nein? Dann solltet ihr euch den unbedingt mal ansehen. Wunderbare Landschaftsfotografie. Ãœbrigens überwiegend mit dem 17-40er von Canon geschossen, welches ich mir ja auch eventuell zulegen werde. ;)

Sven betreibt auch einen Blog zum Thema Fotografie. Den findet ihr hier: 17mm.

Fotocommunities, die Qual der Wahl

qual_der_wahl

Foto © bk-robat

Ich möchte heute mal auf Thema Fotocommunities eingehen. Es gibt sie haufenweise, manche groß, manche klein. Man hat die Qual der Wahl. Wo also die Fotos zeigen?

Mein Weg

Als ich angefangen habe, Fotos mit etwas mehr Hintergedanken und in künstlerischer Absicht, zu schiessen, war mein erster Anlaufpunkt im Netz, um die gemachten Fotos zu zeigen, deviantPhoto. Eine eher kleine, aber nette Fotocommunity, bei der man die Bilder allerdings nicht hochladen kann, sondern nur verlinken.
Dann wurde ich auf Flickr aufmerksam und habe begonnen, die Bilder auch da hochzuladen. Schon nach relativ kurzer Zeit war mir klar, dass da viel Potenzial steckt und ich habe mir einen Pro Account zugelegt.
Jetzt hatte ich zwei Plätze wo ich meine Fotos gezeigt habe, also doppelte Arbeit, naja, zumindest teilweise. Mit der Zeit wurde mir das zu nervig und ich habe aufgehört bei deviantPhoto Fotos hochzuladen. Aber es ist immernoch meine Startseite und ich schaue immer die Bilder dort durch und kommentiere auch. Und jetzt, wo ich diesen Eintrag schreibe, bekomme ich Lust, auch mal wieder was dort zu zeigen.
Ich hatte mich auch mal bei deviantArt angemeldet, die wohl größte Kunstcommunity im Web. Allerdings muss ich sagen, das war mir von Anfang an zu groß.

Aber nun zum eigentlichen Problem

Es gibt so viele Communities und Foren, wo man die Mögichkeit hat, die eigenen Fotografien zu zeigen. Mit dieser großen Wahlmöglichkeit kommen aber auch zwei Probleme: Erstens wo soll ich mich anmelden? Und zweitens, wenn ich mich bei mehreren angemeldet habe, die Arbeit, die für ein einziges Foto anfällt, es hochzuladen.
Ich muss dazu sagen, bei mir gehört zu “hochladen” auch eine kleine Beschreibung, eventuell Kameradaten, etc.

Zur Zeit jedenfalls gibt es die Fotos nur bei Flickr und hier. Denke aber auch darüber nach, mal den Kreis etwas größer zu ziehen, da dass natürlich auch ein größeres Publikum und damit auch mehr Feedback bedeutet.

Wie ist das bei euch?
Wonach habt ihr eure Fotocommunities ausgewählt? Welche sind es? Und ladet ihr alle eure Fotos überall hoch?