Carolin Biedermann: Impressions of Hamburg

Heute sind wir mal wieder total lokal und bleiben in Hamburg.

Vergangene Woche bekam ich eine E-Mail von Carolin, die mir von ihrem Video über Hamburg erzählte, dass sie für die Uni gemacht hat. Ich konnte es erst jetzt anschauen und ich muss sagen, es gefällt mir. Gefilmt hat sie mit einer Canon 7D und einer Canon HV40.

Hier und da ist es vielleicht noch nicht ganz rund, aber dafür gibt es auch echt pfiffige Ideen im Video.

SONIC ICELAND braucht dringend Unterstützung!

sonic_iceland_slide

Vor noch gar nicht allzu langer Zeit habe ich euch schon vom neusten Projekt von Kai Müller berichtet. SONIC ICELAND.

Er und sein Kumpel Marcel Krueger wollen also dieses Jahr nach Island reisen und dort die Musikerszene dokumentieren. Fotos, Videos, Interviews, etc. So könnte man es grob umreißen.
Wichtig ist den beiden wirklich in die isländische Musikszene einzutauchen, die Menschen kennen zu lernen und ein ehrliches Portrait zu erstellen. Denn sie lieben die Musik und machen das alles mit großer Leidenschaft.

Es gab bisher wahnsinnig viel positives Feedback, Kai war schon mal ein paar Tage für einen Kurztrip in Island und irgendwie freuen sich alle auf das Projekt. Die Website ist online und der Twitteraccount läuft.
Doch leider fehlt noch ein wenig der finanzielle Support. Und so stehen die beiden nun vor der Frage ob sie das Projekt vorerst abbrechen sollen, da sie es nicht komplett aus eigener Tasche finanzieren können. Das wäre unglaublich schade und soweit darf es nicht kommen.

sonic-iceland

Im Detail geht es um folgenden Support:

Wir suchen dringend entweder einen Hotel-Partner, oder ein Apartment mit Internet, in dem wir vom 03. Juni bis 29. Juni in Reykjavik kostenfrei bleiben können.
Wir sind gerne bereit, diesem Partner entsprechende Werbung zu bieten.

Ihr könnt uns unterstützen, indem ihr uns entweder weiterempfehlt, die passenden Ansprechpartner nennt, oder noch besser: ihnen gleich berichtet, worum es geht und uns dadurch den Kontakt einfacher macht. Uns läuft die Zeit davon.

Darüber hinaus suchen wir natürlich weiterhin Sponsoren, die bereit sind, uns vorab finanziell zu unterstützen. Diese Sponsoren erhalten von uns eine Werbefläche auf der Website.

Ihr erreicht uns unter marcel@sonic-iceland.com und kai@sonic-iceland.com.

Also wenn jemand von euch den beiden auf irgend eine Weise helfen kann, tut es! Ich bin sicher, es wird sich auszahlen.

Mehr zu Sonic Iceland im Web:

Samstägliche Sonnenstrahlen

Hamburg begrüßte uns gestern mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Kurz entschlossen ging es also ins Schanzenviertel – Sonne tanken. Wir tranken Club Mate, Astra, heiße Schokolade (fragt nicht) und Eisschokolade mit Eiswürfeln (fragt auch hier nicht) und einige aßen Falafel bei der Bude umme Ecke. Anschliessend noch ein bisschen bei den ganzen Alternativen im Schanzenpark gesessen und dann mit voller Blase mit dem Schienenersatzverkehr wieder nach Hause.

Ein paar Eindrücke:

wolf_20100417_006 wolf_20100417_007 wolf_20100417_010 wolf_20100417_014 wolf_20100417_016 wolf_20100417_021 wolf_20100417_028 wolf_20100417_038

Flickrlicious aus der visuelleGedanken.de-Gruppe

Und schon geht’s wie versprochen mit dem zweiten Teil weiter. Viel Spaß beim Anschauen!

Muscle man

summerbreeze

Panorama Planneralm

Urban Nature I

My passion.

spring

Alone

S T A R T  4

#38 Empty

Happy Easter!

.summer

Flickrlicious aus der visuelleGedanken.de-Gruppe

Der letzte Flickrlicious-Artikel ist jetzt schon ungefähr ein Monat her. Die Zeit rennt wirklich. Da es ein wirklich großer Haufen Fotos geworden ist, den ich euch zeigen möchte, werde ich es auf zwei Tage aufteilen. Morgen gibt es dann den zweiten Schwung. Viel Spaß damit!

red flower

Bryce View

The SF Bay

The SF Bay

day ninety-four

andaman sunrise

lysann_01

three kings & Basel

guillemins II

lysann_06

Svenja

Schärfentiefe oder Tiefenschärfe? Die Antwort!

wolf_20100324_020_slide

Da ich es selbst gerne mal vergesse, hier ein Erinnerungseintrag für uns alle:

Es heißt Schärfentiefe, NICHT Tiefenschärfe.

Das Wort beschreibt die Tiefe der Schärfe. Damit ist gemeint ob ein großer Bereich scharf ist oder nur ein kleiner. Bei einer offenen Blende von z.b. 1.8 haben wir also eine geringe Schärfentiefe. Bei einer weiter geschlossenen Blende von z.b 11 ist die Schärfentiefe größer.

Tiefenschärfe könnte es heißen, wenn man den Schärfegrad in der Tiefe beschreiben wollte. Das ist mir allerdings noch nie untergekommen.

Fotoblog: Tatjana

wolf_20100307_112_600x900

Canon EOS 5D · 50mm · f/1,8 · 1/1000 sek · ISO 50

Entstanden ist dieses Foto Anfang März in Kassel als meine Freundin und ich auf dem Weg zum Geburtstag meiner Oma waren. Wir haben an einer Strassenbahnhaltestelle gewartet und ich habe einfach mal meine Kamera gezückt, da mir das starke Gegen-, bzw Streiflicht der Sonne gut gefallen hat. Es war also eigentlich nur ein Schnappschuss. Daher ist auch leider der linke obere Teil des Bildes total überbelichtet.
Da die Stellen absolut keine Zeichnung mehr aufgewiesen haben, habe ich da auch nichts mehr nachbessern können.

Ich habe mir das Foto einfach mal vorgenommen um mich ein bisschen in Retusche, etc zu üben. Ich denke, dass Ergebnis ist gar nicht so schlecht für den Anfang.
Hier noch mal für alle, die es interessiert eine vorher/nachher Ansicht.

vorher_nachher

Ich bin dann mal weg: re:publica

re-publica_slide

Ich bin dann mal weg in Berlin. Mit Artikeln werdet ihr diese Woche allerdings trotzdem versorgt sein. Ich habe mal etwas vorgearbeitet. ;)

Wenn ihr mich diese Woche erreichen wollt, zwecks Fragen oder einem Treffen in Berlin oder oder oder, geht das natürlich weiterhin über die gewohnten Wege:

Krolop-Gerst: DVD-Training Let’s Bounce

Gerade noch erzählte ich davon, dass es in Deutschland bisher eher wenige Fotografen gibt, die einen Blick hinter die Kulissen zu lassen und anhand von Videos etwas zeigen.

Paul Ripke ist wie gesagt ein solcher. Noch aktiver ist hier allerdings Martin Krolop und sein Fotopartner Marc Gerst, der allerdings eher im Hintergrund agiert. Martin ist unter Anderem bei FotoTV und video2brain schon sehr aktiv und jetzt bringt er mir Marc zusammen die erste eigene DVD raus: Let’s Bounce. Da geht es vor allem, wie der Name schon sagt, um die Verwendung und Möglichkeiten der Reflektoren von California Sunbounce.

Nachdem ich nun schon etliche Videos von Martin Krolop gesehen habe, bin ich mir sicher, dass auch diese DVD absolut großartig ist.
Ich nehme mit diesem Eintrag an der Verlosung einer dieser DVD’s teil. Ihr könnt das auch, wie das geht, steht hier. Ansonsten kann man die DVD natürlich auch einfach kaufen.

Einen Einblick in die DVD gewährt Martin ebenso hier:

Hinter den Kulissen: Paul Ripke – Making the shoot

Ich erzähle ja ständig von Chase Jarvis und zeige euch Videos, in denen er uns alle hinter die Kulissen blicken lässt. In Deutschland vermisse ich sowas sehr. Fotografen, die im Social Web mehr tätig sind und auch mal etwas zeigen und preisgeben. Es gibt sie, aber sie sind noch selten.

Einer, der dazu gehört, ist Paul Ripke hier aus Hamburg. Schon mit seiner zwei Staffeln langen Serie “Life of Paul” hat er einige Aufmerksamkeit bekommen. Und die Videos sind auch wirklich zu empfehlen.
Jetzt läuft seit zwei Tagen die achttägige Reihe “Making the shoot“. Es geht um die Erstellung eines neuen Modekatalogs für Conleys. Paul nimmt uns in dieser Reihe von Anfang bis Ende mit und lässt uns etwas hinter die Kulissen blicken.
Bisher gab es das erste Treffen zwischen Paul und den Mädels von Conleys, bei dem sie die Models ausgewählt und den allgemeinen Stil festgelegt haben, sowie das Styleling-Briefing für den Stylisten in der zweiten Folge.

Sechs Folgen kommen in den nächsten Tagen noch. Ich kann es nur empfehlen und sagen: “Danke Paul!”